Keynote: Apple stellt iPhone 12 Mini, iPhone 12 & iPhone 12 Pro vor

Vier Modelle in drei Größen präsentiert

Die Spatzen pfiffen es in den letzten Wochen und Tagen bereits von den Dächern: Statt bisher drei iPhone-Modellen soll Apple während der heutigen Keynote sogar insgesamt vier verschiedene iPhone 12-Geräte vorstellen. Auch das Design, das an die früheren sehr erfolgreichen iPhone 4- und iPhone 5(s)-Modelle mit ihrem eckigeren Rahmen erinnerte, sickerte über Leaks von Prototypen und Renderings bereits mehr oder weniger durch. Nun hat Apple Nägel mit Köpfen gemacht und die vier Modelle der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Wir listen die iPhone 12-Generation separat mit ihren Neuerungen auf.

iPhone 12 mit 6,1″ OLED-Display

Die etwas größere Variante des iPhone 12-Standardmodells kommt mit einem 6,1″ OLED Super Retina XDR Display daher: Es ist 11 Prozent dünner, 15 Prozent kleiner und 16 Prozent leichter als der Vorgänger, das iPhone 11. Eine Auflösung von 2.532 x 1.170 Pixel und 460 ppi und maximaler Helligkeit von 1200 nits ist ebenfalls an Bord, ebenso wie HLG, Dolby Vision und HDR 10. Wie auch der kleine 5.4″-Bruder wird auf ein neues Zwei-Kamera-System mit Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Linse mit 120 Grad Aufnahmebereich gesetzt. Auch hier gibt es jeweils 12 Megapixel und Blende f/1.6 bzw. f/2.4, Videos mit bis zu 4K/60fps, einen verbesserten Nachtmodus mit Time Lapse-Funktion und Unterstützung für alle Linsen. Wie beim iPhone 12 Mini ist auch beim etwas größeren Modell die Funktechnologie 5G mit an Bord, und auch hier kommt der Rahmen aus Aluminium zum Einsatz.


Im iPhone 12 werkelt ein A14 Bionic Chip, der in einer 5 nm-Technologie und 6-Kern-CU bzw. 4-Kern-GPU kreiert wurde und eine bis zu 50 Prozent bessere Performance im Vergleich zu anderen Smartphones bieten soll. Apple beschreibt den A14 Bionic als den „schnellsten CPU der Welt“. Das iPhone 12 wird in den Farben Schwarz, Weiß, Dunkelblau, Hellgrün und Rot mit Speicherkapazitäten von 64, 128 und 256 GB zu Preisen ab 799 USD angeboten werden. Vorbestellungen sind ab dem 16. Oktober 2020 möglich, die Verfügbarkeit wurde mit dem 23. Oktober 2020 angegeben.

iPhone 12 Mini mit 5,4″ OLED-Display

Das iPhone 12 5,4″ ist eine der spannendsten Neuerungen der heutigen iPhone-Keynote. Zum ersten Mal setzt Apple bei einer neuen Generation auf ein Modell unterhalb der etablierten 6-Zoll-Bildschirmgröße. Das iPhone 12 Mini kommt mit einem 5,4″ Super Retina XDR OLED-Display mit einer Auflösung von 476 ppi daher und verfügt ebenfalls über das neue Zwei-Kamera-System mit Weitwinkel- und Ultraweitwinkel-Objektiv, jeweils mit 12 Megapixel. Videos können mit 4K 60fps aufgenommen werden, zudem gibt es auch den verbesserten Nachtmodus. Erstmals wird die iPhone 12-Generation über den neuen 5G-Mobilfunkstandard verfügen, das ist auch beim iPhone 12 Mini der Fall. Der Rahmen des Geräts besteht aus Aluminium.

Im Inneren des iPhone 12 Mini werkelt ein A14 Bionic Chip, der eine bis zu 80 Prozent schnellere Neural Engine haben soll. Zudem gibt es insgesamt drei Speichergrößen: 64, 128 und 256 GB. Die Auslieferung des iPhone 12 Mini erfolgt ab dem 13. November 2020. Das kleinste iPhone 12 wird in fünf verschiedenen Farben – Schwarz, Weiß, Dunkelblau, Hellgrün und Rot – zu Preisen ab 699 USD angeboten werden.

