Eve Room: Zweite Generation ist schicker, schneller und besser

Aus dem ehemaligen Hause Elgato hat uns heute eine spannende Mitteilung erreicht: Es gibt einen neuen Eve Room.

Eve Room 2 Generation 1

Mit dem HomeKit-Zubehör hat sich Eve Systems, bis vor wenigen Wochen unter dem Namen Elgato bekannt, mittlerweile einen Namen gemacht. Die ältesten Produkte haben mittlerweile einige Jahre auf dem Buckel, da wird es Zeit für ein kleines Update. In wenigen Wochen wird es die zweite Generation des Eve Room geben, Vorbestellungen sind ab heute möglich.

Derr Raumklima- & Luftqualitäts-Monitor mit HomeKit-Technologie kommt in einem völlig neuen Design, jetzt mit E-Ink Display und einem eloxierten Alu-Gehäuse mit modernster Sensortechnologie für stark verbesserte Langlebigkeit und Langzeitgenauigkeit. Zudem muss man sich nicht mehr um den Wechsel von Batterien kümmern, stattdessen ist der neue Eve Room mit einem Akku ausgestattet, der ganz einfach per Micro-USB aufgeladen werden kann.

Eve Room 2 Generation 2

Luftqualität, Temperatur und Luftfeuchtigkeit lassen sich über die Eve App, die Apple Home App sowie per Siri abfragen oder direkt auf dem 1.54″ E-Ink Display, selbst aus einiger Entfernung, ablesen. Um die relevantesten Parameter eines Raums kompakt dazustellen, stehen vier unterschiedliche Bildschirmlayouts zur Verfügung, die sich über berührungssensitive Tasten an der Gerätefront auswählen lassen.

Einen kleinen Nachteil hat die ganze Geschichte allerdings: Bereits nach sechs Wochen muss der Akku neu aufgeladen werden. Immerhin wechselt Eve Room bei einem niedrigen Ladestand automatisch in einen Energiesparmodus und beschränkt die Messungen bis zur nächsten vollen Ladung auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Je nach Aufstellungsort ist natürlich auch eine dauerhafte Verkabelung möglich.

Die wichtigsten Daten gibt es hier noch einmal im Überblick:

  • Luftqualitäts-, Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensorik in Räumen
  • Kontrastreiches E-Ink Display mit eloxiertem Alu-Gehäuserahmen
  • Anpassbares Display
  • Präzise Messwerte und Verlaufsdaten per iOS App einsehbar
  • Micro-USB-Akku hält 6 Wochen oder länger pro Ladung
  • Unterstützung für Siri und Fernzugriff via Apple TV
  • Sensorbasierte Steuerung von anderen Geräten mit HomeKit-Technologie
  • Schnelle und einfache Konfiguration dank Bluetooth, keine Bridge erforderlich

Neuer Eve Room ist ab 12. September lieferbar

Eve Room der zweiten Generation lässt sich ab heute bei Amazon für 99,95 Euro vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt ab dem 12. September. Die einzige Überraschung dieser Woche war das übrigens noch nicht: Auf der IFA in Berlin will Elgato ab Donnerstag gleich drei weitere, bisher noch nicht angekündigte Produkte mit HomeKit vorstellen.

Eve Room - Raumklima- & Luftqualitäts-Monitor zum...
94 Bewertungen
Eve Room - Raumklima- & Luftqualitäts-Monitor zum...
  • Schädliche VOC-Konzentrationen durch Alltagsgegenstände wie Möbel, Elektrogeräte, Spielzeug etc. erkennen sowie Schadstoffkonzentration, Temperatur und Feuchtigkeit auf dem E-Ink-Display oder...
  • Beobachten, wie die Luftqualität durch Tätigkeiten wie Kochen und Putzen sinkt und prüfen, in welchen Räumen gelüftet werden muss

Kommentare 9 Antworten

  1. Wäre schön wenn man die Sensoren für die Außentemperatur auf den Geräten angezeigt werden würden. Für 100 Euro kann man da sowas doch erwarten…

  2. Also ich empfinde es schon als sehr merkwürdig das eine Batterie, dieses kleine Teil sehr viel länger am Leben erhält als ein fest verbauter Akku, der 2018 nicht mal mit dem Standart USB C aufgeladen werden kann und dann soll dieses kleine Teil auch noch 100€ kosten obwohl es nur eine Evolution ist und die Firma nur bestehende Technik neu verpackt hat?

  3. Moin!

    Die ganzen eve-Produkte kann ich leider vergessen, da sie alle nur mit Bluetooth funktionieren.
    Das funktioniert in einem Haus mit vier Stockwerken (Keller, Erdgeschoss, 1. Stock, Dachboden) leider überhaupt nicht.
    Dafür funktionieren aber die Geräte mit DECT oder WLAN einwandfrei.

  4. Die Sensoren gehören ins iPhone ?.
    Da brauche ich keine zusätzliche Box.
    Und für diejenigen, die ihr Smartphone in der hinteren Hosentasche tragen, gibt’s gleich noch einen Gesundheitscheck nach jedem Furz ?.

  5. Für ein paar kleine Änderungen, die eigentlich sogar „Pflicht“ waren weil sie es einfach verbockt haben mit dem Vorgänger, 40 Öcken mehr? Die haben echt den Knall nicht gehört.
    Und das schlimme… Es wird sich trotzdem verkaufen, zumindest an die Leute die mehr als 4 Tempsensoren haben wollen (bis 4 halt nur bei Netatmo, warum auch immer).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de