Google Pixel Tablet: Könnte das eine Alternative zum iPad werden?

Release im nächsten Jahr

Einer von Apples größten Konkurrenten hat am gestrigen Abend eine Vielzahl an neuen Produkten vorgestellt: Google. Während des I/O-Live-Events hat man nicht nur die kommende Pixel 7 (Pro)-Smartphone-Generation und die Pixel Buds Pro präsentiert, sondern auch erste Einblicke in die Entwicklung der langersehnten Pixel Watch mit rundem Design und eines neuen Google Pixel Tablets.

Bisher schien Google nicht sonderlich am Tablet-Markt interessiert, der aktuell von Apples iPads und Samsungs Tab-Geräten dominiert wird. Im Jahr 2021 waren laut Statista Apples iPads deutliche Marktführer mit Anteilen von 34,2 Prozent, gefolgt von Samsung mit 18,3 Prozent. Zuletzt hatte Google im Jahr 2015 ein Android-Tablet auf den Markt gebracht, das Pixel C.


Dieses Android, damals noch in der Version Marshmallow, bot aber keinerlei Features, die man von einem leistungsfähigen Tablet erwarten würde. Kein Splitscreen, kein Stylus oder anderes Eingabegerät direkt vom Hersteller, ein langsames Multitasking und keine für Tablets optimierten Apps im Google Play Store ließen das Pixel C schon nach kurzer Zeit wieder in der Versenkung verschwinden. Es wurde 2017 eingestampft. Danach folgte nur noch das Pixel Slate im Jahr 2018, das allerdings unter ChromeOS lief.

Nun scheint Google einen neuen Anlauf wagen zu wollen. Beim gestrigen I/O-Event präsentierte man erstmals wieder Hinweise auf eine neue Google-Tablet-Generation. Und auch bei Twitter teilte man erste Infos in einem Sneak Preview, betitelt mit den Worten, „Ein Android-Tablet der nächsten Generation, das von Google Tensor angetrieben wird und als Ergänzung zu deinem Pixel-Smartphone entwickelt wurde“.

Das Google Pixel Tablet soll im nächsten Jahr veröffentlicht werden, so viel konnte das Google-Team beim Event bereits verraten. Bezüglich der Hardware-Spezifikationen hüllte man sich aber in Schweigen: Bekannt wurde lediglich, dass mit dem Google Tensor der gleiche Chip wie auch in den Pixel-Smartphones werkeln wird. Auf der Rückseite ist auf den Renderings im Twitter-Video eine einzige Kameralinse ohne zusätzliches Blitzlicht zu sehen. Es ist daher davon auszugehen, dass es hier kein weitreichendes Kamera-Setup wie bei den iPad Pro-Modellen inklusive TrueDepth-Funktion, Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Objektiv geben wird.

Das Design erinnert hingegen an alte iPad-Generationen: Abgerundete Ecken und deutlich größere Displayränder, als man sie von aktuellen iPad Pros kennt. Etwas hat das Pixel Tablet den iPads aber voraus, nämlich eine Frontkamera an der längeren Seite. Apple-Fans fragen sich auch nach Jahren noch immer, warum man das iPad in 99 Prozent der Fälle im Landscape-Modus nutzt, aber die Frontkamera immer noch an der kürzeren Seite angebracht wird.

Auch softwaretechnisch will Google nachbessern: Man kündigte an, dass man ab heute mehr als 20 Google-eigene Anwendungen aktualisieren wolle, „so dass sie auf großen Bildschirmen fantastisch aussehen und die zusätzlichen Funktionen voll ausschöpfen“, so Google. Weitere sollen in Zukunft folgen. Man darf also gespannt sein, in welchem Ausmaß Google mit dem eigenen Pixel Tablet bald Apple Konkurrenz machen wird. Etwas Bewegung im seit Jahren von Apple dominierten Markt ist definitiv von Vorteil für alle Beteiligten.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Die Titel-Frage war wohl.‘n Witz…

    Allein dieses 16:9-Format sämtlicher Androids disqualifizieren sich selbst. Das aktuelle Android-Design gefällt mir ebenso wenig.

    Außerdem fällt Google jetzt nach Jahren erst ein, mal wieder das Tablet-System aufzufrischen.

  2. Ich kann mir auch nicht Vorstellen das sie damit noch groß Marktanteile sichern. Die Haben sich viel zu lange ausgeruht. Ich hatte damals das Pixel C und war eigentlich gerade in Verbindung mit der Tastatur sehr zufrieden. Bis ich dann das iPad Pro 2017 bei meinem Vater gesehen habe. Da war dann für mich klar so was will ich auch. Naja und nun habe ich mein 2018er iPad Pro schon lange und das Teil rennt wie am ersten Tag.

  3. Irgendwann hat man die Nexus/ Asus Tabletts eingestampft und das Feld anderen überlassen.
    Wenn die jetzt erstmal 1 Jahr brauchen um die Marktforschung auszuloten.
    Sollen sie dann machen Sie halt sonst keine Dummheiten, und sind beschäftigt.

  4. Vor jahren habe ich einmal behauptet, dass die zukunft Android gehört, da konnte ich nicht ahnen, dass sich Apple einmal für den markt öffnet. Dennoch bleibe ich der behauptung treu.
    Warten wir mal alles ab.

    Konkurrenz belebt bekanntlich das geschäft.

  5. Gibt‘s das auch in dunkel? Zb. Schwarz?!

    Wenn es technisch besser ist, also zb. mehr Leistung und mehr Akkuzeit etc. hat und dabei deutlich weniger kostet, dann hat sowas bei mir gegen Apple auch ne Chance. Wir wissen ja alle schon was Apple so verdient, also muss der Mitbewerber ordentlich was bieten oder was revolutionieren und den Preis schlagen… sonst wird das nie was.

  6. Apple verkauft mir in deren Werbespots immer halbwegs nachvollziehbare, verbesserte oder neue Funktion. Das macht Google schon auch: Der Kalender mit Erinnerung – bravo.
    Soviel Geld und so wenig Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de