Occultus: Neues mysteriöses Rätsel-Abenteuer spielt in Sizilien zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Die Entwickler von Microids haben mit Occultus einen neuen Spiele-Titel veröffentlicht, der sich an alle Abenteuer- und Rätselfreunde richtet.

Occultus 1 Occultus 2 Occultus 3 Occultus 4

Occultus (App Store-Link) steht als Universal-App für iPhone und iPad zum Preis von 4,99 Euro seit kurzem im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich dort auf alle Geräte herunterladen, die mindestens 655 MB an freiem Speicher bereitstellen sowie über iOS 9.2 verfügen. Entgegen der App Store-Information kann Occultus auch in deutscher Sprache genutzt werden.

Die Entwickler von Microids beschreiben ihren neuesten Titel mit den Worten, „Eine faszinierende Ermittlung mitten in einer geheimen Macht. […] Der Enkel eines bekannten Antiquitätenhändlers geht in Palermo an Land, um seinen Großvater zu besuchen. Bei seiner Ankunft in der Stadt findet er den Laden seines Großvaters verwüstet vor, sein Großvater ist verschwunden. Auf dem Boden findet er eine beunruhigende Notiz einer Messe, die am selben Abend um Mitternacht stattfinden soll. Der junge Mann entschließt sich, dieser Spur zu folgen und beginnt damit eine der mysteriösesten Suchen.“

Am ehesten lässt sich Occultus daher als eine Mischung zwischen Point-and-Click-Abenteuer, Detektivgeschichte und Wimmelbild-Spiel beschreiben. Über einfache Fingertipps lassen sich neue Szenen öffnen, die dann erkundet werden können. Gegenstände lassen sich einsammeln und in ein Inventar übernehmen, zudem ist es möglich, mehrere Objekte miteinander zu verbinden, um so aus mehreren Teilen einen passenden, nützlichen Gegenstand zu erhalten.

Tutorial und In-Game-Hinweise helfen Neulingen

Occultus kann in drei Schwierigkeitsstufen sowie einem benutzerdefinierten Modus gespielt werden und verfügt über mehrere Minispiele und Rätsel, sowie abwechselnde Tages- und Nachtszenen. Ein einführendes Tutorial hilft bei den ersten Schritten, und auch Hinweise können in Anspruch genommen werden, wenn man in einer Szene einmal nicht mehr weiter weiß. Der Protagonist verfügt darüber hinaus über ein eigenes Tagebuch, in dem wichtige Informationen gesammelt werden.

Grafisch ist Occultus durchaus in der Lage, mit anderen aktuellen Point-and-Click-Abenteuern mitzuhalten – auch wenn einige der Grafiken nicht komplett hochaufgelöst wirken. Besondere Mühe hat man sich auch bei der Vertonung der Charaktere des Spiels gegeben: Hier kommen unterschiedlichste Stimmen und Stimmungen zur Geltung. Occultus verzichtet darüber hinaus auf Werbung und In-App-Käufe und kann demnach ohne weitere Einschränkungen absolviert werden.

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de