Stiftung Warentest testet Cloud-Dienste: Apple iCloud nur auf dem vorletzten Platz

Freemail von Web.de ist Testsieger

Die Stiftung Warentest versorgt uns mal wieder mit einem neuen Test. Diesmal haben sich die Tester elf Cloud-Dienste genauer angeschaut, unter anderem auch die iCloud von Apple. Fünf von elf haben die Note „gut“ bekommen, die anderen müssen sich mit einem „befriedigend““ zufrieden geben.

Fokussieren wir uns zuerst auf die iCloud. Von allen getesteten Cloud-Diensten wird hier der beste Passwortschutz attestiert. Positiv ist der starke Schutz vor Datenraub, ebenso die Verschlüsselung. Bemängelt werden eine fehlende Android-App sowie die deutlichen Mängel im Kleingedruckten. Das Datensendeverhalten konnte nicht bewertet werden. Insgesamt gibt es ein „befriedigend“ (3,0) – und damit landet die iCloud auf dem vorletzten Platz.

Noch ein paar Worte zur iCloud: Für Apple-Nutzer ist die iCloud wohl die beste Wahl, wenn es nicht nur um die Ablage von Daten und Dokumenten geht. Diese könnt ihr auch speichern, aber die iCloud kann noch mehr, zum Beispiel alle Backups speichern. Zudem werden alle verbundenen Geräte stets synchron gehalten. Geht es nur um Cloud-Speicher, sind andere Anbieter sicherlich besser.

Freemail Online-Speicher von Web.de ist Testsieger

Den Sieg sichert sich Web.de mit seinem Freemail Online-Speicher. Platz 2 geht an die Magentacloud der Telekom. Hier attestieren die Tester eine gute Funktionalität sowie eine einfache Handhabung, des Weiteren kommen die Datenschutzerklärung sowie Nutzungs- und Geschäftsbedingungen ohne Mängel daher. Technisch besser machen es aber Dropbox, Google, pCloud und Mega.

Den kompletten Test könnt ihr direkt bei test.de für 2 Euro freischalten. In dem sechs Seiten starken PDF findet ihr die ausführliche Ergebnistabelle und weitere Tipps. Neben den schon genannten Diensten wurden auch OneDrive, Box.com, Amazon Drive und SugarSync bewertet.

Welchen Cloud-Dienst nutzt ihr? Ich habe neben der iCloud noch die Dropbox und das Google Drive im Einsatz.

Kommentare 33 Antworten

  1. Nutze ausschließlich Google Drive. Funktioniert einwandfrei und erfüllt seinen Zweck. Die iCloud ist für mich immer noch ein Rätsel.

  2. Bei der iCloud eine fehlende Android-App bemängeln … natürlich. 🤦‍♂️
    Stiftung Warentest hat’s mal wieder drauf. Die sollen mal bei Waschmitteltests bleiben.

    Ich nutze iCloud und Dropbox. Läuft. 👍🏻

    1. @Karsten: Den Einwand verstehe ich nicht. Eine Cloud sollte sich nicht auf einen Hersteller beschränken. Auch die iCloud ist zwar für Apple gestartet, wird aber bzgl. der Dienste, mit denen sich Geld verdienen lässt, auch für andere geöffnet.
      Blödes Beispiel: die Amazon-Cloud ist ja auch nicht nur für Kindles und FireTVs. Googles Cloud auch nicht nur für Androiden. Usw. usf.

      1. Ach stimmt ja. Webbasiert lässt sich die Cloud auch auf anderen Systemen öffnen.
        Sorry, hatte ich nicht berücksichtigt.
        In unserem Haushalt gibt’s halt nur Früchte 🍎😊

  3. „Welchen Cloud-Dienst nutzt ihr?“

    Gar keinen 😉
    Naja, fast. Für Find my iGadget ist iCloud super. Für sonstige Nutzdaten wie Backups, Dateien, Kalender, Kontakte etc. gibt es den lokalen Sync und NAS.

  4. Ich lach mir nen Ast: Die Apple Cloud ist die mit Abstand beste unter dem Aspekt Datensicherheit, aber wegen angeblicher Mängel im Kleingedruckten, fehlender Beurteilbarkeit des Datensendeverhaltens (obwohl man dazu alles bei Apple nachlesen kann) und fehlender Android-App vorletzter Platz. Erinnert mich an frühere Objektiv-Tests. Leica-Objektive waren die mit Abstand besten bei der Abbildungsleistung, aber beim Fall-Test aus 1 m Höhe nicht so optimal😂😂😂

  5. Da zeigt die Stiftung Warentest wieder was für ein Saftladen Sie doch ist 😂 Web.de Cloud als Sieger 😂 ich glaub’s auch. iCloud deckt wenigstens alles ab. App Synchronisation zwischen allen Geräten, Fotospeicher und dazu noch Datenspeicher. Außerdem auf jedem Gerät nutzbar und zusätzlich im Webbrowser 👌🏻 Großer Vorteil ist außerdem noch die Fotos App auf dem Mac. Sowas gibt’s nämlich für Google Fotos nicht. Ich nutze die iCloud Fotomediathek seit dem Erscheinen und war noch nie so zufrieden mit meiner Foto organisation. Ich habe mittlerweile sämtliche Bilder seit 2010 da drin….Über 20.000 Bilder😁 Auf dem iMac sind sie Lokal gespeichert, dazu habe ich nen Backup in der Cloud und dir Bilder auf jedem Gerät abrufen. Besser geht’s nicht. Der iMac läd neue Bilder sogar im Ruhezustand runter. Letztens in Österreich gewesen, ordentlich Bilder gemacht, jede Nacht wurden die automatisch hochgeladen und zu Hause waren sie dann direkt verfügbar 😁 es funktioniert einfach perfekt. Selbst wenn man im Urlaub mal sein iPhone verlieren sollte, hat man somit immernoch den Großteil seiner Bilder. Das möchte ich nicht mehr missen

