Moshi Avanti: Neuer federleichter OnEar-Design-Kopfhörer hat nur einen einzigen Makel

Wer beim Genuss von Musik nicht nur auf guten Klang, sondern auch auf Bequemlichkeit und ein ansprechendes Design Wert legt, sollte sich den neuen Moshi Avanti genauer ansehen.

Moshi Avanti 4Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir euch mit dem Helios Lite einen tollen Design-Rucksack aus dem Hause Moshi genauer vorgestellt haben. Dass das amerikanische Unternehmen auch im Audio-Bereich großen Wert auf ansehnliche Produkte legt, beweist der aktuelle Moshi Avanti, ein OnEar-Kopfhörer aus hochwertigen Materialien und einem klassisch-stilvollem Design. Das Modell ist derzeit zu Preisen von jeweils 176,33 Euro in Braun-Beige und Burgunderrot bei Amazon erhältlich.

  • Moshi Avanti in Beige für 176,33 Euro (Amazon-Link)
  • Moshi Avanti in Burgunderrot für 176,33 Euro (Amazon-Link)

Dass der Moshi Avanti kein überteuertes Gadget ist, beweist allein schon die Verpackung des Kopfhörers: Das Produkt wird in einem schlichten weißen Karton mit Magnetverschluss und samt eigenem stoffüberzogenen Hardcase geliefert. Der erste Eindruck täuscht auch nicht, als man den OnEar-Kopfhörer dann zum ersten Mal in die Hand nimmt: Mit federleichten 166 Gramm ist der Avanti kaum als Gewicht zu spüren, und der klappbare Edelstahlbügel sowie das weiche Kunstleder sorgen für ein erstes WOW-Erlebnis. Zusammengefaltet passt der Kopfhörer dann problemlos in das mitgelieferte Hardcase, in dem sich auch ein kleines Extra-Netzfach für das abnehmbare Kopfhörerkabel befindet.

Bei Erwähnung des Kopfhörerkabels allerdings möchte ich gleich einen großen Kritikpunkt und für mich deutlichsten Makel dieses OnEar-Modells aufgreifen. Der Hersteller hat, wie eben schon erwähnt, großen Wert auf ein stimmiges Design und tolle Materialien gelegt. Beim Kopfhörerkabel war anscheinend diese kreative Energie bereits verbraucht, denn anders kann man sich die Beilage eines derart billig und klapprigen Audiokabels nicht erklären. Bei anderen Kopfhörern dieser Preisklasse bin ich es gewöhnt, ein einseitig geführtes Kabel vorzufinden, was beim Moshi Avanti nicht vorgesehen ist.

Moshi Avanti 3

Zudem wirkt die integrierte Fernbedienung des Kabels wie die eines 10-Euro-Kopfhörers: Ein billiger Kabelbruchschutz und ebensolche Plastiktasten im Alu-Look werden dem Kaufpreis dieses Modells leider ganz und gar nicht gerecht. Durch ihre Positionierung unterhalb der Y-Weiche hängt das Bedienelement dann auch eher auf Bauch-, denn auf Brust- oder Halshöhe, was für Telefonate nachweislich nicht die beste Option darstellt.

Moshi Avanti bietet auch genügend Komfort für Brillenträger

Abgesehen von diesem Design-Fauxpas hinsichtlich des Kopfhörerkabels ist der Moshi Avanti eine echte Wohltat für die Ohren, sowohl was den Komfort als auch das Klangbild angeht. Auch als Brillenträgerin, die erfahrungsgemäß bei On- und OverEar-Modellen gerne einmal mit schmerzenden Lauschern zu kämpfen hat, konnte ich den Moshi Avanti problemlos über Stunden tragen. Die weichen Kunstlederpolster, der geschwungene Edelstahl-Bügel und das geringe Gewicht machen den Kopfhörer zu einem Begleiter für ausgedehnte Musik-Sessions. Ein an der Rückseite geschlossenes Design sorgt zudem für optimale Geräuschisolierung.

Moshi Avanti 5

Und auch der Sound des Moshi Avanti hat mich positiv überrascht: Trotz seines filigranen Designs und der geringen Ausmaße werkeln im Inneren hochauflösende 40 mm HD40-Neodym-Treiber, die Laut Angaben von Moshi für einen vollen Klang „in der Audioqualität viel größerer Headsets“ sorgen. „Der Bass des Avanti ist druckvoll und dennoch geschmeidig, die Mitten und Höhen sind fein abgestimmt, um eine komplexe und fesselnde Klangkulisse mit breitem Dynamikbereich zu bieten“, so lautet die Beschreibung der Hersteller. Und auch ich kann mich nach einiger Zeit, die ich mit dem Moshi Avanti verbringen durfte, diesem Urteil durchaus anschließen.

Einen analytisch-neutralen Klang wie die von Studio-Kopfhörern wird man beim Avanti sicher nicht finden, aber die leichte Bass-Akzentuierung lässt die abgespielte Musik lebendig und voll wirken. Ein besonderes Lieblings-Genre scheint der Moshi Avanti dabei nicht zu haben – alle Kategorien, die ich dem Kopfhörer zumutete, meisterte das Modell mit Bravour. Der Hersteller empfiehlt sogar die Nutzung einer eigenen iOS-App, um die Klangcharakteristika durch „Einbrennen“ nach einer gewissen Einlaufzeit weiter zu verbessern. Das Burn In Tool von Moshi (App Store-Link) kann kostenlos aus dem App Store geladen werden und eignet sich auch für Modelle anderer Hersteller.

Bis auf das kleine Manko des Kopfhörerkabels fällt das Fazit des Moshi Avanti demnach sehr positiv aus: Eine hochwertige Verarbeitung, größtmöglicher Komfort, wertige Materialien und ein lebendiges Klangbild zeichnen diesen Design-Kopfhörer aus. Sollte man in absehbarer Zukunft sogar ganz auf ein Klinkenkabel verzichten und eine Bluetooth-Variante dieses Modells veröffentlichen, wäre dieses Gerät ein echter Traum.


Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de