Kommentar zu WhatsApp Web: Was soll das?

83 Kommentare zu Kommentar zu WhatsApp Web: Was soll das?

Gestern Abend hat WhatsApp eine Web-Version seines Messengers gestartet. iOS-Nutzer dürfen allerdings nicht mitmachen.

WhatsApp Website

Schon Herbert Grönemeyer sang einst „Was soll das?“. Genau wie bei ihm dreht es sich auch bei uns um die Liebe. Nun, nicht um die echte Liebe zwischen Mann und Frau, sondern viel mehr um die Liebe der digitalen Kommunikation. Was ist dadurch nicht alles möglich gemacht worden? Welche technischen Möglichkeiten gibt es heutzutage nicht alles? Und dann – ist da ja auch noch WhatsApp. Der wohl am meisten genutzte Messenger für Android und iOS befindet sich in Sachen technischer Fortschritt in der Steinzeit.


Das, was die Entwickler des lange Zeit komplett unsicheren Messengers gestern Abend abgeliefert haben, sieht in den Augen eines langjährigen Apple-Nutzers, der bei seinen Geräten den tollen Komfort von Handoff zwischen Yosemite und iOS 8 nicht mehr vermissen möchte, wie ein schlechter Scherz aus. WhatsApp Web erlaubt die Nutzung des Messengers im Browser. Allerdings nur in Chrome. Und iOS-Nutzer dürfen erst gar nicht mitmachen.

20 Milliarden und keine Desktop-App

Ein richtiger Desktop-Client ist es sowieso nicht. WhatsApp Web funktioniert nur, wenn das Smartphone mit dem Internet verbunden ist. An der großen Tastatur getippte Nachrichten wandern zuerst zum Handy und werden von dort aus verschickt. Ist der Akku leer, hat man schlechte Karten. Werden die Nachrichten zwischen Smartphone und Computer noch verschlüsselt übertragen? Ich weiß es nicht.

Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Eine Firma, die vor rund einem Jahr für etwa 20 Milliarden Euro gekauft wurde, will keinen vernünftigen Desktop-Client für Windows und Mac zur Verfügung stellen. Stattdessen entwickelt man die Zeit mit einer Web-Applikation, die noch viel weniger Komfort bietet. Am Können kann es ja nun wohl nicht wirklich liegen…

Ich glaube es ist wirklich langsam an der Zeit, dem WhatsApp Messenger den Rücken zu kehren. Man kann nur hoffen, dass sich die Entwickler von Threema endlich mal um eine Desktop-App kümmern. Bis dahin erfreue ich mich weiterhin an der quasi revolutionären Technik von Apple, Kurznachrichten via iMessage oder SMS (dieses Teil mit den 160 Zeichen) direkt vom Computer aus zu verschicken. Ganz bequem mit einer großen Tastatur. (Foto: Depositphotos/ibphoto)

Anzeige

Kommentare 83 Antworten

    1. Ich bin der Meinung, dass eine Marke wie WhatsApp eigentlich in der Lage sein müsste, eine Lösung zu finden, wenn es eine solche Limitation tatsächlich geben sollte.

        1. So ein Blödsinn, sorry. Das es so, wie Facebook es gerne hätte, nicht möglich sein mag – ok. Aber wo ist denn bitte das Problem, zB beim Start des Web WhatsApp ein temporär gültiges Passwort an die App zu schicken, das man dort wieder in die Webseite eingeben muss? So ähnlich wie YouTube das beim Verbinden von der App mit TVs macht. Oder man zeigt einen QR Code, welchen man mit der WhatsApp App einscannt und damit dann bis zum Schließen der Webseite/des Browsers eingeloggt ist… Alles machbar… Wenn man schon so eine verkorkste Lösung bastelt wie einen Web Messenger dann kann man auch ein bisschen über UX nachdenken. 😉

        2. Das hat nix mit Bildniveau zu tun, so ein Schwachsinn. Alles nur auf Apple Restriktionen zu schieben ist mal der schwach. Wieso funktioniert es denn dann nicht zumindest für Androiden oder Windows Phone? Das Smartphone nutzen zu müsse und keine Desktop App zur Verfügung zu stellen ist mal ganz schwach. Toll da kann man auf der Tastatur tippen, klasse. Ohne Handy keine Tastatur.

