Gefragt Gejagt: Das ARD-Quiz schon jetzt als App für iPhone und iPad

Den norddeutschen appgefahren-Leser ist Gefragt Gejagt vielleicht schon ein Begriff. Alle anderen dürfen sich jetzt mit dem Quiz vertraut machen.

Gefragt Gejagt 1

Das aus England stammende Quiz Gefragt Gejagt wird bereits seit 2012 im NDR ausgestrahlt und läuft am 18. Mai zum ersten Mal in der ARD. Von Montag bis Freitag dient das Quiz für fünf Wochen als Ersatz in der Quizduell-Sommerpause. Besitzer von iPhone und iPad dürfen das Quiz schon jetzt spielen: Gefragt Gejagt (App Store-Link) wurde in der vergangenen Woche als Universal-App für iPhone und iPad veröffentlicht und kann für 1,99 Euro installiert werden.

Bevor wir näher auf die App eingehen, wollen wir zunächst einmal das Spielprinzip näher vorstellen. In Gefragt Gejagt tritt man alleine oder im Team gegen einen Jäger an und versucht den Jackpot zu knacken. Das Spiel ist in drei Abschnitte eingeteilt: Schnellraterunde, das Duell und das Finale. In den ersten beiden Runden spielen die Spieler alleine und füllen den Jackpot auf, im Finale geht es gemeinsam gegen den Jäger um das gesamte Geld.

In der Schnellraterunde (Screenshot 1) müssen innerhalb von 60 Sekunden so viele Fragen wie möglich richtig beantwortet werden. Auf dem iPhone oder iPad wählt man dabei, anders als im Fernsehen, aus drei vorgegebenen Antworten aus und kassiert pro richtiger Lösung 500 Euro. Diese Summe muss danach im Duell (Screenshot 2) gegen den Jäger verteidigt werden. Hier wird, genau wie im Fernsehen, mit drei Antwortmöglichkeiten gespielt, mit jeder Antwort rückt man ein Feld vor. Ziel ist es, die Bank vor dem Jäger zu erreichen und das Geld zu sichern. Hier rückt die Taktik in den Vordergrund: Verzichtet man vor dem Duell auf einen Teil des Geldes, darf man ein Feld vorrücken. Möchte man mehr Geld kassieren, schrumpft der Vorsprung vor dem Duell um ein Feld.

Gefragt Gejagt2

Im Finale von Gefragt Gejagt muss der Jackpot erneut gegen den Jäger verteidigt werden. Gemeinsam beantwortet man in zwei Minuten möglichst viele Fragen und verschafft sich so einen Vorsprung gegenüber dem Jäger. Der hat danach ebenfalls zwei Minuten, um die Spieler noch abzufangen. Beantwortet der Jäger eine Frage falsch, kann er durch eine richtige Antwort der Spieler um ein Feld zurückgedrängt werden.

Gefragt Gejagt bietet zusätzliche Fragen-Pakete

Was zunächst einmal kompliziert klingt, ist eigentlich gar nicht so schwierig. Dafür sorgt auch die Tatsache, dass die Universal-App übersichtlich aufgebaut ist und das Spielprinzip von Gefragt Gejagt gut erklärt wird. Viel Freude dürfte man vor allem dann haben, wenn man die Quiz-Sendung bereits aus dem Fernsehen kennt. Abgerundet wird die App durch einen kleinen Statistikbereich, in dem man die wichtigsten Zahlen für jedes angelegte Spielerprofil abrufen kann.

Leider gibt es keine Informationen darüber, wie viele Fragen in Gefragt Gejagt enthalten sind – schließlich wird es schnell langweilig, sobald sich Fragen wiederholen. Auf jeden Fall gibt es in der App einen kleinen Shop, in dem Fragen-Pakete gekauft werden können, für 99 Cent gibt es aktuell beispielsweise 1.000 zusätzliche Fragen. Kostenlose Updates wäre ohne Frage schöner, aber immerhin ist eine Möglichkeit gegeben, den Umfang der App zu erweitern – und das ist doch auch schon etwas wert.

Kommentare 7 Antworten

  1. So ganz richtig ist die Aussage aber nicht, dass das Quiz erstmalig jetzt ab Mai in der ARD gesendet wird, da es bereits seit Mai 2015 dort läuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de