InstaWeb: PDF-Converter und Artikel-Reader derzeit gratis im App Store

Kleine Dienstprogramme können für produktive Nutzer den Unterschied auf iPhone und iPad machen. Aktuell gibt es InstaWeb kostenlos im App Store.

InstaWeb

InstaWeb (App Store-Link), mit vollem Titel „InstaWeb: Web to PDF Converter, Article Cleaner and Reader“, muss sonst zu Preisen zwischen 99 Cent und 2,99 Euro aus dem App Store bezogen werden. Gegenwärtig lässt sich die 54 MB große und ab iOS 9.0 oder neuer nutzbare Universal-App für iPhone und iPad kostenlos herunterladen. Auf eine deutsche Lokalisierung muss man allerdings bisher noch verzichten.


Laut Aussage der Entwickler von InstaWeb, Digiset, ist die eigene App „ein mächtiges Werkzeug für iPhone und iPad, um jede Website schnell und einfach in ein PDF zu verwandeln“. InstaWeb verfügt in dieser Hinsicht auch über eine spezielle „Clutter Remover“-Funktion, um möglichst ansprechende PDF-Dateien, die sich bestens zum Lesen eignen, zu generieren.

Ordner helfen bei der PDF-Verwaltung in InstaWeb

Die auf diese Art und Weise erstellten Website-PDFs können innerhalb der App auch per iMessage oder E-Mail verschickt sowie in der Dropbox, bei OneDrive oder GoogleDrive gesichert sowie in iBooks eingebunden werden. Mit AirPrint-kompatiblen Druckern ist auch ein Ausdruck möglich. Für eine aufgeräumte Verwaltung sorgt eine Ordner-Funktion, mit der sich die erstellten PDFs verschieben und sortieren lassen.

Zu den weiteren Features von InstaWeb zählt ein In-App-Browser, mit dem sich die zu sichernden Websites aufrufen lassen, ein eigener PDF-Viewer, sowie die Möglichkeit, AirDrop zum Weiterleiten von PDFs zu nutzen. Die erstellten Dokumente werden übrigens lokal auf dem Gerät gespeichert und können daher auch hervorragend zum Offline-Lesen verwendet werden. Bei Interesse an InstaWeb gilt daher wie immer: Startet den Download möglichst bald, da auch wir nicht sagen können, wie lange das Gratis-Angebot noch gilt.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Ich verstehe nicht, warum nicht jemand das Konzept von „Zap“ von Jeffrey T-H. Lim
    https://appsto.re/de/SFdZA.i
    Aufnimmt, welches einen AirPrint Drucker emuliert. Damit kann man mit zwei IOS Geräten dann wunderbar PDF’s erzeugen. Oder kennt jemand eine modernere Alternative (ZAP ist Jetzt schon 3 Jahre ohne Update)

    1. Wieso willst Du denn mit 2 Geräten ein PDF erzeugen? Also ein iPhone emuliert dann den virtuellen AirPrint Drucker, ja?
      Du kannst doch entsprechende Dateien auf einem iPhone in ein PDF umwandeln und dann, wenn jemand anderes die Datei braucht, diese per EMail versenden.
      Mir wäre ein direkter BT basierter Dateienaustausch via ShakeHands als möglichkeit zwar auch recht ist aber halt nicht.
      Wo liegt denn der Vorteil bei dieser Methode ein PDF zu erzeugen?

      1. Weil es viele Apps gibt, die nur Drucken ermöglichen und nicht „senden an“.
        Prominentes Beispiel Email, man kann sie nur AirPrint Drucken

        1. Stimmt, jetzt wo Du es sagst … ist ja peinlich.
          Mir ist das nie aufgefallen da ich Mails entweder nur lese, oder eben ausdrucke.
          Und das dann über den PC auf der Arbeit, ich habe nie versucht Mails als PDF abzuspeichern.
          Aber mir wird jetzt bewußt um was es geht, macht schon Sinn dieses Zap.
          Aber zwei Devices mag ich auch nicht rumschleppen, also nicht immer.

          1. Ja mach ich auch nicht inmer. Aber zuhause vom iPad aufs iPhone oder umgekehrt Ohne PC hochzufahren ist schon klasse.

  2. Das ist eine super App!
    VIch starte die App per Lesezeichen aus Safari, wenn ich eine Seite dort als PDF haben will. Komisch, wird das gar nicht mehr so angepriesen? Funzt aber bei mir mit: javascript:window.location=’instaweb:’+window.location.href (als Lesezeichen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de