        3. @googie ist klar! Deswegen hat Telegram es auch geschafft, einen richtigen Desktop-Clienten zu erstellen! 😀
          Dass Whatsapp das nicht hinbekommt, zeigt nur mal wieder, dass sie zwar dauernd etwas versuchen, jedoch am Ende nichts so wirklich auf die Reihe bekommen! 😀

      1. Chip.de berichtet es liegt an Apples strengen Richtlinien!? Dem kann dann wohl auch Herr Zuckerberg wenig entgegensetzten! 😀

        1. Hm, vielleicht gibt es eine Richtlinie, die es mit iOS unmöglich macht, die gleiche Technik zu verwenden, die auf anderen Plattformen genutzt wird. Aber warum schafft WhatApp dann keine Alternative? Da sitzt ja nun wohl nicht nur ein Entwickler.

          Apple bietet mit Handoff ja sogar eine entsprechende Technologie/Idee an. Wenn man gewollt hätte, hätte man das sicherlich lösen können, daran besteht für mich kein Zweifel.

          1. Ich denke es geht gar nicht mal um die technische Umsetzung. Es wird am schnöden Mammon liegen.

      2. Ich lese da „Nur mit Google Chrome möglich“. Ist doch logisch das die mit den Werbedaten von Google verknüpft werden sollen…in der Webapp ist es dann ein leichtes die passende Werbung zu platzieren. Deshalb gibt’s auch niemals eine Desktop App für Windows oder Mac…

  1. What’s up war und ist ein Witz, aber Leute laufen auch mit Dr. grausig Kopfhörern durch die Gegend…Rückschritt geht immer 😉

  2. Alternative: Telegram
    Desktop-Client verfügbar, Sync über alle Geräte. Ausnahme sind hierbei die End-to-End Verschlüsselten Chats, die sind nur auf dem Gerät verfügbar, auf dem der Chat gestartet wurde (was auch logisch ist).

    1. Was die Kosten und den Komfort angeht scheint es eine Alternative, was allerdings die User Sicherheit und die Datenkanäle angeht würde ich Telegram nicht nutzen.

    2. Oh je, Telegramm?! Nicht wirklich! Dann bring deinen Kenntnisstand mal auf einen aktuellen Status! 1 messi wäre eine alternative! Das ist threema! Mfg

      1. Dann bring meinen Kenntnisstand mal auf einen aktuellen Status?

        Wüsste nicht, was an Threema besser ist. Nur, weil es aus der Schweiz kommt, muss das nicht sicherer oder besser sein.

        Das böse Russland ist aber natürlich garantiert schlimmer, das sagen ja alle Medien auch und deshalb ist Telegram bestimmt vom Staat kontrolliert und mit Hintertürchen versehen. (Das muss nicht unbedingt deine Meinung wiederspiegeln, diesen Eindruck bekomme ich aber immer wieder in letzter Zeit. Ich will keinesfalls die Taten von Putin glorifizieren, aber nicht alles, was er macht, ist schlecht und das ganze Treiben um Russland, Ukraine und Co wird schon maßgeblich von den westlichen Medien beeinflusst)

        Zumal Telegram im Gegensatz zu Threema zumindest große Teile Programmcode öffentlich zugänglich gemacht hat…

        Den einzigen Punkt, den ich auf die Schnelle gefunden habe, war ein Artikel von einem Sicherheitsexperten, dem Chatsecure gehört, gesagt hat, dass die Verschlüsselung in Telegram Müll ist. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

        Zusammenfassend lässt sich sagen: Ohne genau Kenntnisse über den gesamten Quellcode sowie den Verschlüsselungsmethoden und den Dingen, die auf dem Server des Betreibers laufen, lässt sich keine zuverlässige Aussage treffen, ob Threema sicherer als Telegram ist.

        Sowohl in Telegram als auch in Threema sind bewusst platzierte Backdoors in der Verschlüsselung generell möglich! Solange keiner der beiden einen Sicherheitsaudit durchführen lässt oder seinen Gesamten Quellcode offen legt, lässt sich keine gesicherte Aussage über die Sicherheit der beiden Messenger sagen. Selbst, wenn die Verschlüsselung eines der beiden Messenger geknackt wird, kann im anderen trotzdem noch eine Hintertür oder ein anderweitiger Fehler existieren.

