Picnic Penguin: Neues Puzzle-Spiel im Retro-Design ist überladen mit Werbung

Niedlich, aber nervig

Zu einer der aktuellsten Neuerscheinungen im Spiele-Bereich des deutschen App Stores gehört das Puzzle-Game Picnic Penguin (App Store-Link). Der Download für iPhone und iPad kann kostenlos getätigt werden, über einen In-App-Kauf in Höhe von satten 4,49 Euro lässt sich die Vollversion freischalten. Zur Installation benötigt es mindestens 52 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 10.0 oder neuer. Entgegen der Beschreibung im App Store konnte ich im Spiel leider keine deutsche Lokalisierung finden.

Pinguine sind grundsätzlich niedlich anzuschauen und als Protagonisten von Casual Games durchaus beliebt. Auch die kunterbunten Grafiken von Picnic Penguin machen im App Store Lust darauf, dieses kleine Spielchen einmal herunterzuladen. Das Gameplay wird vom Entwickler Gionathan Pesaresi wie folgt beschrieben:


„Helfe dem Pinguin, leckere Leckereien auf die Picknickdecke zu schieben. In Picnic Penguin kannst du mehrere Blöcke gleichzeitig verschieben und neu anordnen, um den Pfad zu öffnen und die Level zu beenden. Picnic Pinguin ist ein wahrer Genuss in deiner Freizeit! Picnic Penguin bietet mehrere Welten zum Freischalten mit einer großen Auswahl an zu lösenden Rätseln. In diesen lassen sich Münzen finden, mit denen weitere Skins freigeschaltet werden können.“

Der kleine Pinguin muss demnach die kleinen Leckereien jedes Levels durch Vor-Sich-Herschieben auf die Picknickdecke bugsieren. Das ist zunächst noch leicht zu handhaben, aber wird durch immer kompliziertere Level-Aufbauten durchaus anspruchsvoller. Das Design des ganzen Spiels basiert auf PixelArt-Grafiken und einem entsprechenden Chiptune-Soundtrack. Das muss man mögen, wirkt aber bei diesem kunterbunten Puzzle durchaus passend.

Was allerdings so gar nicht passt, sind die ständigen Werbeeinblendungen in Picnic Penguin. Schon nach Beendigung des ersten Levels wird man mit einem 20-sekündigen Werbevideo konfrontiert, das sich zu allem Überfluss nicht wegklicken lässt. Nach zwei weiteren Leveln geht es in diesem Stil munter weiter. Bedenkt man, dass die Spielzeit gerade bei den ersten Welten nicht sonderlich lang ist, wird man so mehr Zeit damit verbringen, sich Werbevideos anzusehen, als die eigentlichen Level zu spielen. Und bei einem In-App-Kauf von 4,49 Euro für eine werbefreie Version von Picnic Penguin sage ich trotz aller Pinguin-Niedlichkeit leider Nein und deinstalliere diese Neuerscheinung wieder.

‎Picnic Penguin
‎Picnic Penguin
Entwickler: Gionathan Pesaresi
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de