MagentaGaming: Deutsche Telekom startet eigenen Cloud-Gaming-Dienst

Rund 100 Spiele zum Start inklusive

Mit Apple Arcade gibt es für Apple-User bereits eine Gaming-Flatrate, mit der über 100 Spiele zu einem monatlichen Abopreis von 4,99 Euro unbegrenzt zur Verfügung stehen. Auch die Konkurrenz bietet ähnliche Modelle an, darunter Google mit dem Game-Streaming-Dienst Stadia, Sony auf der PlayStation mit PS Now, oder Microsoft mit dem Project xCloud. Während Apple auf eine reine Gaming-Flatrate setzt, bei der die Spiele physisch heruntergeladen werden müssen, bieten die oben genannten anderen Anbieter cloudbasierte Lösungen.

In den letztgenannten Bereich steigt nun ein weiterer Konkurrent ein. Mit MagentaGaming will nun auch die Deutsche Telekom ihr Stück vom Kuchen abhaben, und bietet zum Start eine Auswahl von rund 100 Spiele zum Start in der Cloud an. So heißt es in einer Mitteilung der Telekom:


„Bei MagentaGaming streamen leistungsstarke Server in der Cloud die Spiele direkt auf Windows-PC, Mac oder Android-Geräte wie Smartphones und Tablets. Damit entfallen auch bei technisch anspruchsvollen Spielen längere Downloadzeiten oder der Kauf notwendiger, kostspieliger Hardware. Die Telekom setzt hierbei auf ein dezentrales EDGE Cloud Konzept, um die Entfernung zum Kunden möglichst gering zu halten.“

Erstmals wurde MagentaGaming auf der Gamescom 2019 präsentiert und die erste Betaphase eingeleitet. Seitdem haben mehr als 20.000 User den Dienst ausführlich getestet. Zum offiziellen Start gibt es ein überarbeitetes Design der Spiele-Plattform sowie neue Funktionen, darunter das Anlegen von verschiedenen Nutzerprofilen mit entsprechenden altersgerechten Einstellungen, das unbegrenzte Speichern von Spielständen in der Cloud und die gleichzeitige Nutzung eines Bildschirms von mehreren Spielern. Zu den integrierten Spielen gehören unter anderem Titel wie Human Fall Flat, W2C 8, Moto GP 20, Shadow Tactics, The Surge 2, Endzone – A World Apart, Trüberbrook, Little Big Workshop und Trine 4.

Beim Streaming von Games ist der Spieler vor allem auf stabile Internetverbindungen und geringe Latenzen angewiesen. Anders als bei Musik und Filmen können Spiele nicht gepuffert bzw. „vorgeladen“ werden. Die Telekom will hier mit dem eigenen Netz, sowohl im Festnetzbereich als auch mobil mit LTE und 5G, punkten.

MagentaGaming wird für Telekom-Kunden ab sofort bereitgestellt und kann bei Buchung bis zu 31. Oktober 2020 für drei Monate kostenlos genutzt werden. Danach fallen monatlich 6,95 Euro an. Im Zuge des Starts des Gaming-Dienstes präsentiert die Telekom auch einen neuen Bluetooth Controller „topp Gaming Miracle“, der in Kürze erhältlich sein soll. „Dieser besticht vor allem durch schnelle Reaktionsgeschwindigkeiten, besitzt einen ausklappbaren Smartphone-Halter und kann für die Steuerung von klassischen PC-Spielen auch als Maus verwendet werden“, wie die Telekom wissen lässt.

Auf der diesjährigen digital veranstalteten Gamescom vom 27. bis zum 30. August wird die Deutsche Telekom MagentaGaming auf ihrem digitalen Messestand präsentieren. Auf dem Twitch-Kanal der Telekom können weitere Eindrücke am heutigen 25. August in einem Launch Event gewonnen werden. Für weitere Infos zu MagentaGaming gibt es außerdem die Produktseite des Spiele-Dienstes.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

      1. Das ist richtig. Dennoch wäre ein Hinweis, das iPhone und iPad nicht kompatibel sind, hilfreich. Schließlich wurde der Beitrag auch in den beiden Kategorien veröffentlicht.

  1. Ich frage mich wer immer auf solche Ideen bei der Telekom kommt…

    Dann ende des Jahres heißt wieder: Wir müssen Leute kündigen weil das Geschäft nicht so läuft wie erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de