        Nichts ist heute absolut sicher, mir reicht aber die Sicherheit, die Telegram zumindest vorgibt. Auch eine mögliche schlechte Verschlüsselung mit Hintertüren ist immer noch besser, als gar keine zu Verwenden. Aufgrund des Hervorragenden Syncs zwischen mehreren Geräten und dem PC-Client werde ich weiterhin bei Telegram bleiben.

        Der Verkaufspreis ist übrigens so gut wie kein Argument, natürlich ist Telegram kostenlos und die Betreiber haben nichts zu verschenken, aber auch mit den einmaligen 1,60€, die für Threema anfallen, können die Server nicht arg lange betrieben werden, ohne selbst Geld reinzustecken 😉

        1. Schaue ruhig deine objektive Russian Times weiter an! 😉
          Es gibt ja nur Lügenpresse. 😉
          Dass die Pegida-Presse keine Lügenpresse ist, ist doch klar, oder? 😉

          Jetzt ernsthaft:
          Telegram wird kaum genutzt und interessiert wenige, weil viel natürlich misstrauisch sind. Aber für Threema interessierten sich im deutschsprachigen Raum viele, weshalb einige Organisationen wie auch Heise die App untersuchten. Dabei fanden sie heraus, dass es keine Anzeichen gibt für gebrochene Versprechen gibt. => Threema hat gegenüber Telegram schon sehr viele Tests bestanden. Deshalb ist es mehr als natürlich Telegram zu misstrauen.

          1. Übrigens: Es gibt ein paar Leute, die sagen, dass unter Hitler nicht alles schlecht war. Diese Aussage ist dämlich, weil es eigentlich nie etwas absolutes gibt. Der deutlich überwiegende Teil von Hitler war aber erwiesenermaßen schlecht. Dass manche Dinge wie Autobahnen in heutiger Zeit praktisch sind, ist nur Zufall, weil es früher nur für möglichst schnellen Transport von Kriegsgerät gedacht war. Jetzt wiederhole deinen Spruch! 🙂

          2. Oh je… jetzt muss Hitler schon im Forum herhalten!
            Du weißt aber schon was abgegangen ist und wie es geendet hat???
            Über 50 Millionen Tote und nicht nur unser Land lag in Schutt und Asche.
            Ich kann daraus nichts positives ableiten und will es auch nicht.

          3. @Rheinpfeil: Meinst du mich? Wenn ja, dann hast du meinen Text nicht verstanden. Noch einmal ein anderes Beispiel. Das Töten von Personen ist nach deren Logik nicht immer schlecht. Schließlich haben die getöteten Personen dann keine Probleme mehr im Leben. Dass das Problem Tod ignoriert wird, zeigt eindrücklich, wie dämlich solche Aussagen sind. War ich nun verständlich, falls ich gemeint war?

          4. oo
            Mal ehrlich…..Du kannst unmöglich soooo doof sein, oder? Jag Du Dir ne Kugel in den Kopf. Dann hast Du auch keine Probleme mehr. Und was erst den Rest der Mensch erspart bleibt…..

          5. Hitler generell als schlechten Mensch abzustempeln, obwohl man in der zeit nicht gelebt hat (hast du gesehen, wie das Land in Schutt und Asche lag?), ist aber auch nicht ganz korrekt…
            Wenn du es nicht weiß, solltest du dein Halbwissen auch nicht weiter verbreiten.
            Ich habe auch nicht zu der zeit gelebt, aber ich kann jetzt auch nicht sagen, ob er schlecht war, was er falsch gemacht etc…..WEIL ICH ES NICHT WISSEN KANN! (Genau wie der Rest hier von uns).

          6. @Cachehuepfer: Nach Dir sollte eine nach oben offene Dummheitsskala benannt werden – und der bis heute jemals gemessenen Höchstwert geht auch noch auf Dein Konto – da hast Du ja echt was geleistet!

