Rubik’s Cube nutzt das neue iPhone 4-Gyroskop

Das neue iPhone 4 scheint zwar einige kleine Probleme mit sich zu bringen, aber auch viele Vorteile: Zum Beispiel das Gyroskop.

Der einfache Bewegungssensor ist längst überholt. Das iPhone 4 hat ein eingebautes Gyroskop, das Bewegungen in alle Richtungen erkennt, sogar Drehungen um die eigene Achse. Viele Spiele unterstützen die neue Funktion noch nicht, aber so langsam stellen sich die Entwickler auf die neuen Gegebenheiten ein.

Den Anfang macht das Spiel Rubik’s Cube. Die 2,39 Euro teure App beinhaltet drei verschiedene Spiemodi, die sich allesamt um den so genannten Zauberwürfel drehen. Der zunächst bunt gemischte Würfel muss von euch wieder richtig sortiert werden, aber das Prinzip sollte ja bekannt sein.

Mit einer extra hohen Auflösung ist Rubik’s Cube sogar schon auf das Retina-Display vorbereitet – aber was genau bringt nun das Gyroskop? Damit habt ihr die Möglichkeit, euch noch einfach um den Würfel herum zu bewegen und immer die beste Sicht zu haben.

Sicher ist das nur der Anfang. Aber es wird interessant zu sehen, was sich die Entwickler in den kommenden Wochen noch alles einfallen lassen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de