Neues Feature bei WhatsApp: Gruppen unbemerkt verlassen

"XY hat die Gruppe verlassen" ist passé

Wohl alle, die den Messenger WhatsApp (App Store-Link) nutzen, sind schon einmal auf anstrengende Gruppenchats gestoßen, sei es in der Familie, im Freundes- oder Kollegenkreis, im Sportverein, bei der Eventplanung oder in anderen Bereichen. Nicht enden wollende Diskussionen, die einen selbst nicht betreffen, extrem kommunikationsfreundliche Personen oder auch ständiger Smalltalk, der am Thema vorbeigeht, sorgen schnell für Frust.

Wer aber eine nervige Gruppe verlassen will, konnte dies bisher nicht unbemerkt tun. „XY hat die Gruppe verlassen“ war immer dann im Gruppenchat bei WhatsApp zu lesen, wenn sich Teilnehmer oder Teilnehmerinnen irgendwann verabschiedet haben. Ein heimlicher und leiser Abgang aus nervigen Gruppen war nicht möglich, ohne dass die Gruppe davon erfuhr.


Nur Admins einer Gruppe werden benachrichtigt

WhatsApp arbeitet nun aber offenbar an einer Möglichkeit, genau dies zu ermöglichen. Mit einem der kommenden Updates soll es zahlreiche Änderungen im Messenger geben, darunter die hier angesprochene Option, Gruppen ohne eine Benachrichtigung im Chat verlassen zu können. Laut des immer gut informierten Blogs WABetaInfo werden dann nur noch Admins einer Gruppe einen Hinweis bekommen, dass sich jemand aus der Gruppe verabschiedet hat.

Erst kürzlich hatte WhatsApp die Möglichkeit, Gruppenchats mit bis zu 512 Personen zu erstellen, in den eigenen Messenger integriert. Bisher ist es sehr umständlich, die Schreibwut in Gruppenchats zu unterbinden und nur mittels dauerhafter Stummschaltung aller Benachrichtigungen sowie dem Exodus der Gruppe in die archivierten Chats möglich. Letzteres benötigte zudem noch die Option „Chat im Archiv lassen“ in den Einstellungen, damit die Gruppe bei neuen Nachrichten nicht sofort wieder ganz oben in der Chatliste landet. Nur so bleibt eine störende Gruppe dauerhaft unsichtbar und stumm. Mit dem neuen Feature dürften diese Maßnahmen bald der Vergangenheit angehören.

Screenshot: WABetaInfo.
‎WhatsApp Messenger
‎WhatsApp Messenger
Entwickler: WhatsApp Inc.
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ja, das passt ganz gut in unsere Zeit. Genau das richtige für unsere immer sozialneurotischere und konfliktscheuere Gesellschaft voller Egoisten, die bloß nicht anecken wollen. Lieber heimlich aus dem Staub machen anstatt zu seiner Meinung zu stehen.

    1. Es muss nicht immer um Meinungen und Diskussionen gehen. Es reicht schon, wenn unentwegt vermeintlich lustige Filmchen in die Gruppe gesendet werden. Das kann den einen oder anderen schon gehörig nerven.

      1. @kescher: Darum geht es in meinem Beitrag nicht. Dass Gruppeninhalte nervig sein (oder werden) können, ist unstrittig. Wenn mich eine Gruppe nervt, dann verlasse ich diese ganz einfach. Ich lege keinen gesteigerten Wert auf Heimlichkeit. Würde mich jemand fragen „warum hast Du die Gruppe verlassen?“, würde ich antworten „weil mich die Gruppe nervt“.
        Aber unsere Gesellschaft entwickelt sich immer mehr in Richtung Heimlichkeit, mehr Schein als Sein und Fakes. Hauptsache bequem. Viel zu viele Würstchen und Würstcheninnen, die nicht zu sich und ihrer Meinung stehen, niemals Streitkultur entwickelt haben und Angst haben anzuecken. Fake-Brüste, Fake-Lippen, Fake-Wimpern, Fake-Haare, alles Fake. Vordergründig scheinbar alles schicko, aber hinterrücks wird intrigiert. Und wehe man sieht einmal die ungeschminkte Wahrheit.

        1. Ob es in deinem Beitrag darum gong oder nicht. Sieht es einfach als gedankliche Ergänzung. Und nimm mal zur Kenntnis, das man Beiträge auch anders lesen und auffassen kann, als der verfassen.

          1. @kescher: Schon klar, aber wie gesagt, „Gruppen können nervig sein“ (egal aus welchem Grund, wird gar nicht bestritten. Das steht ja schon im Artikel.

    1. Was genau ist an „der Admin der Gruppe wird benachrichtigt“ nicht verständlich? Derjenige, der eine Person aufgenommen hat, bekommt die Info, dass diese Person wieder weg ist. Sehr infiltrös!

        1. Ich kann mir selbst bei WhatsApp nicht vorstellen, dass ein Gruppeneintritt ohne Einladung und/oder Meldung etabliert wird. Das würde jegliche Sicherheitseinrichtung von WA unterlaufen und den Aufschrei kann (und will) sich auch ein Zuckerberg nicht leisten.

  2. Sinnvoller wäre es, wenn man zu einer Gruppe hinzugefügt werden soll, dass man es erstmal bestätigen muss. Mich nervt es, wenn plötzlich irgendwelche Leute meine Nummer sehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de