          7. Nochmal: Hast du zu der zeit gelebt? Warst du im Krieg? Mit Sicherheit nicht, denn dann wärest du in einem Altar, in dem du dich garantiert nicht in einem Apple Forum anmelden würdest (geschweige das Internet benutzt).
            Mein Opa (Jahrgang 1934) hat dazu auch so seine Meinung, er war zwischen 11 und 12 Jahre alt im zweiten Weltkrieg, und seine Meinung (er behauptet nicht das er durchweg ein guter Mensch war), beherzige ich mehr, als die von unserem Staat vorgegebene Meinung. In der Hinsicht gibt es nämlich KEINE Meinungsfreiheit 😉
            Wenn du nicht selbst deine Dummheitsskala übertrifft, hast du mit Sicherheit feststellen müssen, das ich noch im minderjährigen alter bin….also nein, ich bin kein rechtsextremer oder so etwas in der Art: Demokratie ist schon eine feine Sache!
            Zurück zu deiner Dummheitsskala:
            1. Wo ist das dumm, eine eigene Meinung zu haben? Das hat rein gar nichts mit Dummheit zu tun?
            2. höchstens bist du dumm, weil du sie nicht hast 😉
            Achja und drittens (da ich zufälligerweise im Fach Geschichte gerade mit der zeit vor Hitler zu tun habe:
            Was wäre passiert, wenn Hitler (angeblich, nicht einmal bestätigt) den zweiten Weltkrieg nicht angefangen hätte? Und die 5 (bzw. 6) Großmächte die Atombombe jeweils fertig entwickelt hätten? Wäre es dann ein Atomkrieg gewesen, der uns ausgerottet hätte? War es vielleicht gut, das die Atombombe erst am Ende des Krieges eingesetzt wurde, und das dies gleichzeitig das Ende des Krieges war, weil man sah, was sie anrichtet? Vielleicht hat Hitler uns vor dem Atomkrieg bewahrt! Weißt du es? Vielleicht wären wir gar nicht ein so erfolgreiches Industrieland ohne ihn geworden. Man kann es nicht wissen!
            Und BTW. Zu sagen, das er schlecht war, weil er viele Menschen (besonders Juden) umgebracht hat:
            Dann gucke mal auf den Kommunismus (China, Russland). Das sah nicht anders aus! Der Grund, warum wir dafür zur Rechenschaft gezogen werden ist ein ganz andere. Aber jeder der ein bisschen mehr als Watte im Hirn hat, weiß das auch.

            Der einzige Grund warum ich mich jetzt noch mal hingesetzt habe, um diesen langen Kommentar zu schreiben, ist eigentlich, dass ich damit nur sagen will, das es wichtig ist eine eigene Meinung zu haben, und man nicht über Dinge urteilen sollte, die man nicht erlebt hat! Alles was man im Geschichtsunterricht darüber lernt ist politisch angehaucht (…nein, hauchen ist zu schwach: eher weggepustet 😉 ).

            Ich urteile auch nicht weiter über Hitler, da ich ihn nicht kenne/erlebt habe!
            Aber ich lasse mir auch nicht vom Staat eine Meinung aufdiktieren, ich mein, wir sind doch hier nicht in Russland 😉

            @appgefahren: Sorry, das ich hier mitdiskutiert habe, bei einem Thema, das hier nichts zu suchen hat, aber ich wollte das nur einmal klar stellen 😉

          8. @Cachehuepfer. Ich gehöre zu denen, die sich aus Altersgründen nach Deiner Meinung „garantiert nicht in einem Apple-Forum anmelden würden (geschweige denn das Internet nutzen)“. Das Haus meiner Eltern ist bombardiert worden, wobei ich ein Bein verloren habe. Versuche bitte zu verstehen, dass ich Deine Beiträge hier als beleidigend empfinde.

            Deine Erziehung hat bewirkt, dass Du Geschichte und Vergangenheit ignorierst. Aber sie hat auch ohne Dich stattgefunden. Ich wünsche Dir ohne Ironie, dass Du obige Texte eines baldigen Tages als sehr peinlich empfindest.

        2. Godwin’s Law:

          „Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit den Nazis oder Hitler dem Wert Eins an.“

          – Mike Godwin

          ———————————————
          @OO:

          Auf das Wort Lügenpresse werde ich hier nicht groß eingehen, das ist ein absolutes Unwort und beleidigt die Arbeit von sehr vielen Menschen in Deutschland, die sich jeden Tag den Arsch aufreißen, alle Nachrichten für die gesamte Bevölkerung Deutschlands aufzubereiten. Dass diese öfters subjektiv ausfällt, ist dabei absolut verständlich, schließlich sind das auch Menschen, jeder hat eine eigene Meinung zu einem Thema und diese fließt immer in einen Artikel mit ein. Dabei geht es gar nicht um das Erfinden von Tatsachen, das wäre ein Unding (was leider manchmal auch stattfindet, siehe Fox News zum Thema Paris neulich)!
          Es geht vielmehr darum, dass, um ein bestimmtes Bild nach außen zu zeigen, bewusst Informationen weggelassen werden. Das fällt aber nur dann auf, wenn man viele verschiedene Newsseiten liest und vor allem auch auf Quellen aus dem Ausland zugreift.

