Vergleich: 4 Textprogramme auf dem iPad (Update)

Gestern haben wir euch das reduzierte Textkraft ans Herz gelegt, heute ziehen wir noch einen Vergleich zwischen verschiedenen Apps.

Angetreten zum Test sind: Pages (App Store-Link), Textkraft Deutsch (App Store-Link), Textastic (App Store-Link) und Essay (derzeit nicht verfügbar). Alle Programme bieten dem Nutzer Vorteile an. Pages stellt viele Vorlagen bereit, Textkraft bietet einen Schnellspeicher an und Essay verfügt über einen integrierten Browser.

Im folgenden Video (YouTube-Link) seht ihr, wir die Programme aussehen und was sie können.

Unser Fazit: Wer wirklich nur Text tippen möchte ist mit Textkraft gut bedient, da es heute noch reduziert ist. Wer aber auch Bilder oder Objekte im Text einfügen möchte, sollte sich Pages zulegen, da hier wirklich eine große Auswahl geboten wird. Textastic ist eher was für Personen, die sich mit dem Programmieren beschäftigen oder Webseiten erstellen. Der große Vorteil hier ist das Syntax-Highlighting. Essay ist ebenfalls ein gutes Programm ohne viel Schnick-Schnack, aber im Moment nicht im App Store verfügbar.

Kommentare 22 Antworten

  1. Wieso ist Essay nicht verfügbar? Kennt jemand nähere Hintergründe? Ich nutze das Programm sehr gerne und es währe sehr schade wenn es „verschwinden“ würde.

  2. Mir würde ein einfaches Textprogramm reichen, in dem man den Text formatieren kann.
    Vor allem unterstreichen wäre wichtig.
    Fällt Euch da was ein?

    1. Plaintext ist auch ein sehr nettes Textverarbeitungsapp, aber leider sind auch hier keine Textformatierungen möglich, sondern nur die reine Texteingabe. Das Gute ist aber das es kostenlos zu haben ist 😉

      1. Für das einfache Schreiben war es eine Alternative zum Apples Notizblock für mich gewesen. Es stimmt, man kann beim PlainText nicht viel am Text formatieren!

  3. Als preiswerte Alternative zu Pages bietet sich dzt. Office2 HD an. Kostet € 5,99 und bietet ein komplettes Office-Paket mit Word-, Excel- und Powerpoint-Unterstützung.
    Zu einem Preis der deutlich unter anderen erhältlichen Paketen liegt, bekommt man hier fast soviel Funktionalität wie bei Pages & Co. Seit dem letzten Update können auch Powerpoint-Dateien bearbeitet und erstellt werden. Eine Anbindung an GoogleDocs, Dropbox usw. ist ebenso möglich, wie auch speichern als PDF, Dateiaustausch über WiFi/Browser und vieles mehr. Die Funktionen sind jeweils bei den Einzel-Apps genauer aufgeführt als beim Gesamtpaket.
    Für den gelegentlichen Office-Einsatz am iPad bestens geeignet und zu dem Preis ein Schnäppchen!

    1. Also ich hab’s zwar erst einige Tage, aber ist bei mir noch nicht abgestürzt (iPad 2 mit iOS 4.3.1 und v4.0 der App). Und ich hab‘ schon so einiges getestet/probiert, um die Funktionen besser kennenzulernen. Na ja, mal sehen (vorerst eben öfter speichern)… ;0)

  4. office2 HD hatte ich auch schon überlegt.
    Doch frag ich mich immer, warum ein Rundum-Paket weniger kostet, als die einzelnen Programme, die ja auch einzeln angeboten werden…
    Da muss doch n Haken sein…
    Get DROPBOX echt auch damit?

    1. Ja, das mit dem Preisunterschied hat mich zuerst auch beschäftigt… Ich dachte die Einzel-Apps sind irgendwie Pro-Versionen oder so. Ich habe aber nix gefunden, was dem Komplettpaket fehlen konnte, also „zuschlagen“ und profitieren vom Sparpreis. ;0)
      Ja, Dropbox geht einwandfrei, genauso wie GoogleDocs, Box.net und jeder beliebige WebDAV-Service (sowie MobileMe und MyDisk).
      BTW: Manche Features sind nicht gleich intuitiv zu finden, aber die eingebaute Hilfe löst alle Fragen (ist aber nur in Englisch verfügbar).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de