Navigon: Navigations-Apps nach Aktualisierung mit Trip Log, gpx-Export-Funktion und Rabatt

Heute wurde ein spannendes Update für die Navigon-Apps von Garmin herausgegeben.

Navigon Trip Log

Auch auf meinem iPhone kommt die Navigations-App Navigon Europe (App Store-Link) immer wieder zum Einsatz und hat sich dort seit längerer Zeit bewährt. Im Zuge des jüngsten Updates, das Garmin am heutigen 15. Dezember veröffentlicht hat, können die Versionen Navigon Europe sowie Navigon USA (App Store-Link) und Navigon North America (App Store-Link) mit 33 Prozent Rabatt aus dem App Store geladen werden. Für die Europa-Navi-App fällt damit statt bisheriger 79,99 Euro nur ein Preis von 49,99 Euro an. Auch die In-App-Käufe für iOS werden noch bis zum 3. Januar 2016 mit einer Vergünstigung von 33 Prozent angeboten. Steht also eine längere Reise mit Navigationsbedarf in den Weihnachtsferien an, ist man mit dieser Lösung gut beraten.


Das am heutigen Tag veröffentlichte Update bringt zudem weitere praktische Neuerungen mit sich: Ab sofort ist noch mehr Komfort bei der Navigation in Innenstädten gegeben. Die bereits auf der IFA in diesem Jahr vorgestellte Funktion Street Parking wurde nun auf drei weitere Städte ausgeweitet. Neben den bereits verfügbaren Standorten Hamburg, Berlin, Köln, Bonn, Stuttgart und München unterstützt Navigon künftig auch Düsseldorf, Nürnberg und Ingolstadt.

Autofahrer, die Navigon Europe oder eine der europäischen Regionalvarianten nutzen, können in Wien, Amsterdam, Paris, London, Barnett oder Cardiff auf den praktischen Helfer zurückgreifen. Nutzer der Navigon-Apps mit amerikanischem Kartenmaterial erhalten in Seattle, San Francisco, Los Angeles und Denver Unterstützung bei der Parkplatzsuche. Mit Street Parking erhält der Autofahrer Echzeitinformationen darüber, wo er mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Parkplatz am Zielort findet und kann sich von der App direkt dorthin führen lassen.

Wer hingegen stets über die mit der App gefahrenen Routen informiert sein will, kann dafür die neue Funktion Trip Log nutzen. Sie zeichnet automatisch die Dauer, Kilometeranzahl, Zeit im Stand sowie Durchschnitts- und Höchstgeschwindigkeit auf. Damit erhält der Fahrer einen Überblick über gefahrene Routen, um etwa Urlaubsreisen mit dem Auto besser rekonstruieren zu können oder häufig gefahrene Strecken miteinander zu vergleichen. Die Fahrten lassen sich als GPX-Datei per E-Mail weiterleiten und die Routendetails mit iPhone und iPad auf Facebook posten.

Das Update auf die neue Navigon-Version ist für alle Nutzer kostenlos, die 33%-Rabatt-Aktion für Apps und In-App-Käufe läuft noch bis einschließlich dem 3. Januar 2016.

Anzeige

Kommentare 29 Antworten

  1. Was ich kritisieren muss ist das wenn ich irgendwo hin in Ausland navigiere gibt es nur noch kyrillische Schrift die keine Sau versteht und auch in Navigon konnte mir dabei nicht helfen

    1. Sehe ich auch so, wenn ich als deutscher Navigon Kunde in Griechenland unterwegs bin nutzen einem die kyrillischen Ortsbezeichnungen herzlich wenig. Desweiteren würde ich mir für die eigenen Ziele Eine Ordnerstruktur (Rhodos, Teneriffa, etc) wünschen.

  2. … Hätte ich nur mal gewartet… Vor einer Woche zum vollen Preis gekauft… Aber bisher kann ich die App nur weiter empfehlen, klasse Sprachausgabe und super Ansicht!!

      1. Ach natürlich nehm ich das sportlich! Jetzt kann ich mir zumindest die Extras günstiger holen. Überlege das Extra für den LKW zu holen, könnte mein Mann gut gebrauchen 😉

  3. Muss ich das Aufzeichnen der Strecke vor Antritt der Fahrt irgendwo einschalten oder wird immer getreckt und am Ende der Fahrt nachgefragt ob man die Strecke behalten will?

    1. Bei mir war es vor Jahren so, dass ich ein Zusatzpaket kaufen konnte und dadurch freie gratis Updates bekomme.
      Würde ich zu einem anderen Anbieter wechseln verfällt das

      1. Hat sich erledigt
        Mal gedownloadet aber da wir Mobilfunktechnisch auf Vodafone setzen und nur Festnetz bei der Telekom haben bringt es nichts

  4. Die App ist aus zwei Gründen so gut wie tot: Erstens gibt es mit Nokia Here (kostenlos) oder Skobbler (kostet ein Bruchteil) mittlerweile bessere und aktuellere Navi-Apps. Und zweitens erteilt Apple keine Carplay-Freigabe. Also versucht Garmin, mit Sonderangeboten zumindest noch ein paar Euro einzusammeln

    1. Skobbler ist bei mir aufgrund der grauseligen Bedienung und der teilweise nicht möglichen Offlineberechnung der Strecke wieder herunter geflogen. Here ist in Deutschland gut, aber Österreich/ Schweiz hat mir viele Umwege beschert. Gerade im Grenzgebiet gibt’s Probleme.

  5. Ich nutze die App schon seit 2009 oder 2010 und bin eigentlich zufrieden. Damals war ich noch nicht bei T-Mobile. Kann man bei dieser speziellen Version auch offline navigieren? Wie denn auch sei. Bisher habe ich meine Ziele jedenfalls nicht verfehlt.

        1. Klar. Du musst das Kartenmaterial vorher runterlasen und die Navigation läuft dann über GPS. Deswegen klappt das auch super im Ausland (mit den Europakarten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de