      1. Du musst es ja wissen 😂 ich hab auch Dropbox und 1TB OneDrive und trotzdem nutze ich quasi ausschließlich iCloud😃 es ist einfach das durchdachteste Gesamtsystem….Punkt. Da gibt’s nichts weiter zu diskutieren 😂

        1. Genau, nur deine Fanboy-Meinung ist die richtige, da gibt es nichts zu rütteln. Die Smileys unterstreichen gekonnt, dass Apple der wahre Gott ist…

          1. Was machst du Pfosten hier eigentlich auf nem Apple Blog?😂 geh doch einfach und freue dich über dein Android Phone und geh uns nicht auf den Sack 😂 ist mir doch Latte was du für nen Cloud Service nutzt 🤦🏻‍♂️

        2. Genauso ist es. iCloud funktioniert perfekt, hat fast alles dabei, ist zuverlässig und synct alles. Einfach anschalten und zurücklehnen. Und Lebenszeit mit angenehmeren Dingen verbringen, als Technik zu konfigurieren.

          Alle anderen dürfen sich ja gerne mit den anderen Diensten herumschlagen, meine Zeit ist mir dafür zu schade. Geht halt spielen, als immer nur über Apple zu lästern. Ihr dürft Eure Spielwiese doch haben, meine ist es nicht.

          1. Sehe ich genau so 😁 iCloud funktioniert einfach hervorragend 😁 sie ist nämlich einfach vernünftig und tief in das System integriert. Alle anderen weise ich dann mal auf die Hintergrundaktualisierung hin. Denn Google Fotos oder OneDrive können nicht unbegrenzt lange im Hintergrund geöffnet sein. Ergo muss man das Gerät entsperrt halten, wenn man einen dauerhaften Upload will. Für Mac/iOS User ist und bleibt es einfach die beste Lösung. Und wer hier mit „Apple Zombies“ um sich wirft, hat wahrscheinlich noch nie nen iOS Gerät genutzt. Keine Ahnung was ihr hier wollt. Ich läster ja auch nicht über die Updatepolitik von Android in den Android Blogs😂

    1. Wo deckt die iCloud alles ab?
      Im Apple Universe und auf Windows PCs, aber mehr geht nicht.

      Das ist nicht alles @robinzoellner (außer für deine Horizont).

      Es geht im Test um Cloud-Dienste für alle User und nicht um Apple Zombies.

  6. Habe für meine Bilder, Filme und sonstigen Dateien meinen NAS. Kontakte und Kalender bei posteo.de.

    Mit anderen brauche ich manchmal Dropbox und Google Docs.
    iCloud habe ich nur die 5GB, die mit einem Backup schon voll sind.

  7. Wer keine Ahnung hat kommt groß raus bei „Stiftung Warentest“.
    Nutzlose Praktikanten finden dort auch stets eine ABM.
    Keine Gipfelstürmer, aber Wolken-Tester ohne Plan und Durchsicht. Super.

  8. Da ich ausschließlich Apple Geräte einsetze, ist die iCloud für mich unentbehrlich. Wie denn auch sei. Bis jetzt bin ich jedenfalls sehr zufrieden. Parallel dazu besteht auch immer die Möglichkeit, Daten verschlüsselt abzulegen (z.B. Boxcryptor usw.).

  9. ich nutze mehrere, kommt drauf an was ich machen muss, für meine webprojekte kommt eine eigene owncloud zum einsatz. für teilen hab ich einen 50gb box account, dropbox mit den knapp 20gb nutze ich für die netatmo presence, icloud für die apple landschaft und sync der geräte von frau und kind und zu guter letzt die 1tb microsoftcloud privat durch office365 abo (geteilt mit 5 freunden ist das wirklich ein witz was die kostet) da liegt der bilderspeicher der von der nas dort als backup hochgeladen wird. und @work hab ich auch nochmal durch den arbeitgeber 1tb onedrive. bin am überlegen die nas abzuschaffen, kann mich aber aktuell noch nicht wirklich überwinden 🙂

  10. Bin mit der ICloud zufrieden, ist mir weit aus lieber als GOOGLE oder ähnliches. Beim genannten Testsieger wird man dafür mit Werbung zu gebombt 😂

  11. iCloud für die Synchronisation zwischen Apple Geräten (funktioniert perfekt) und für Fotos, Dokumente und sonstiges die 1TB OneDrive aus dem Office365 Abo – welches wenn man sich es mit mehreren Leuten teilt von den Kosten her wirklich günstig ist. Ach ja und eine Synology-NAS steht auch noch rum, wird aber nur noch selten benutzt.

      1. Hirn einschalten und mitdenken: Jeder sieht es aus seiner Perspektive. Wenn er zufrieden ist, ist die Bewertung nicht gerechtfertigt. Und die Qualität der technischen Tests von der Stiftung ist allgemein bekannt (unter denen, die etwas davon verstehen). Die können Staubsauger testen, aber z.B. keine Kameras.

  12. Ich habe inzwischen 500 GB Fotos und Videos in der iCloud. Perfekter Zugriff von iPhone, iPad, Mac… Ich habe auch schon gehen CloudKit programmiert und das ist eine tolle Datenbank in der iCloud, die von vielen Anwendungen inklusive Apple Fotos genutzt wird. Aber web.de glänzt mit übersichtlichen AGBs? Ich schaue mir die Tests der Stiftung Warentest schon länger nicht mehr an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de