Rechenknecht: Kleines Helferlein erledigt schnell, einfach und gratis wichtige Berechnungen

Dreisatz, Umsatzsteuer, Zins- und Gehaltsrechner – wem bei diesen Begriffen gleich schwindelig wird, sollte sich die praktische App Rechenknecht ansehen.

Rechenknecht

Auf meinem iPhone ist der Rechenknecht (App Store-Link) schon seit mehreren Jahren Standard und hat bereits bei einigen wichtigen Berechnungen des Alltags geholfen. Besonders toll: Die Rechenknecht-App kommt ganz ohne lästige Werbung oder In-App-Käufe aus, und ist dazu noch kostenlos im App Store zu haben. Für die Einrichtung auf dem iPhone oder iPad muss man auch nur knapp 5 MB an Speicherplatz investieren und über iOS 9.0 oder neuer verfügen.

Obwohl der Titel der App so klingt, ist Rechenknecht kein Taschenrechner im eigentlichen Sinn – vielmehr will die Anwendung helfen, teils aufwändige Berechnungen aus der Finanzwelt vorzunehmen. Waren es zum Start der App im November 2011 nur ganze vier Rechenmöglichkeiten, kommt Rechenknecht mittlerweile auf eine stattliche Sammlung von nunmehr elf verschiedenen Berechnungen.

So kann die nützliche App verwendet werden, um Gehalt, Brutto, Netto, Annuitäten, Baufinanzierung, Hypotheken, Darlehen, Kredit, Zins und Zinseszins, Entnahmen, Umsatzsteuer, Mehrwertsteuer, Prozent, Dreisatz, Inflation, Benzinkosten, Benzinverbrauch und Zeitspannen zu berechnen. Und als kleinen Bonus obendrauf spendieren die Entwickler von BippesBrandao ihrer Anwendung auch noch einen Wunschrechner, in dem die Nutzer ihre favorisierten Rechner für die nächsten Updates vorschlagen können.

Seit März dieses Jahres auch mit iPhone X-Anpassung

Auch am Layout hat sich in den vergangenen Jahren bei Rechenknecht einiges getan: So kann man nun unter anderem aus drei verschiedenen Farbschemata wählen, je nachdem, ob man graue oder fettgedruckte Schriftarten, einen weißen oder schwarzen Hintergrund bevorzugt. Erst Anfang März dieses Jahres gab es zudem ein größeres Update auf Version 3.5.0 von Rechenknecht: Damit wurde unter anderem eine Anpassung an das iPhone X und eine Aktualisierung für den 2018er Gehaltsrechner vorgenommen.

Die Entwickler versprechen außerdem, dass die App auch in Zukunft gratis und ohne Werbung angeboten werden wird. Zudem sollen mit den kommenden Updates weitere Rechenarten integriert werden – an der Auswertung der Nutzerwünsche arbeitet man gerade. Von uns bekommt die praktische App daher auf jeden Fall weiterhin einen Daumen nach oben.

Rechenknecht
Rechenknecht
Preis: Kostenlos

Kommentare 8 Antworten

    1. Das würde mich auch interessieren. Gerade in der jetzigen Zeit, wo das Thema Datenschutz überraschenderweise doch mal wieder durch die Medien geistert, hätte ich erwartet, dass appgefahren dazu auch etwas bei dieser App recherchiert.

      1. Wahrscheinlich Marketing. Zudem können sie dann ihren Kunden eine App anbieten, die sie auf ihren Geräten über längere Zeit behalten werden.

        Die eingegebenen Daten sind hier wenig aussagekräftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de