          Auf das lesen von RT verzichte ich gerne, die ist auf einer Ebene mit der Bild (mit dem Unterschied, dass in der Bild zumindest nicht ausschließlich nur Müll steht).

          Ich halte mich an deutsche Medien wie Zeit, Spiegel, Stern usw. , nutze aber auch viele andere News-Portale aus dem Ausland, wie Al Jazeera, The Times, BBC und Co, weil es sehr erfrischend und Interessant ist, auch die Sicht auf Deutschland und Co aus einer externen Perspektive zu sehen.

          Das „nicht alles, was Putin macht, ist schlecht“ war dabei eine bewusst platzierte Provokation, die scheinbar auch funktioniert hat 😛

          Die Diskussion auf Hitler zu lenken, war aber nicht meine Intention 😀
          Mir ging es darum, darauf anzuspielen, dass laut vieler Medien alles in der Hand von Putin ist und er alles kontrolliert, was nur entfernt mit Russland etwas zu tun hat.

          Zum Thema Verbreitung: In meinem Bekanntenkreis wird beinahe ausschließlich Whatsapp und Telegram genutzt, vor allem, wie gesagt, wegen der Sync-Funktion.

          Threema haben bei mir nur wenige…

          Threema hat also viele Tests schon bestanden. Das ist schön für Threema, hat Telegram im Gegenzug aber diese Tests nicht bestanden oder wurde es einfach noch nicht getestet? Du hast leider keinen Verweis zu dem Test/den Tests hinzugefügt, sonst würde ich sie mir selbst noch durchlesen

          1. Lies doch meine Kommentare noch einmal langsam durch und versuche sie zu verstehen.
            Vielleicht verstehst du irgendwann, dass ich die Presse nie als Lügenpresse bezeichnet habe.

            Zudem versuchst Weltoffenheit anzugeben, aber beachtest nicht, dass Al Jazeera Terroristen finanziell unterstützt um Israel zu zerstören.

            Die vielen Tests herauszusuchen (kostet Zeit & Geld), sie für den Post evtl. umformatieren (falls überhaupt im Internet – oft steht es in c’t und ähnliches => ich würde mich urheberrechtlich strafbar machen ohne Erlaubnis zur kostenlosen Publikation vom Verlag) und es als verdauliche Mundhäppchen zu präsentieren zahlt wer? Genau! Deshalb ist es Unsinn dies hier zu fordern. Entweder du glaubst mir oder nicht. Falls nicht, dann ist es deine Schuld und mir egal.

  3. Alles was bei WA bemängelt wird, funktioniert bei ICQ schon seit Jahren.

    Desktopclient, Austausch von Dateien, Chats systemübergreifend. Dialoge können mit den entsprechenden Einstellungen auf jedem Gerät weitergeführt werden… Videochat und inzwischen auch Telefonie…
    Und viele meiner Kontakte hatten schon ewige Zeiten ICQ bevor iPhone und Co kamen – aber das ist ja nur der „alte“ Kram..

    Genau genommen hält WA nur wegen des großen Marktanteils auf den Smartphones durch – da viele nicht wechseln wollen/können. Jede kleinere App wäre schon längst von den Geräten verschwunden, wenn die entsprechenden Funktionen so schleichend langsam implementiert würden..

      1. Verschlüsselung ist am Rechner
        möglich mit Plugin oder Alternativ-Clients. Sonst nicht – aber die Informationen, die ich über ICQ austausche sind auch nicht so vertrauenswürdig, dass ich sie schützen müsste.
        Solche Infos tausche ich anders aus und bei ICQ ist’s wie WhatsApp. Beide werden von mir unregelmäßig genutzt, da ich andere Kommunikationswege bevorzuge.

        1. „Aber die Informationen, die ich über ICQ austausche sind auch nicht so vertrauenswürdig“….?!
          Gehts noch??
          Das ist ALLES Privatsphäre, und die sollte dir heilig sein 😉

          1. Klar geht’s noch!

            Mir ist bewusst, dass das ALLES Privatsphäre ist – aber mir ist auch bewusst, dass ich dieses „Problem“ bei JEDEM Chatprogramm, JEDER E-Mail-App oder jeder anderen Software habe.

