Mines of Mars erstmals reduziert: Eine abenteuerliche Reise in den Mars

Seid ihr bereit für ein tolles Premium-Abenteuer? Dann solltet ihr einen Blick auf Mines of Mars werfen.

Mines of Mars 1

Ihr habt die Überschrift richtig gelesen: Mines of Mars (App Store-Link) ist keine Reise auf den Mars, sondern in den Mars. Weit in der Zukunft ist man bereits auf dem roten Planeten angekommen und beschäftigt sich in der Universal-App von Crescent Moon Games damit, sich immer weiter zum Mittelpunkt des Planeten nach unten zu graben. Seit der Veröffentlichung im März 2014 hat man für das Spiel stets 4,99 Euro bezahlen müssen, nun ist es tatsächlich erstmals reduziert. Falls ihr Mines of Mars auf eurer Liste habt, könnt ihr nun für 1,99 Euro zuschlagen.


Mines of Mars ist ein echtes Abenteuer, bei dem man zu Beginn noch gar nicht so genau weiß, was man eigentlich auf dem roten Planeten machen soll – im Laufe des Spiels verdichtet sich die englischsprachige Geschichte aber immer mehr und wird richtig fesselnd. Prinzipiell ist Mines of Mars schnell erklärt: Man taucht aus einer kleinen Weltraumstadt in den Untergrund ab und bohrt sich dort langsam aber sicher durch das Gestein.

Zu Beginn ist das natürlich nicht so leicht, da man nur mit einer einfachen Spitzhacke und einer Pistole ausgestattet ist. Man baut einen Stein nach dem anderen ab und findet dabei nicht nur Elemente wie Eisen, Bronze oder Opale, sondern stößt auch auf zahlreiche Höhlen mit teilweise großen Überraschungen. Neben kleineren Gegnern stößt man in Mines of Mars nämlich auch auf einige Boss-Gegner, die man erledigen muss.

Die gesammelten Rohstoffe transportiert man in die kleine Weltraumstadt und kann sie dort veredeln lassen, bevor man sie gegen Hilfsmittel und Werkzeuge eintauschen kann. So gibt es zunächst eine bessere Spitzhacke, später aber auch richtige Bohrer oder neue Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände. Hat man die Ausrüstung wieder verbessert, geht es zurück in den Untergrund und die zahlreichen Gruben, die man sich bereits gebaut hat. Hier ist definitiv ein gutes Gedächtnis erforderlich, damit man sich nicht verläuft.

Mines of Mars 2

Die Steuerung von Mines of Mars ist dabei durchaus als gelungen zu bezeichnen. Mit dem linken Daumen steuert man seinen kleinen Helden und kann nicht nur nach links und rechts laufen, sondern auch ein Jetpack benutzen. Abgebaut wird immer dann, wenn man gegen einen Block steuert. Mit dem rechten Daumen kann man die Schusswaffe steuern, mit der sich übrigens nicht nur Gegner erledigen lassen…

Positiv bewerten können wir auch die Tatsache, dass die Entwickler das Premium-Spiel nach der Veröffentlichung weiter aktualisiert haben. Interessant ist vor allem das letzte Update, das erst vor einem Monat freigegeben wurde. Darin enthalten ist eine Unterstützung für zertifizierte Gamecontroller, wie etwa den SteelSeries Nimbus.

Falls ihr Lust auf ein Premium-Spiel ohne In-App-Käufe und Werbung habt, das nicht jede zwei Wochen einen anderen Preis trägt, seid ihr bei Mines of Mars genau an der richtigen Adresse. Für erste Eindrücke vor dem Abstecher in den App Store sorgt der folgende Trailer.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

      1. Dieser Witz ist schon lange nicht mehr lustig. Damals vielleicht wo man in Foren „erstooor!!!111!“ geschrieben hat, aber hier dient dieser Kommentar scheinbar nur zum Credits sammeln…

  1. So, habe das Spiel jetzt durch …
    Ich finde das Ende nicht zufriedenstellend und es hat mich doch ziemlich enttäuscht!!!
    Sollte noch irgendwann ein Multiplayer-Modus erscheinen, würde ich es begrüßen.

    Das Spiel selber war recht lustig und auch relativ schnell durchgespielt.

    Es würde mich interessieren, ob jemand andere Erfahrungen gemacht hat!? Gibt es evtl. ein anderes Ende oder lässt es dich irgendwie beeinflussen? Auch hat man am Ende keine 100% beim Fortschritt – irgendwie unbefriedigend für mich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de