Skull-iQ: Neue Skullcandy-Software mit kontaktloser Sprachbefehl-Bedienung

Neues Push Active-Modell mit freihändiger Steuerung

Der Hersteller Skullcandy ist auch bei uns nicht unbekannt: In der Vergangenheit haben wir bereits so einige Modelle des Audio-Unternehmens genauer unter die Lupe genommen. Nun gibt es nicht nur ein neues True Wireless-Modell des Herstellers, sondern auch interessante Neuigkeiten hinsichtlich der Software-Ausstattung der Geräte.

Skullcandy hat nämlich nun seine neue sprachgesteuerte Technologie-Plattform namens Skull-iQ Smart Feature Technology vorgestellt. Skull-iQ lässt Nutzer und Nutzerinnen ihre Kopfhörer komplett freihändig steuern und wird erstmals im neuen True Wireless-InEar-Kopfhörer Skullcandy Push Active verfügbar sein. Dieser soll durch zukünftige Updates über die Skullcandy-App zudem immer intelligenter werden.


Das Besondere an der Skull-iQ Smart Feature Technology sind die intuitiven Sprachbefehle. Die Steuerung lässt sich dabei ganz einfach durch den Befehl „Hey, Skullcandy“ aktivieren. Anschließend können User per Sprachbefehl Inhalte abspielen, die Wiedergabe stoppen, Anrufe annehmen oder ablehnen, den sicheren Stay-Aware-Modus aktivieren und sogar Spotify aufrufen. Die exklusive Zusammenarbeit mit dem weltweit beliebten Audio-Streaming-Dienst macht Skullcandy zum ersten Unternehmen, das einen Voice Control Zugang zu Spotify Tap anbietet. Durch den einfachen Sprachbefehl „Hey, Skullcandy: Spotify“ oder einen Knopfdruck an den Kopfhörern erhalten Nutzer und Nutzerinnen direkten Zugriff auf ihre Lieblingsmusik und -podcasts. Außerdem lässt sich mittels Skull-iQ der persönliche Sprachassistent eines Geräts direkt durch Sprachbefehle steuern – ganz ohne zusätzlichen Einrichtungsaufwand.

Skullcandy Push Active ist wasser- und schweißbeständig

Der Skullcandy Push Active gehört zur neuesten Kollektion kabelloser In-Ear-Kopfhörer des Herstellers und bietet einen einfachen Einstieg in die Skull-iQ Sprachsteuerungstechnologie. Dabei eignet er sich für alle, die auf der Suche nach einem abenteuertauglichen und strapazierfähigen Begleiter sind, der speziell für anspruchsvolle sportliche Aktivitäten entwickelt wurde. Seine flexiblen Over-Ear-Bügel und seine Wasser- und Schweißbeständigkeit machen den Push Active zum idealen Trainingspartner für den Sport. Zu den weiteren Vorteilen des True-Wireless-In-Ear-Kopfhörer Push Active gehören:

  • Skull-iQ Smart Feature Technology: Anrufe, Musik und Lautstärke steuern, Stay-Aware-Modus und Sprachassistenten aktiveren, Spotify Tap aufrufen und mehr per einfachem Sprachbefehl.
  • Drahtlose Aktualisierung: Einfache Updates der Kopfhörer über die Skullcandy-App zum schnellen Hinzufügen neuer Features für verbesserte und zusätzliche Funktionalität.
  • Premium-Audioqualität: Hervorragender Klang dank professionell abgestimmten Treibern, zwei Mikrofonen mit Rauschunterdrückung, die für natürliche und klare Gesprächsqualität sorgen, sowie einer schallisolierenden Passform.
  • Bis zu 44 Stunden Akkulaufzeit: Längeres Hörvergnügen mit zehn Stunden Akkulaufzeit in den Kopfhörern und 34 Stunden über das Lade-Case.
  • USB-C-Schnellladefunktion über das Case: Zehn Minuten im Case = zwei Stunden Akkulaufzeit.
  • True Wireless über Bluetooth 5.2
  • Auto On/Connect: Automatisches Einschalten und Koppeln mit dem zuletzt genutzten Gerät.
  • Schweiß- und Wasserbeständigkeit (IP55): So machen die Kopfhörer jedes Abenteuer mit.
  • Integrierte Tracking-Funktion Tile: Einfaches „Anrufen“ und Finden der In-Ear-Headphones über die Tile-App, falls einer der beiden Earbuds verloren geht.

Der neue Skullcandy Push Active wird zu einer UVP von 79,99 Euro erhältlich sein. Auf der EU-Website des Herstellers ist die Neuerscheinung bereits gelistet, aber noch nicht verfügbar. Man kann die eigene E-Mail-Adresse hinterlassen, um bei Verfügbarkeit informiert zu werden.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

  1. Finde ich super, …
    Aber ganz ehrlich: Das müsste einfach standardmäßig bei JEDEM Wireless Kopfhörer der letzten 5 bis 10 Jahre möglich sein.
    Wenn man/frau/es überlegt was technisch machbar ist und wie wenig wir Benutzer davon zu sehen bekommen ist das schon traurig 😭

    1. Lasst doch bitte denn scheiß, es gibt nur den Man und die Frau und Es so was gibt es nicht, man kann sich undefiniert fühlen dennoch ist man’s nicht!

      Und wer nicht ganz dumm ist weiß das wenn du geschrieben hättest “Wenn man überlegt was technisch machbar ist“ alle gemeint sind und nicht nur Männer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de