            Ich finde es nur albern, wenn mir jeder von Datensicherheit und Privatsphäre erzählen will, aber wenn man sich die Geräte vieler hier ansehen würde, wären da noch viel „schlimmere“ Apps als WhatsApp installiert.

            Und zu den Infos die ich da austausche: ich ticker 2 Kumpels an (Beispiel): Bleibts morgen bei Fußball? – warte auf die Antworten und bin wieder raus. Und das kommt wie geschrieben alle paar Wochen mal vor. Wüsste jetzt nicht, warum ich das verschlüsseln müsste. Für alles andere kommunizier ich gern von Angesicht zu Angesicht. Ist mir immer noch das liebste.

            Ich denke auch, zu Zeiten von SMS hat niemand darüber nachgedacht, dass mit gewissen Werkzeugen die halbe Welt mitlesen kann. Und jetzt kommst du! 😉

          2. Was hältst du von Brieftauben…? 😀
            Im großen und ganzen muss ich dir allerdings recht geben: Egal welches Gerät, von welcher Firma etc.: sobald man eins benutzt/besitzt oder im Internet unterwegs ist, ist gar nichts sicher. Da würde nur: „Alles raus aus dem Haus!“ Helfen. Da man aber so (heutzutage) LEIDER nicht mehr leben kann, finde ich, sollte man wenigstens darauf achten, das man einigermaßen sichere Messenger usw. Nutzt.
            Ich glaube dir, dass das keine wichtigen Daten sind, die du da austauschst über ICQ, dennoch wäre es richtig (und besser) wenn du alles auf sicheren Methoden abwickelst…
            … Ich mein, allein mit den Infos wissen die jetzt, das du Fußball interessiert bist, und wann du es vermutlich gucken wirst 😉
            Warte gespannt auf eine (Rück-)antwort von dir 🙂

          3. Haha… Vielleicht mein ich aber auch das „Fußball spielen“ ;). Du siehst – ich mach es denen nicht so einfach… Und wenn doch, dann wissen die das schon seit einer sehr langen Zeit (ICQ war mein erster Messenger 1996/97 rum, wo sich ,bis auf ganz wenige, niemand Gedanken über sowas gemacht hat).

            Nee, Brieftauben funktionieren aus 2 Gründen nicht:
            1) In meiner Dienstwohnung erlaubt der Vermieter keine Haustiere – im Garten also auch keine Möglichkeit diese unterzubringen.
            2) Zuhause: Bin ja selten und da müsst ich jemand anderen bezahlen, damit die Tiere während meiner Abwesenheit entsprechend gepflegt werden. Fällt also auch aus.

            Zum Abwickeln über sichere (oder zumindest gesichertere) Applikationen, stimme ich die soweit zu – allerdings müsste man die Anwender im Freundeskreis dazu bekommen, sich auf eine gemeinsame Grundlage zu einigen – und da sehe ich es wie überall im täglichen Leben: wird nicht funktionieren. Egal ob Telefon, Auto, Klamotten, Software – es gibt immer verschiedene Meinungen. Zumal man ja meist keine geschlossene Gruppe ist, da Freund A ja außer mir und gemeinsamen Freunden ja auch noch andere Freunde hat, die er ja dann wieder überzeugen müsste… Ich hab mich damit arrangiert, dass ich verschiedene Wege nutzen muss, um in meinem Umfeld zu organisieren, kommunizieren und Daten auszutauschen. Dafür hab ich meiner Meinung nach sichere Wege gefunden – die meine Privatsphäre (zumindest laut Herstellern und Dienstleistern) so gut es geht schützen.

            Dass ich manchmal dann noch auf „alten Kram“ zurückgreifen muss, ist bedauerlich – aber wie ich ja schon erwähnte: Jeder ist da auch selbst in der Verantwortung und wenn ich weiß, was ich da tue – sehe ich da kein Problem. Dafür muss man sich allerdings auch ein wenig schlau machen und da scheitert es bei vielen. Wie hier in einem anderen Posting auch erwähnt wurde: wenn dann mal was passiert, regen sich ganz viele auf – machen aber weiter wie bisher. Und da hab ich eine andere Sichtweise, die mir zwar immer mal ein bisschen Zeit abverlangt (um mich zu informieren) – aber dafür mach ich das gern.

