HomeKit-Fenstersensor von Onvis: Günstige Alternative zum Eve Door & Window

Ab sofort auch in Deutschland erhältlich

Während die ersten Angebote rund um den Prime Day schon gestartet sind, kommen auch noch zahlreiche reguläre Neuerscheinungen dazu. Einen kleinen Blick wollen wir heute auf den neuen Tür- und Fenstersensor von Onvis werfen, der dank HomeKit-Unterstützung für uns Apple-Nutzer natürlich sehr interessant ist.

Hier denken wir natürlich zunächst einmal an den Eve Door & Window, der mit einem Preis von knapp 40 Euro aber erheblich teurer ist. Als günstige Alternative gab es bis vor einiger Zeit den Koogeek DW1, aktuell ist die HomeKit-Variante dieses Sensors aber nicht erhältlich.


Im Doppelpack gibt es den Onvis Sensor noch ein bisschen günstiger

Nun schickt sich Onvis an, genau in diese Lücke zu stoßen. Der asiatische Hersteller hat ja unter anderem schon HomeKit-Steckdosen und einen smarten Alarm-Sensor auf den Markt gebracht, nun als ein kleiner Kontaktsensor, den ihr an Tür oder Fenster kleben könnt.

Der Preis für ein einzelnes Modul liegt bei 24,99 Euro, das Doppelpack bekommt ihr schon für 42,99 Euro – der Stückpreis sinkt hier also auf 21,50 Euro.

Laut Hersteller-Angaben, wir konnten das Zubehör bislang noch nicht testen, erfolgt die Verbindung zu HomeKit mit Bluetooth 5.0 – es empfiehlt sich also eine Steuerzentrale in der Umgebung. Die CR2450 Knopfzelle soll eine Laufzeit von bis zu einem Jahr bieten.

Onvis Tür Fenster Sensor Kabellos Smart Door...
  • Onvis Tür Fenster Sensor sendet bei einer Zustandsänderung sofortige Push-Benachrichtigungen an Ihr iPhone, iPad und Apple Watch. 24 stunden Fernüberwachung der Haussicherheit für Haus, Büro,...
  • Flexibel Einsatzbereit: Zusätzliche Dichtungen, eine Knopfzellenbatterie und ein Miniaturdesign ermöglichen es Ihnen, den Kontaktsensor flexibel einzusetzen. Mit Hilfe der Onvis-App oder der Apple...

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de