Meross: Wandschalter-Modul mit HomeKit kann vorbestellt werden

Für 21,99 Euro

Für euer Smart Home bietet Meross jetzt das neue Wandschalter-Modul mit HomeKit-Support zur Vorbestellung an. Ein Modul kostet 21,99 Euro (Amazon-Link) und wird ab dem 30. November ausgeliefert.

Das Modul ist 5 x 4 x 1,9 Zentimeter groß und kann mit etwas Geschick von einer Fachkraft in einer Unterputzdose hinter dem Lichtschalter verbaut werden. Notwendig ist hier allerdings auf jeden Fall ein Neutralleiter. Die maximale Leistung gibt Meross mit 400 Watt an.


HomeKit-Modul macht klassische Schalter smart

Der Vorteil dieser Art der Installation liegt auf der Hand: An der Optik des Lichtschalters wird nichts verändert, zudem kann man die nicht smarte Deckenbeleuchtung weiterhin per Hand an der Wand ein- und ausschalten. Zusätzlich erhält man aber auch die smarten Möglichkeiten von HomeKit. Die einfachste Idee: Die klassische Deckenbeleuchtung wird per Siri oder einer HomeKit-Fernbedienung geschaltet.

WiFi Relais WLAN schalter funktioniert Apple HomeKit, meross Relais Modul, für smart home DIY...
  • NEUTRALER DRAHT ERFORDERLICH: Bitte vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass Ihr Originalschalter einen neutralen Draht hat. Wenn Sie unsicher sind,...
  • Smart Relais:meross Relais Modul passt in jede Standard-Einbaudose und kann auf-/unterputz montiert werden. Rüsten Sie alte Schalter auf den...

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Bei welchen Schalter ist denn ein Neutralleiter? Da dieser für normale Schalter unnötig ist, wird er auch sehr selten vorhanden sein. Ist in meinen Augen ein Schuss in den Ofen

    1. Kabel gibt es 3-adrig und 5-adrig. Niemand zieht mehr aus dem 3-adrigen Kabel eine Leitung heraus, weil die Rohstoffpreise so hoch sind. In jeder modernen Elektroinstallation ab ca. 1990 liegt im Schalter auch Neutral- und Schutzleiter. Außer es wurde am falschen Ende gespart.

    2. Die Installationen während meiner aktiven Zeit als Elektriker hatten in der Regel immer Neutralleiter in der Schalterdose weil die Verdrahtung in dieser vorgenommen wurde, die Abzweigdose oberhalb in Türrahmen Höhe von Schalter/Steckdose wurde nicht mehr installiert.

    3. Immer wenn eine Steckdose direkt unter dem Schalter ist hast, also Schalter /Steckdosen Kombi, hast du auch einen neutralleiter griffbereit 👍

    4. Bei mir ist der in jeder Dose vorhanden, weil der Elektriker mit Blick auf die schnelllebige Zeit der Meinung war, wer weiß wofür man ihn mal braucht. Man verlegt die Kabel ja quasi für die Ewigkeit.

    5. Ich denke nur dass es im Zweifel bei vielen auch am Platz in der Dose mangeln wird. Wenn ich verstehe, dass damit herkömmliche Schalter smart werden wollen, wird man wohl eine tiefe Dose brauchen, sonst wird es arg kniffelig bis unmöglich. Wenn es sich nicht um Hohlwanddosen handelt, wird es schwer eine Standarddose durch eine tiefe zu ersetzen.

  2. Hier scheinen Auskenner zu kommentieren. Habt ihr vielleicht einen konkreten Tipp für mich?

    Küche: Deckenlicht, geschaltet völlig unsmart an der Tür, perfekt!

    Ich möchte zusätzlich zur Deckenleuchte eine Leuchte an der Arbeitsfläche anbringen. Diese soll immer mit der Deckenleuchte an- und ausgeschaltet werden, aber ohne Kabel neue zu ziehen. Der Schalter müsste also einen zusätzlichen Schaltimpuls per Funk liefern.

    Gibt es eine Empfehlung für ein konkretes Produkt?

    1. Mach beide Leichten smart, dann kannst du in Homekit einstellen, wenn Lampe A eingeschaltet wird, schalte B ein.
      Die Deckenleuchte kannst du z.B. mit dem hier vorgestellten Schalter smart machen. Und die neue Beleuchtung je nachdem wie sie verdrahtet wird auch mit so einem Schalter oder einer Homekitsteckdose oder du nimmst einen Homekit LED Leichtstreifen oder du überlegst dir selber was. Gibt viele Möglichkeiten. Vielleicht benutzt du ja auch gar kein Homekit. Ich weiß es nicht.

      1. Was müsste ich denn an der Deckenleuchte anbringen, damit auch diese per Funk geschaltet wird?

        Homekit habe ich bisher nicht genutzt. Sprachsteuerung o.ä. möchte ich nicht nutzen, da ich es ablehne, mit Geräten zu reden.

      2. Das steht doch in meiner Antwort!
        Homekit zu nutzen bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass du Siri verwenden musst.
        Wenn du ein anderes System als Homekit nutzen möchtest, dann muss dir jemand anderes helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de