          4. …ja…du hast ja recht 😀
            Trotzdem war es eine gute und sinnvolle Konversation 🙂
            (Hoffe du siehst das auch so).
            LG

  4. Ich denke nicht, dass ein Großteil der Nutzer aus dem Grund, dass zu wenig passiert wa verlasen werden. Den meisten reicht doch was sie können.
    Es sind wieder wie beim Thema Sicherheit nur Randgruppen, die das interessiert.

    1. Nein, der Mensch ist ein gewohnheitstier. Und der deutsche meckert wie eine Ziege und findet sich letztendlich dann doch damit ab. Damals als threema im Kommen war, war das ja nichts anderes. Und wieviele Freunde hab ich bei threema? 2! Das ist lächerlich!

  5. Gegen die webapplikationen hab ich nichts, mit entsprechendem Plugin in Yosemite können die Nachrichten doch per Growl angezeigt werden, selbst wenn die Seite nicht im Vordergrund ist. Es muss nicht immer Desktop Software sein 😉
    und das ios ausgeschlossen wurde, ich vermute das es wegen einer Testphase ist oder um den Maßen (serverseitig) langsam entgegen zu kommen. Habe den Bericht von wa aber noch nicht gelesen, also nur ne vermutung

  6. Wer Telegram kennt, der kann über die Naivität von Whatsapp nur lachen. Warum Whatsapp immer mehr User bekommt, das ist logisch nicht zu erklären. Telegram und Threema sind technisch wesentlich weiter!

    1. Doch, das ist zu erklären. Und auch mit Logik. Aber nicht von der technischen Seite her.

      Ich hab in meinem Bekanntenkreis Leute, die kaufen sich einen FullHD Fernseher, mit WLAN und allem möglichen Zeug, und wissen a) nicht mal zur Hälfte was das alles bedeutet oder wie man die entsprechenden Optionen voll und ganz nutzt – aber sie haben es. Und dann kaufen andere sich das auch, weil das ja alles so mega toll ist.

      Bei WhatsApp ist es einfach nur so: Wie du hast kein WhatsApp? Ich schreib dir doch keine SMS! Hol dir mal WA! Und zack – wieder ein Nutzer mehr.

        1. Nicht nur die Psyche des Mitläufers, sondern besonders auch die des technisch nicht so affinen Menschen, der trotzdem in der großen Welt der technischen Neuerungen seinen Platz haben möchte 🙂

  7. Wozu muß ich Nachrichten über PC schreiben , dazu habe ich mein Handy.
    Ich habe alles mit iOS und vermisse kein WhatsApp auf dem PC oder iPad.

  8. Telegram hat Desktop Clients schon seit ewig, also VOLLWERTIGE Desktop-Clients, und die synchronisieren einwandfrei.
    Und um die „Telegram ist doch so unsicher“-Menschen hier zu entspannen: wem das nicht gefällt, kann immer noch einen Secret Chat starten, dann landet nichts in der Cloud und alle sind happy.

  9. mich würde mal so euer alter hier interessieren die hier schreiben.
    ich meine wenn ich so einen messenger nutze dann mache ich deswegen, und mal kurz mit leuten zu schreiben, mal nen bild schicken, das wars.
    ich will weder sprachnachrichten die mich langweilen weil ich auch arbeiten gehe und viel unterwegs bin, und will da nicht rumreden oder schauen wo ich die teile dann mal hören kann.
    telefonfunktion die kommen soll?
    für was haben wir handys?
    die funktion ist doch nur für kleine kinder die zuhause kein telefon haben, und dann über wlan stunden quatschen können.

  10. Kommunikation ist, wenn man miteinander spricht!

    Da wundern sich die Leute über Stress und reißen sich zeitgleich ein Bein aus, um maximale Erreichbarkeit auf allen Kanälen sicherzustellen. Andere wiederum haben Angst den Anschluss zu verpassen… Ich meine das natürlich ganz allgemein & niemanden persönlich.

    Ich nutze eine App nicht weil alle sie haben, sondern wenn sie mir gefällt oder einen Mehrwert liefert.

    WhatsApp hat mein Restvertrauen was deren Kompetenz angeht verspielt und fliegt. Wer mich erreichen (sprechen?) möchte (muss/soll/darf) hat meine Nummer und kann im Ernstfall sogar mailen oder simsen.

  11. Zitat: „Ich glaube es ist wirklich langsam an der Zeit, dem WhatsApp Messenger den Rücken zu kehren.“

    Wer soetwas vor kurzem hier noch äußerte, der wurde als Troll beschimpft.

