Search Ads: Werbung im deutschen App Store jetzt sichtbar

Jetzt sind sie auch im deutschen App Store sichtbar: Die bezahlten Suchergebnisse.

search ad

Ihr wundert euch, warum in der Suche im App Store blau hinterlegte Apps angezeigt werden? Ab sofort gibt es auch im deutschen App Store bezahlte Suchergebnisse. Das ganze funktioniert ähnlich wie Google es macht. Entwickler zahlen Geld an Apple, damit die eigene App bei bestimmten Suchbegriffen noch vor allen anderen Suchergebissen steht.

Und die ersten Anzeigen sind jetzt zu sehen. Tippt einfach mal die Suchbegriffe „Nachrichten“, „Kamera“, „Instagram“, „Snapchat“, „Facebook“ oder „Twitter“ ein. Wenn ihr also zum Beispiel die Instagram-App installieren wollt, bekommt ihr erst eine andere App angezeigt. Macht das die Suche jetzt besser und einfacher? Irgendwie nicht. So viel zu: „Verbesserte Sichtbarkeit von Apps„.

Ein weiteres Beispiel: Ich suche nach einer Nachrichten-App und bekomme das Wall Street Journal angezeigt, das ausschließlich englische Nachrichten liefert. Sucht man zum Beispiel nach „Spotify“, gibt es als erste Suchergebnis Deezer. Und wer „kostenlos“ in die Suche eintippt, bekommt als erstes ein Spiel von Angry Birds angezeigt. Wirklich praktikabel sind die bezahlten Suchergebisse nicht – zumindest aus Sicht des Nutzers.

Verbessern bezahlte Suchergebisse die Sichtbarkeit von Apps?

Wir müssen uns also fortan daran gewöhnen, dass bei speziellen Suchanfragen nicht unbedingt das Ergebnis ganz oben steht, mit dem man eigentlich gerechnet hat. Und viele kleine Entwickler, die oftmals eine schlechte Sichtbarkeit haben, können so zwar mehr Aufmerksamkeit erlangen, allerdings bleibt die Frage, ob das Schalten von Werbeanzeigen finanziell überhaupt interessant ist.

Ich habe überhaupt kein Problem mit Werbung im App Store, immerhin sind wir schon für Werbung sensibilisiert, denn man trifft sie überall an. Schade finden wir dennoch die Tatsache, dass Apple immer neue Wege findet um den eigenen Umsatz anzukurbeln, gleichzeitig aber Partner, die jahrelang Werbung für Apps und den App Store gemacht haben, die Provision entzieht.

Kommentare 12 Antworten

    1. Das ist leider überall so die große Welt meint uns wie bei Max Headroom permanent zu zuföhnen mit dem Schrott !!! Wenn ich was kaufen möchte mach ich das schon von selbst …. nervt tierisch der Müll und wird selbstverständlich geblockt umgangen und was noch so geht ….

      1. Schließe mich an. Halte ich, wo immer möglich, auch so.
        (AD-Blocker)
        Zumindest kann man das in den Einstellungen begrenzen (Einstellungen>Datenschutz>Werbung)
        Ein Klick auf das blaue „Ad“ liefert appleseitig Infos.

        Selbsterklärende Geschichte mit der Einstellung des Affilate – Programms.

  1. Ich finde das gar nicht so schlimm. Da das ja gekennzeichnet und auch viel schmaler als die richtigen Suchergebnisse ist, stört mich das nicht besonders.
    Aber auch nicht bei allen Suchanfragen erscheint eine Ad. Wird aber wahrscheinlich eine Frage der Zeit sein.

  2. Ob die Anzeige schmaler ist, kommt auf den Suchbegriff drauf an. Ich hatte vor 10 Min z.B. mal nach Amazon gesucht, dann habe ich eine großformatige, animierte eBay Werbeanzeige bekommen. Jetzt wird diese nicht mehr angezeigt. Suche nach Spotify bringt mir aktuell auch eine große Werbeanzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de