März 2020: Das sind die besten neuen Spiele für iPhone und iPad

Unsere Highlights des Monats

Wem dieser Tage langweilig wird, findet mit dem neuen Spiel The Seven Chambers eine Möglichkeit, sich zu beschäftigen. Das Ausprobieren des Wimmelbild- bzw. Point-and-Click-Games ist kostenlos, die Vollversion kann über einen einmaligen In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro bei Gefallen freigeschaltet werden. Die von den Machern als Hidden Object-Game bezeichnete Neuerscheinung bietet insgesamt 30 verschiedene Szenen und 20 Mini-Puzzles, die vom Gamer absolviert werden müssen, „durch die imaginäre Welt vergangener Leben, astrologischer Einflüsse und alchemistischer Experimente“, wie es von den Entwicklern im App Store heißt. (App Store-Link)

In einem Retro-Universum hat die British Spy Agency Agent 8 geschaffen, eine hoch entwickelte Roboterspinne im Miniaturformat. Bereits nach wenigen Minuten war mir klar: Das macht wirklich Laune. Spyder kann mit einer wirklich gelungenen Aufmachung punkten und der Einstieg in das Spiel klappt dank einer interaktiven Einführung auch sehr gut: Man ist mit der Spinne in einer Geheimzentrale unterwegs und muss den Abschuss einer gefährlichen Rakete verhindern. Man darf dabei nicht entdeckt werden und muss zudem kleine Rätsel lösen. (App Store-Link)


Völlig unerwartet ist ein Gamer-Liebling für iPhone und iPad erschienen: Konamis Castlevania – Symphony of the Night ist ab sofort als Premium-Spiel zum Preis von 3,49 Euro im deutschen App Store erhältlich. Der Klassiker, der im Jahr 1997 zuerst für die PS1 erschienen ist und dann auch seinen Weg auf die PSP gefunden hat, wird mittlerweile als eines der besten Videospieler aller Zeiten angesehen. Die Portierung für iOS enthält das komplette Spiel sowie den dazugehörigen tollen Soundtrack und visuelle Effekte. Besonders erfreulich für iOS-Gamer: Auch entsprechende MFi-Controller können genutzt werden, um den Kult-Titel mit physischen Tasten ausprobieren zu können. (App Store-Link)

In Hidden Through Time entdeckt man von der Steinzeit über das alte Ägypten bis hin zum Wilden Westen zahlreiche Umgebungen und spielt nach dem bekannten Wimmelbild-Prinzip: Es müssen einige vorgegebene Objekte in dem ganzen Chaos gefunden werden. Die Besonderheit: In Hidden Through Time gibt es zu jedem gesuchten Objekt einen kleinen Hinweis. So erfährt man beispielsweise, dass sich eine Banane davor fürchtet, von einem großen Monster platt getreten zu werden. So fällt die Suche etwas leichter aus, wobei die Hinweise in den meisten Fällen auch nicht zu viel verraten. (App Store-Link)

Die Universal-App für iPhone und iPad kann kostenlos aus dem App Store geladen werden. So könnt ihr euch ganz unverbindlich einen Eindruck vom Spiel verschaffen, bevor ihr dann die Premium-Version von OptiFlight mit einem einmaligen In-App-Kauf freischaltet. Dieser fällt mit einem Preis von 1,09 Euro sehr günstig aus. Aber worum geht es in OptiFlight eigentlich? Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Auf einer Weltkarte müssen Flughäfen miteinander verknüpft werden, um ein möglichst effizientes Flugnetz zu erstellen. Die Einschränkung: Die Kapazitäten eines jeden Flughafens sind beschränkt, so dass nur eine bestimmte Anzahl an Verbindungen möglich ist. (App Store-Link)

Fans von Point-and-Click-Games werden sicher die Geheimakte-Spielereihe kennen. Die Entwickler von Animation Arts haben mit ihren Abenteuern schon für viel Freude an den Bildschirmen gesorgt. Nun ist mit Geheimakte 3 die Fortsetzung der bekannten Reihe für iOS-Geräte erschienen. Insgesamt gibt es in diesem Mystery-Point-and-Click-Game eine mehr als achtstündige Spielzeit mitsamt vier spielbaren Charakteren, zahlreichen anspruchsvollen Rätseln und über 80 verschiedene Schauplätze. (App Store-Link)

Die wunderschön anzusehenden Grafiken von Mirages of Winter wurden von asiatischer Philosophie, insbesondere dem Taoismus und Zen-Buddhismus, inspiriert und sind als ästhetische, interaktive Tuschezeichnungen realisiert worden. Im Spiel verfolgt man das Leben eines Fischers, der im Winter auf einer Insel lebt und im Einklang mit der Natur ist. Während man den Fußspuren des Fischers folgt, lernt man selbst die versteckte Schönheit des Winters kennen und öffnet neue Pfade in Richtung Frühling. (App Store-Link)

Die Entwickler von Pixelatto Games aus Spanien haben Reventure bereits im vergangenen Jahr für den PC und die Nintendo Switch-Konsole veröffentlicht, und wagen nun auch den Weg auf unsere mobilen iOS-Geräte. Reventure ist kein Retro-Platformer im niedlichen PixelArt-Design wie viele andere, die den App Store schon belagert haben. Das Besondere an diesem Titel ist der große Überraschungseffekt, für den das Gameplay immer wieder sorgt. Sage und schreibe 100 verschiedene Endungen hat das Spiel. Je nachdem, wie geschickt – oder ungeschickt – man sich anstellt, wird man früher oder später mit einem der finalen Screens konfrontiert werden. Das Ziel von Reventure ist also nicht das Ankommen, sondern das Sammeln von verschiedenen Endungen. (App Store-Link)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de