iPhone 12 Pro mit 6,1″ OLED-Display

Das 6,1″-Flaggschiff-Modell von Apple wurde auf den Namen iPhone 12 Pro getauft und wird inklusive eines A14 Bionic Chips ausgeliefert. Wasser- und Sturzschutz wurde verbessert: IP68 ist nun der Standard. Zur Anzeige dient ein 6,1″ Super Retina XDR OLED-Display. Beim iPhone 12 Pro setzt Apple auf ein Kamera-Setup mit drei rückseitigen Linsen und Deep Fusion-Funktion für alle vier Linsen: Ein Weitwinkel mit 12 MP f/1.6, ein Ultraweitwinkel mit 12 MP f/1.6 und ein Telezoom mit 12 MP und Vierfach-Zoom. Eine neue Apple ProRAW-Funktion soll in der Fotos-App bald für noch bessere und hochauflösende Fotoaufnahmen im RAW-Format sorgen. Videos sind mit bis zu 4K/60fps möglich, zudem wird es erstmals 10-Bit-HDR-Video-Aufnahmen mit Dolby Vision HDR geben. Im iPhone 12 Pro ist auch ein LiDAR-Sensor auf der Rückseite vorhanden, der noch bessere Fotos bzw. Videos verspricht. Natürlich ist beim Pro-Modell auch das zukunftsweisende 5G mit an Bord.

Schon im Vorfeld wurden einige Gerüchte gestreut, dass Apple auch bei den Pro-Modellen erstmals eine dunkelblaue Farbvariante anbieten könnte. Diese Prognosen haben sich nun bestätigt: Neben dem üblichen Spacegrau, Silber und Gold gibt es nun statt des dunkelgrünen iPhone 11 Pro ein dunkelblaues („Pacific Blue“) Exemplar, die Speicherkapazitäten liegen bei 128, 256 und 512 GB. Die Preise des iPhone 12 Pro starten bei 999 USD, die Vorbestellungen werden wie schon beim iPhone 12 mit 6,1″ ab dem 16. Oktober 2020 möglich sein. Die Auslieferung bzw. Verfügbarkeit im Apple Store wird dann ab dem 23. Oktober 2020 erfolgen.

iPhone 12 Pro Max mit 6,7″ OLED-Display

Mit einer Display-Diagonale von satten 6,7″ ist das iPhone 12 Pro Max das bisher größte iPhone-Modell, das Apple jemals gebaut hat. Das Flaggschiff der neuen Generation verfügt über ein 6,7″ Super Retina XDR OLED-Display. Auch hier gibt es das Drei-Linsen-Setup vom iPhone 12 Pro mit einer nochmals verbesserten Weitwinkel-, Ultraweitwinkel- und Telezoom-Linse, sowie Videoaufnahmen mit Dolby Vision HDR. Als eine der Neuerungen der iPhone 12-Generation hält hier natürlich auch der LiDAR-Sensor für optimierte Foto- und Videoergebnisse Einzug, und auch 5G ist integriert.

Das größte iPhone 12 des heutigen Abends wird, wie auch das iPhone 12 Pro, in den vier Farben Spacegrau, Silber, Gold und Dunkelblau erhältlich sein, und das mit Speicherkapazitäten von 128, 256 und 512 GB. Wer sich für ein iPhone 12 Pro Max entscheidet, wird noch etwas Wartezeit einplanen müssen: Das Flaggschiff-Modell lässt sich ab 1.099 USD vorbestellen und wird ab dem 6. November 2020 vorbestellbar, und ab dem 13. November 2020 im Handel erhältlich sein.

Apple hat außerdem offiziell angekündigt, die bisher in der OVP beiliegenden EarPods und den Power Adapter nicht mehr beizulegen. Als Grund dafür nannte man Umweltaspekte. Stattdessen wird jedem neuen iPhone 12 ein Lightning-auf-USB-C-Kabel beigefügt.

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

    1. Teleobjektiv: ƒ/2.0 Blende (iPhone 12 Pro), ƒ/2.2 Blende (iPhone 12 Pro Max)

      2x optisches Einzoomen, 2x optisches Auszoomen, 4x optischer Zoombereich,
      Bis zu 10x digitaler Zoom (iPhone 12 Pro)

      2,5x optisches Einzoomen, 2x optisches Auszoomen, 5x optischer Zoombereich, Bis zu 12x digitaler Zoom (iPhone 12 Pro Max)

      Optische Bildstabilisierung mit Sensor­verschiebung (iPhone 12 Pro Max Weitwinkel)

      Das Max-Modell bietet bessere Specs.

  1. Es ist nicht zu fassen. Seit zwei Jahren schiebe ich den Kauf einer neuen Kamera hinaus, weil ich auf eine warte, die Dolby Vision für Consumer bringt. Und jetzt kommt
    sie – aber nicht von Canon oder Sony, weder von Nikon noch von GoPro. Sondern von einem Handy-Hersteller. Ganz schön peinlich für die etablierten Cam-Marken…

  2. Sind ja schon schön, die neuen iphones. Doch, wie emotionslos die Keynote ablief…, kein Wort zum Design, gar nichts…
    Apple hat seinen Zauber endgültig verloren, schade!

  3. Endlich ein würdiger Nachfolger meines iPhone 6s. Das iPhone 12 Mini. Ich möchte kein riesigen Klotz, aber trotzdem vernünftige Features und hoffentlich eine huge Akkulaufzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de