Looking4Cache Pro: Gut durchdachte Geocaching-App mit voller Offline-Funktionalität

Ihr begebt euch mit euren iDevices des öfteren auf Schnitzeljagd 2.0? Looking4Cache Pro ist ein sinnvolles Konkurrenz-Produkt zur offiziellen Geocaching-App von Groundspeak.

Looking4Cache Pro 1 Looking4Cache Pro 2 Looking4Cache Pro 3 Looking4Cache Pro 4

Das Thema Geocaching ist in aller Munde: Auf der ganzen Welt gibt es mittlerweile über 2 Millionen sogenannter Caches, kleine Schätze, die an geheimen Orten versteckt sind. Nur mit Hilfe eines GPS-fähigen Gerätes und der passenden Software lassen sich diese entdecken und auflesen. Mit Looking4Cache Pro (App Store-Link) gibt es seit einiger Zeit eine umfassende Geocaching-App, die diese Aufgaben übernimmt. Derzeit zum Angebotspreis von 3,99 Euro im deutschen App Store erhältlich, kann das nur 20,3 MB große Programm als Universal-App auch auf dem iPad (Cellular-Funktionalität vorausgesetzt) genutzt werden – ein großer Vorteil gegenüber anderen Geocaching-Apps, die meist nur für das iPhone entwickelt werden.

Selbst die offizielle Geocaching-App von Groundspeak, die mit mittlerweile 8,99 Euro gegenwärtig mehr als doppelt zu teuer wie Looking4Cache Pro ist, bietet nur eine einfache iPhone-Variante an, ebenso wie andere Titel, beispielsweise Geocaching Buddy oder Garmin OpenCaching. Was allerdings vor der Installation von Looking4Cache Pro beachtet werden sollte, ist die Tatsache, dass die App ihre Daten von geocaching.com bezieht und daher ein Geocaching-Account bei Groundspeak unabdingbar ist. Dieser kann aber völlig kostenlos erstellt werden und beinhaltet bereits einige Basis-Features, die in Looking4Cache Pro genutzt werden können. Lediglich für die Suche von Caches ist der Unterschied zu einem Premium-Account sichtbar: Im kostenlosen Basispaket können nicht alle Suchfilter genutzt und pro Tag nur drei vollständige und bis zu 6.000 Lite-Cache-Beschreibungen geladen werden. 

Vor etwa einem Monat hat der deutsche Entwickler Thorsten Heilmann ein größeres Update für seine Looking4Cache Pro-App veröffentlicht, die nunmehr in Version 2.0 vorliegt. Dabei wurde nicht nur eine komplett überarbeitete neue Oberfläche integriert, sondern auch viele Funktions-Vorschläge aus der Community umgesetzt. Vor wenigen Tagen erschien dann ein weiteres Bugfix-Update der App, mit der sich das Geocachen nun noch performanter absolvieren lässt.

Das Hauptaugenmerk von Looking4Cache Pro liegt dabei nicht nur auf das Cachen selbst, sondern vor allem auch auf der Vor- und Nachbereitung, sprich der Suche nach Geocaches und deren Loggen vom iDevice aus. Die App unterstützt unter anderem Geocaching Live sowie die Integration von Pocket Queries und gpx-Dateien, die intern gespeichert werden und danach offline verwendet werden können. Auch eine Listenverwaltung von Caches ist mit Looking4Cache Pro möglich.

Integrierte Energie- und Offline-Optionen

Geht man mit mehreren Geocachern auf die Suche, profitiert die gesamte Gruppe von einer gleichzeitigen Logging-Möglichkeit mit optionalen Owner-Logs oder der Übertragung von Fieldnotes. Ist man auf energieschonendes Cachen angewiesen, weil der Akku des Geräts bald schlapp macht, kann in den Optionen die GPS-Abgleichung auf ein Minimum reduziert werden, um wertvollen „Saft“ zu sparen – allerdings kann unter diesen Umständen die Genauigkeit leiden.

Ein absolutes Highlight von Looking4Cache Pro ist aber die Offline-Funktionalität: Es lassen sich weltweite Länder, Provinzen, oder in Deutschland ein Bundesland der OpenStreetMaps offline in der App speichern, so dass es sich auch ohne Datenverbindung in der tiefsten Einöde nach Schätzen suchen lässt. Über einen Dialog können auch Vektorkarten samt Höhenlinien integriert werden. Hat man genug Platz auf seinem iDevice, gibt es auch eine ganze Deutschlandkarte, die aber gleich einmal knapp 3,8 GB in Anspruch nimmt. Wer sich mit den Offline-Karten nicht anfreunden kann, greift wahlweise auch auf OpenCycleMaps, Bing Maps, Map Quest oder die Apple-Karten zurück.

Nach einiger Betrachtung von Looking4Cache Pro bin ich daher ernsthaft am überlegen, ob ich meine bisher genutzte offizielle Geocaching-App nicht von meinem iPhone lösche und auf Looking4Cache Pro umsteige. Gerade die Energiespar-Methoden, Möglichkeiten zur persönlichen Layout-Anpassung durch Farb- und Schriftgestaltung, die Offline-Features und die Universal-App-Eigenschaft machen die App zu einem unschlagbaren Werkzeug. Wer sich noch nicht zum Kauf der momentan reduzierten und sonst mit 7,99 Euro zu Buche schlagenden App entscheiden kann, findet außerdem noch Looking4Cache Lite (App Store-Link) des gleichen Developers im Store, die gratis bezogen werden kann und einige Basisfunktionen zum testen beinhaltet.

Kommentare 4 Antworten

  1. Mir ist sie zu kompliziert. Aber ich muss mir auch überlegen ob ich L4C nicht auch mal in der Praxis nutzen werde. Habe die App jetzt seit 5 Monaten auf dem Handy und auch toll finde ich, dass es eine iPad Version davon gibt.

    Also setzte ich mich heute mal dran und übe ein bissel. Die offizielle Groundspeak App geht mir nach dem Update sowas auf den Keks, ich habe die Schnauze voll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de