iPad Air im Video-Test: Hands-On, Speedtest und mehr

Das iPad Air kann seit heute Nacht online bestellt oder seit 8 Uhr in den Stores gekauft werden.

iPad AirWir haben uns für das iPad Air 32 GB WiFi in Spacegrau (Apple Store-Link) entschieden, das wir euch im folgenden Video (YouTube-Link) gerne ausführlich vorstellen möchten. An dieser Stelle zunächst einmal ein große Danke an das Team von mStore, das uns das Gerät in Hamburg zur Verfügung gestellt hat. Des Weiteren gibt es einen kleinen Vergleichstest der Geschwindigkeit mit dem iPad 3 und iPad 4, auch ein Benchmark haben wir durchgeführt.

Das iPad Air ist im Gegensatz zum alten iPad deutlich leichter, um genau zu sein 28 Prozent. Mit nur 469 Gramm ist das iPad Air für seine Größe wirklich sehr leicht und liegt gut in der Hand. Bei längerer Nutzung werden die Arme sicherlich nicht so schnell schwer, wie es zuvor der Fall war. Auch das neue Design gefällt mir außerordentlich gut, das Spacegrau macht auf der großen Fläche noch mehr Eindruck als beim iPhone 5s.

iPad Air mit A7 Chip und M7 Coprozessor

In dem neuen iPad Air aus dem Hause Apple werkelt der A7 Chip mit 64-Bit Architektur, der auch schon im iPhone 5s verbaut wurde. Des Weiteren hat auch der M7 Motion Coprozessor Einzug erhalten, der zum Beispiel stromsparend Schritte zählt. Weiterhin verbaut ist natürlich ein 9,7 Zoll Retina-Display mit einer Auflösung von 2048×1535 Pixel, das Texte und Grafiken gestochen scharf darstellt.

Auch das neue Design fällt natürlich im Gegensatz zum iPad 4 auf. Das Design lehnt sich am iPhone 5s und iPad mini an, so dass man nun eine einheitliche Design-Reihe geschaffen hat. Erstmals seit dem iPads produziert werden, hat Apple das grundlegende Design des großen iPads verändert und trifft damit auf großen Zuspruch.

In dem Bereich 10 Zoll Tablets ist das iPad Air auf jeden Fall an der Spitze anzuordnen, die günstigen Android-Alternativen können bei der Qualität einfach nicht mithalten. Allerdings müssen wir an dieser Stelle auch sagen: Wer ein iPad 4 sein Eigen nennt, muss nicht zwingend das iPad Air kaufen. Natürlich ist der Formfaktor und das leichte Gewicht ein gutes Kaufargument, aus technischer Sicht ist ein Umstieg jedoch nicht zwingend notwendig. Alle Anwendungen werden weiterhin auf dem iPad 3 und 4 laufen, auch wenn sie etwas langsamer starten und ausgeführt werden.

Viele Entwickler bauen den 64-Bit Support in ihre Apps ein, so dass die Vorteile ausgenutzt werden. Noch nicht optimierte Apps sind auf iPad 4 und iPad Air gleich schnell und nehmen sich kaum etwas. Insgesamt können wir festhalten: Wir sind vom neuen iPad Air begeistert. Das Gewicht ist wirklich fantastisch gering, die Power wurde nochmals aufgestockt. Wer mit einem Umstieg liebäugelt, kann beim iPad Air ruhiges Gewissens zuschlagen.

Benchmarks iPad Air, iPad 4, iPad 3 & iPad mini

Mit dem Tool Geekbench (App Store-Link) haben wir einen Benchmark-Vergleich bei iPad mini, iPad 3, iPad 4 und iPad Air durchgeführt. Die Ergebnisse sprechen für sich und sind nachfolgend als Grafik eingebunden.

iPad Air Benchmark

Wer sich nun für ein iPad Air entscheidet, kann Glück haben noch ein Gerät vor Ort zu ergattern, vor allem in den Bundesländern, in denen heute Feiertag und somit keine iPads verkauft werden können. Im Online Store wird die Lieferzeit mit „24 Stunden“ angegeben – noch sind alle Farben und Größen verfügbar.

Kommentare 16 Antworten

  1. War auch lange am überlegen ob ich mir das Air hole aber für mich fehlt da die Touch ID die dann wohl erst nächstes Jahr kommt.
    Hab mich da seit dem 5S so dran gewohnt das ich das kaum noch missen mag.
    Bis nächstes Jahr tut es bei mir auch noch das iPad 3.
    Erfreue mich aber trotzdem an euren Videos und berichten! 🙂
    Immer wieder erstaunlich das es das iPad in ausreichender Stückzahl gibt (fast flächendeckend) und das man sich ums iPhone hingegen immer schon fast schlagen muss.
    Die Nachfrage nach beidem kam mir relativ ähnlich Hoch vor.
    Kann aber natürlich täuschen.

    PS: Was ich noch anmerken möchte ich das ihr mal eine bessere Ausleuchtung für eure Videos braucht. Das ist mir jetzt schon häufiger aufgefallen. Das war mal besser und dann sind auch einige optische eindrücke um einiges besser zu erkennen als wenn das Licht nur von rechts vom Fenster kommt 😉

    1. Und was machst Du, wenn 10 mal deine TouchID (dein Fingerabdruck also) in deinem Leben kompromittiert wurde? 😉

      Nimmst Du dann die Zehen, oder läßt Du Die per Gentechnik neue Finder wachsen 🙂

      1. Dann würde ich Touch ID natürlich deaktivieren.
        Das war jetzt von dir auch ein bisschen überspitzt dargestellt.
        Ich spreche hier auch rein für mich.
        Das es für dich andere Schwerpunkte gibt die dir wichtig sind möchte ich gar nicht abstreiten 😉

  2. Eins der schlechtesten Videos von euch. So schlechte Ausleuchtung, dass man gar nichts sehen kann. Sorry, bin sehr enttäuscht. Inhaltlich ist das Video gut. Aber eigentlich nur Audio zu gebrauchen.

  3. Ja, wenn es denn mal angetippt wurde:
    Die Videos sind in den letzten Beiträgen echt kaum verwertbar. Ihr macht die doch, damit man im laufenden Bildern besser erkennen kann, was man auf stehenden Bilder langwierig erklären muss. Da sollte es dann schon erkennbar sein 🙂
    Ihr setzt ja auch keine überbelichteten Standbilder….

    Ja bitte, kümmert euch bitte einmal. Vielleicht solltet ihr die Videos vor dem Einsatz mal selber ansehen und eventl. auch erst dann kommentieren, wenn ihr euch mit dem Text einig seid. Sowas kommt professionell prächtig rüber!

  4. Nur so ein Gedanke…. Der Geschwindigkeitstest beim abschalten kann in die Irre führen. In der Regel müssen beim ausschalten Prozesse beendet werden und da hängt es eigentlich davon ab, wieviele und welche Apps vorher geöffnet waren.

    1. Auf allen iPads wurden alle Apps geschlossen, danach haben wir alle Geräte neugestartet und das Video dann aufgezeichnet. Also faire Bedingungen 🙂

  5. ich hätte ein Vergleich mit dem iPad 2 auch super gefunden. Nur wegen der Performance und einem leichterem Gewicht sehe ich keinen Grund ca. 700 € (32 GB + LTE) auszugeben. Oder gibt es Apps, die mit dem iPad 2 nicht mehr funktionieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de