    Ihr seid wirklich armseelig. Erst den größte Rotz bis auf’s Blut verteidigen und gesunde Argumente ins lächerliche ziehen und nun das? Lasst euch mal Eier wachsen.

    1. Von mir wurde hier sicher niemand als Troll beschimpft. Ich habe auch nie WhatsApp bis aufs Blut verteidigt. Eier habe ich aber wohl 🙂

  12. Mal abgesehen von der noch rudimentären Funktionsweise der WA Webaplikation und der nicht verfügbaren Apple OS Integration, finde ich den Ansatz einer reinen webbasierten Aplikation vollkommen richtig und zeitgemäß.

    CTAs sind nicht mehr zeitgemäß und greifen jedesmal in das verwendete Betriebssystem ein.

    Nicht umsonst, setzt Microsoft auf Office 360. Im IM Umfeld zeigt Google mit Hangout den Machern von Skype was State of the Art bedeutet. Clients und installierte Dienste gehören für mich zu einer aussterbenden Art und werden immer mehr durch cloudbasierte Dienste ersetzt. Der Rechner wird zum Eingabegerät und der Service geschieht im Netz, dank der heute verfügbaren Bandbreiten. Dieser Ansatz wird aktuell bereits vollkommen durch Google’s Chromebooks verfolgt.

    1. Ich glaube deine Argumentation ist bis jetzt eine der besten. Man kann es ja auch bei Games sehen da sind sie auch dabei die spiel Welt im Netz auf nem externen Server zu erstellen und dann wieder auf dem heimischen PC abzuspielen. Ist meiner Meinung aber auch keine Lösung weil die Bandbreite auch noch nicht bei jedem ist

    2. Zu dem Kommentar gibt es nicht viel zu ergänzen. Nur eines:

      Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt, dass die Cloud-basierten Dienste noch nicht so sicher vor Datendiebstahl sind wie sie vorgeben. (nicht mal von User-Seite aus betrachtet, hier ist jeder selbst für seine Daten verantwortlich).
      Ich finde die Cloud in bestimmten Fällen echt klasse – aber es hat durchaus auch seine Berechtigung, dass man Dateien physisch auf einem Datenträger speichert, der nicht in der Cloud aufgehängt ist.
      Ich finde es gut, wenn ich auf bestimmte Dateien von jedem Gerät (sei es Laptop, Desktop-PC oder mobiles Endgerät) zugreifen kann, aber meiner Meinung nach gehört da nicht alles rein. Und für solche Fälle ist die Anwendung lokal installierter Programme und Datenträgern in den Geräten durchaus sinnvoll.

  13. Viber hat doch vorgemacht, wie es geht. Leider wird der zweckmässige Messenger noch von viel zu wenigen benutzt. So kommt man zwangsläufig zu Whatsapp zurück. Viber bietet eigenständige, vollwertige Desktop-App für Windows und iOS und in der Regel funktioniert die Datenübertragung auch recht gut. Ansehen lohnt sich. 😉

    Ich bin mir sicher, Ihr von appgefahren habt darüber seinerzeit auch schon berichtet, habe jetzt aber nicht nachgeschaut.

      1. Amüsiert mich nur, dass sich hier jemand ein wenig darüber aufregt, dass EINMAL etwas für Android exklusiv ist, da es so viele Apps gibt welche nur für IOS verfügbar sind. Spiele, Office Anwendungen, Services, etc. Und das oft jahrelang oder einfach für immer. Und jetzt, wenn einmal etwas temporär für Android exklusiv ist und sogar einen technischen Hintergrund hat (IOS Betriebssystem Limitierungen) regrn sich sofort alle auf -.-

  14. SimsMe gefiele mir ganz gut. Viele nette Features.
    Doch dann musste ich feststellen das es wie WA ausschließlich auf einem Gerät läuft. Somit ebenfalls bye bye.
    ICQ … mit FB Anbindung und Co nett, aber die Russen scheinen es mehr zu vermurksen als zu verbessern. iMessage ist nach wie vor mein Favorit.

  15. Was mich wirklich erstaunt hat ist, dass in Amerika wirklich kein Mensch whatsapp benutzt. Scheint nur in Europa ein Trend zu sein. Hier regiert noch die gute alte Sms oder der Kik Messenger 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de