Neuerscheinung Runic Rampage: Blutiges Hack’N’Slash um einen wildgewordenen Zwerg

Gegen den Protagonisten aus Runic Rampage ist „Herr der Ringe“-Gimli ein frommes Lämmchen.

Runic Rampage 1

Runic Rampage (App Store-Link) gehört zu den aktuellsten Neuerscheinungen im Spiele-Sektor des deutschen App Stores und lässt sich dort zum Preis von 4,49 Euro auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung ist 245 MB groß, erfordert mindestens iOS 6.0 oder neuer auf de Gerät, und kann auch komplett in deutscher Sprache gespielt werden – entgegen der Angaben im App Store.

„Schultere deinen Hammer und schärfe deine Axt – Runic Rampage ist das brutale Action-Adventure, auf das jeder Zwerg gewartet hat“, so heißt es von Seiten der Macher von Crescent Moon Games in der App Store-Beschreibung zum Spiel. „Meistere verheerende Combos und entfessele gewaltige Zauber. Besiege Horden grausamer Feinde in packendem skillbasierten Nahkampf.“

Die Geschichte von Runic Rampage ist schnell erzählt: Ein alter König teilte einen Runenstein unter seinen vier Söhnen auf, doch diese verschwanden mit der Kostbarkeit. Krieg und Verderben im Königreich waren die verheerenden Folgen, unter denen auch die Zwerge, die seinerzeit vom Runenstein beschützt wurden, zu leiden hatten. Als letzter Krieger der Zwerge, Grimbard, macht man sich also auf, die Bruchstücke des Runensteins wiederzufinden – und das unter anderem in tödlichen Wüsten, dornigen Wäldern, gefährlichen Höhlen und einer gefrorenen Festung.

Blutiges Gemetzel sorgt für 12+-Altersempfehlung

Runic Rampage 2

Aus einer Top-Down-Ansicht, samt einem virtuellen Joystick und mehreren Aktionsbuttons, versucht der aggressive Zwerg dann in verschiedenen Umgebungen zu zeigen, wer Herr im Hause ist und schlägt sich marodierend durch die Level. Mit Hilfe seiner Waffe, anfänglich ein großer Hammer, kann Grimbard unterschiedliche Schläge und Angriffe ausführen, die in einem ersten Tutorial-Level erklärt werden. Horden von Gegnern stürmen auf ihn ein, die er mit großen Schlägen zu blutigem Brei werden lässt – nicht ohne Grund ist Runic Rampage daher auch mit einer Altersempfehlung von 12+ versehen.

Im Verlauf des Spiels hat der kämpfende Zwerg neben Schlüsseln und Schreinen auch Schatzkisten zu finden, die sich im jeweiligen Level verstecken. Beim Abmurksen der Feinde sammelt man außerdem Münzen und beizeiten auch Lebensenergie ein, erste können nach erfolgreicher Beendigung eines Levels dann dazu verwendet werden, um Aggro-Gimli nach und nach weiter aufzurüsten. In einem In-Game-Shop – allerdings ohne jegliche In-App-Käufe – finden sich Upgrades für Waffen, Fähigkeiten, Zauber und Rüstungen, die sich mit den erworbenen Münzen erstehen lassen.

Neben prozedural generierten Leveln ist auch eine Game Center-Anbindung für Runic Rampage vorhanden, damit es dem Spieler nicht langweilig wird. Und wer das Gemetzel im Comic-Stil lieber auf dem großen Screen präsentiert bekommen möchte, findet zudem noch eine integrierte Apple TV-Version, die sich nach dem iOS-Kauf kostenlos auf Apples Set-Top-Box laden lässt. Wenn euch diese Charakteristika noch nicht überzeugt haben, sorgt abschließend der Release-Trailer des Spiels bei YouTube für weitere Argumente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de