iFixit: AirTags auseinandergenommen und mit Bohrloch versehen

Keine Schäden entstanden

Die Experten von iFixit sind bekannt dafür, gerne technische Gerätschaften komplett zu zerlegen und zu schauen, was sich alles Überraschendes im Inneren befindet. Natürlich sind auch Apples neue AirTags nicht von ihnen verschont geblieben: Das Bastlerteam von iFixit hat jetzt einen Teardown der AirTags vorgenommen, und dabei gleichzeitig auch einige der Konkurrenten gleich mit geöffnet – und eine Möglichkeit gefunden, ein Bohrloch zu platzieren, ohne den AirTag zu beschädigen.

„Nach einigen Erkundungen im Inneren unseres ersten AirTags schnappten wir uns einen 1/16-Zoll-Bohrer und bohrten vorsichtig ein Loch durch den zweiten Tracker in unserem Viererpack – nachdem wir die Batterie entfernt hatten, versteht sich. Wie durch ein Wunder haben wir es geschafft, alle Chips, Platinen und Antennen zu vermeiden und nur durch Plastik und Kleber zu bohren. Und das Beste daran? Der AirTag hat die Operation wie ein Champion überlebt und funktioniert, als wäre nichts passiert.“

So heißt es im Artikel von iFixit auf der Website der Bastler-Plattform. Wichtig zu wissen: Vor dem Bohren eines Lochs für einen kleinen Schlüsselring ist es zwingend notwendig, die Knopfzelle zu entfernen. Erfreulicherweise kann diese aber, wie schon bei Apple während der Keynote erwähnt, vom Nutzer selbst gewechselt werden.


„Um deinen AirTag sicher durchbohren zu können, musst du eine der Aussparungen in der Platine/Antennenabschirmung […] durchbohren, die für die Clips vorgesehen sind, die den Tag zusammenhalten. […] Wie du sehen kannst, entsprechen sie in etwa den Clips für die Metall-Batterieabdeckung, so dass du diese sozusagen als Orientierungshilfe verwenden kannst. Im Idealfall verpasst du den Clip selbst (so wie wir) und bohrst nur durch den Kleber, aber wenn du durch einen Clip bohrst, ist auch das nicht das Ende der Welt – oder deines AirTags.“

Die findigen Bastler von iFixit warnen aber davor, wild mit der Bohrmaschine zu hantieren und einfach irgendwo ein Loch in den AirTag zu bohren. „Versuch auf eigene Gefahr! Das Bohren an der falschen Stelle kann ernsthafte Schäden verursachen. Versuche dies also nicht zu Hause, es sei denn, du bist bereit, deinen Tracker möglicherweise in einen sehr leichten Briefbeschwerer zu verwandeln.“ Für die Mutigen unter euch, die es trotzdem versuchen wollen, hält iFixit ein kleines Video im Artikel bereit, in dem die sicheren Bereiche des AirTags gezeigt werden. In Kürze will das iFixit-Team noch weitere Details der neuen AirTags bereitstellen, darunter detaillierte Boardshots und einen Überblick über den Onboard-Chip. 

Fotos: iFixit.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Ein AirTag durchbohren. Ja, ne, is klar. Da kann man dann einen Schlüsselring durchfummeln, ganz wie nicht von Apple vorgesehen.
    Wahrscheinlich gibt es auch eine Möglichkeit eine Bohrung in der Apple Watch zu platzieren. Dann kann man sich diese auch an einen Schlüsselring hängen anstatt die teuren Armbänder zu kaufen *Ironie* Gehts noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de