FoodPal: Neue App kombiniert Ernährungsplan, gesunde Rezepte und mehr

Kostenlose App mit optionalem Pro-Abo

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das A und O, wenn man langfristig gesund und fit sein möchte. Apps, die entsprechende Rezepte und Pläne aufstellen, gibt es mittlerweile wie Sand am Meer im App Store. Mit FoodPal (App Store-Link) ist nun eine weitere App hinzugekommen, die sich als umfassender Ernährungsberater sieht und maßgeschneiderte Essenspläne, dazu passende Rezepte, eine Einkaufsliste und mehr anbietet.

Der Download von FoodPal für iPhones und iPads ist grundsätzlich kostenlos. Eine größere Auswahl an Ernährungsplänen erhält man über ein FoodPal Pro!-Abonnement, das monatlich 6,99 Euro kostet und jederzeit gekündigt werden kann. Um die App installieren zu können, wird mindestens iOS bzw. iPadOS 10.0 oder neuer sowie etwa 111 MB an freiem Speicherplatz benötigt. Alle Inhalte können in deutscher Sprache genutzt werden.


Das Entwicklungsteam von FoodPal hat sich auf personalisierte Ernährungspläne spezialisiert. Ein smarter Algorithmus erstellt auf Basis der Online-Anamnese selbständig einen personalisierten Ernährungsplan mit kaloriengenauen Rezepten für die ganze Woche. Auch eigene Lieblingsrezepte lassen sich in die App integrieren. Zudem werden rezeptbasierte Einkaufslisten für eine einfache Umsetzung im Alltag zur Verfügung gestellt. Auch wer viel aktiv ist, kann den zusätzlichen Kalorienverbrauch in FoodPal einfließen lassen und sportliche Aktivitäten tracken.

Ernährungsweisen und Unverträglichkeiten werden berücksichtigt

Mit einer Auswahl von über 1.000 Rezepten können die Ernährungspläne nicht nur auf das persönliche Ziel, sondern auch auf die Ernährungspräferenzen abgestimmt werden. Dazu zählen spezifische Ernährungsweisen wie vegetarisch, vegan oder Mischkost, und auch Intoleranzen, beispielsweise gegen Laktose oder Gluten. Damit soll das Ziel verfolgt werden, sich nachhaltig gesünder und ausgewogener zu ernähren. Detaillierte Statistiken und Prognosen verschaffen Nutzern und Nutzerinnen zudem einen Überblick über den Werdegang mit FoodPal.

Vor dem ersten Start von FoodPal sollte man wissen, dass das Entwicklungsteam „das Nutzungsverhalten zur statistischen Analyse und Ausspielung personalisierter Inhalte erfasst“. Wenn man dies nicht möchte, sollte man alsbald den Button zum Ablehnen antippen. Ohne eine Registrierung per E-Mail-Adresse und Passwort bei FoodPal mit persönlichen Angaben zu Gewicht, Geburtsdatum, Ernährungsweise und mehr geht auch in dieser Ernährungs-App nichts.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Neue App? Die App an sich ist ca. 3 Jahre alt, allerdings sind in den letzten Updates (ab Version 2.0.0), verteilt über die letzten 7 Monate, weitere Features hinzugekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de