TomTom Bandit: Action-Kamera mit Selfie-Stick & vielen Vorteilen heute im Angebot

Die von mir im vergangenen Winter getestete TomTom Bandit Action-Kamera gibt es heute bei Amazon deutlich günstiger.

TomTom Bandit Lifestyle

Ich habe kurz überlegen müssen, ob ich tatsächlich noch einmal über die TomTom Bandit berichten soll, denn auch hier wird es ja wieder Kommentare darüber geben, dass es eine Kamera für Selbstdarsteller wäre. Dass dem lange nicht so ist, habe ich in diesem Artikel festgehalten: Im Jahr 2016 lassen sich Action-Kameras auch ganz ohne Action verwenden.

  • TomTom Bandit Premium-Pack mit Selfie-Stick für 249 Euro (Amazon-Link)
  • Angebot gilt nur für Prime-Mitglieder am heutigen Freitag

Der Preis für die TomTom Bandit kann sich jedenfalls sehen lassen. Während man Anfang des Jahres für die Standard-Edition unterm Strich 262 Euro zahlte, gibt es heute das Premium-Paket mit einem zusätzlichen Selfie-Stick für nur 249 Euro. Damit spart man im Internet-Preisvergleich aktuell rund 50 Euro.

Im Lieferumfang enthalten sind neben der Kamera und dem Selfie-Stick die folgenden Zubehör-Teile: Spritzwassergeschützte Linsenabdeckung, Standardhalterungen, GoPro Adapter, Fernbedienung, Lenkerbefestigung, Unterwasserlinsen-Abdeckung, 360 Grad Halterung und ein Stromkabel. Also im Prinzip alles, was man benötigt, um direkt loslegen zu können.

Zahlreiche Sensoren sorgen für zusätzliche Extras

Das große Aushängeschild der TomTom Bandit sind zahlreiche Sensoren, die Geschwindigkeit, Beschleunigung, Höhe und Umdrehung messen. Sogar die Herzfrequenz kann mit dem passenden Zubehör aufgezeichnet werden. Mit diesen Daten werden in den Aufnahmen Highlights markiert, auf Wunsch schneidet die TomTom-App sogar einen Film mit den besten Szenen, den man danach einfach auf Facebook teilen oder an Freunde versenden kann.

TomTom Bandit

Ein sehr spannendes Detail ist die Tatsache, dass man die Ausrichtung der Kamera ändern kann. Gut, Videos im Hochformat möchte niemand aufnehmen, dank der drehbaren Halterung kann die TomTom Bandit aber beispielsweise problemlos seitlich am Helm oder an anderen senkrechten Oberflächen montiert werden.

Die Bildqualität der TomTom Bandit geht absolut in Ordnung, allerdings sind wirklich vernünftige 4K-Aufnahmen mit diesem günstigen Modell nicht möglich. Flüssig läuft die Aufnahme erst bei 2,7K mit 30 Bildern pro Sekunde. Bei normaler HD-Auflösung zeichnet die TomTom Bandit mit 60 Bildern pro Sekunde auf, bei 720p sind es sogar doppelt so viel.

Deutlich bessere Akkulaufzeit als GoPro-Kameras

Ein großer Vorteil im Vergleich zum Marktführer von GoPro ist die Akkulaufzeit. Die TomTom Bandit verfügt über einen wechselbaren Akku mit 1.900 mAh Kapazität, während es bei GoPro nur rund 1.200 mAh sind. So kann die TomTom Bandit durchaus 45 bis 60 Minuten länger filmen.

TomTom Bandit Actionkamera Premium Pack + TomTom...
26 Bewertungen
TomTom Bandit Actionkamera Premium Pack + TomTom...
  • Einfaches Bearbeiten in nur wenigen Minuten: Das Bearbeiten von Filmmaterial kann mühsam sein, mit der TomTom Bandit geht das allerdings ganz einfach; Bearbeiten Sie viele Stunden Filmmaterial auf...
  • 4K Videoauflösung & 16 MP-Bilder; Erfassen Sie die wahre Schönheit eines jeden Augenblicks; mit einer Auflösung von 4K werden Ihre Aufnahmen gestochen scharf wie vom Profi; Filmen Sie bis zu drei...

Kommentare 8 Antworten

  1. „Selbstdarsteller“ ist doch auch nur so ein Propagandabegriff, den Leute benutzen, die nichts darzustellen haben und anderen den Spaß nicht gönnen.

    Es gibt drei Arten von Menschen: die Selbstdarsteller, die Fans und die ewigen Nörgler.

    Nur so als Ermutigung, sich nicht von den Nörglern einschränken zu lassen.

    1. Im Vergleich zu einer GoPro Hero Session, die aktuell knapp 200 Euro kostet, bekommt du hier für 249 Euro definitiv mehr und bessere Technik geboten 😉

  2. Die Kamera hat ein WLAN-Modul und eine dazugehörige App, über die man Einstellungen vornehmen und Videos von der Kamera ziehen kann. Auf Wunsch werden sogar Highlight-Clips anhand der von den Sensoren aufgezeichneten Daten direkt in der App erstellt, um diese dann mit Freunden zu teilen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de