Withings Body: Körperwaage mit App-Anbindung aktuell besonders günstig

Plus-Modell mit mehr Funktionen ebenfalls reduziert

Vor ein paar Tagen habe ich bereits überlegt, ob ich auf das Angebot von tink.de hinweisen soll, immerhin wurde die Withings Body Körperwaage dort zum Internet-Bestpreis für 49,95 Euro verkauft. Allerdings betrug die Ersparnis zum nächstbesten Angebot nur rund 7 Euro, das war mir dann doch etwas zu wenig.

Nun hat tink.de noch einmal nachgelegt und bietet die Withings Body für nur 44,95 Euro an. Das ist ein wirklich fairer Kurs für die Körperwaage, die sich per WLAN oder Bluetooth mit eurem iPhone oder iPad verbindet und nicht nur jedes gemessene Gewicht an euren Account überträgt, sondern auch witzige Extras wie etwa eine Wettervorhersage auf dem Display anbietet.

Bis zu acht Personen können die Waage nutzen, die Unterscheidung erfolgt dabei über das Gewicht. Bei etwa gleich schweren Personen kann man nach dem Wiegen den passenden Account auswählen, so dass die Daten auch in der richtigen App landen.

Neben der Withings Body bietet tink.de auch die verbesserte Withings Body+ günstiger an, hier beträgt der Preis 72,95 Euro. Bei anderen Online-Shops werden mindestens 87 Euro fällig. Bei der Body+ werden einige zusätzliche Daten ermittelt: Körperfett, Muskelmasse, Knochenmasse und Körperwasser. Die Stromversorgung erfolgt auch hier über vier AAA-Batterien, die mehr als ein Jahr halten.

Kommentare 14 Antworten

  1. Wie ist eigentlich eure Strategie für diesen Blog? Wollt ihr euch auf Preistips uns bezahlte Produktwerbung fokussieren? Die Konkurrenz scheint mir da recht groß zu sein…

    Ich mochte diese Seite, es gab echte Berichte zu coolen Apps – von den Autoren angespielt und mehr oder weniger objektiv bewertet. Es gab Infos über coole Gadgets, einfach weil man dem Autor angemerkt hat, dass er/sie es selber gut fand. Inzwischen sehe ich hier 50% oder mehr Produktwerbung ohne echten Inhalt, ohne Liebe. Der Inhalt dieses Artikels hätte man auch durch einfaches posten des Links zum Shop haben können, keinerlei weiterer Informationsgewinn.
    Dazwischen gehen die Artikel über Apple, coole Apps und echte Gadgets völlig unter.

    Wollt ihr wirklich ein Schnäppchenblog werden?

    1. Das stimmt natürlich, es hat leider sehr nachgelassen. Ich schau nur noch sehr selten hier vorbei, meist aber dann bei ifun. Auch auf der Forum App ist nichts mehr los. Echt schade. Ich hab hier immer sehr gerne reingeschaut.

    2. Hallo an „Der Dude“ und auch die anderen Leser,

      es ist glaube ich an der Zeit, mal etwas auszuholen. Das mache ich übrigens explizit nicht wegen dir, denn deine Kommentare der letzten Tage sind eh alle auf einem ziemlich interessantem Niveau, sondern vor allem weil sich hier auch andere Leser zu Wort gemeldet haben.

      Wie aufmerksame Leser vielleicht schon festgestellt haben, trägt unser Logo seit rund einem Jahr den Zusatz „Apps, Schnäppchen & Zubehör“ und genau das ist das, was wir euch in unserem Blog, in dem wir die Inhalte zum Glück selbst bestimmen können, anbieten möchten.

      Im Gegensatz zu anderen Blogs schauen wir uns jede App, die wir vorstellen, selbst an. Manche schaffen es erst gar nicht zu einem Artikel, bei anderen fällt der Beitrag kürzer, bei anderen länger aus.

      Bei Zubehör-Produkten ist es ähnlich. Hier haben wir einfach nicht die Möglichkeit, alles mal eben selbst auszuprobieren. Insbesondere dann, wenn die Produkte neu sind und gerade erst vom Hersteller angekündigt wurden. Dann gibt es nicht mehr als die Infos, die wir per Pressemitteilung oder im Netz bekommen. Trotzdem teilen wir diese Informationen (ohne eine Bewertung abzugeben) gerne mit unseren Lesern. Was übrigens nicht heißt, dass wir uns das Produkt später nicht selbst anschauen.

      Dabei berichten wir über Ladegeräte und Kabel für unter 10 Euro oder eben auch über eine Schreibtischlampe für 499 Euro (ein Automagazin schreibt ja auch nicht nur über einen VW Fox). Und selbst da, auch wenn du das vermutest, bekommen wir kein Geld vom Hersteller. Richtig ist, dass wir von Dyson zum Launch-Event nach Paris eingeladen wurden. Genau deswegen gibt es unter dem ersten Artikel zum Produkt auch ein kleines, meiner Meinung nach informatives Video, das du so in keinem anderen Blog findest.

      Und natürlich verdienen wir unser Geld auch mit Affiliate-Links, die sich bei Angeboten natürlich besonders lohnen. Aber auch hier achten wir darauf, dass sich diese Angebote auch für den Leser lohnen. Die Alternative wäre, dass wir entweder alles mit Werbung voll klatschen oder uns von einem Sponsor abhängig machen müssen – auf beides haben wir aber keine Lust.

      Warum wir überhaupt Geld verdienen möchten, wo uns das hier doch so viel Spaß macht? Weil es unser Job ist. Weil wir aktuell eine App für mehr als 20.000 Euro bauen lassen. Weil wir eine Mitarbeiterin bezahlen und auch ein eigenes Leben finanzieren müssen. Und keine Sorge: Wir fahren nicht mit einem Porsche oder Ferrari durch die Gegend, sondern leben ganz bodenständig mit einem Netto-Gehalt, das im guten Durchschnitt liegen dürfte. Ich bin mir sicher, dass ich woanders mehr verdienen könnte, dort wohlmöglich aber nicht annähernd so viel Spaß an der Arbeit hätte. Und falls es dich interessiert: Ich habe aktuell einen Seat Leon ST FR geleast, wahrlich keine Protzkarre.

      Und abschließend sei gesagt: Auch bei „Konkurrenz“ wie beispielsweise dem tollen Blog von Caschy oder iFun ist die Zahl der von dir als „Bullshit-Artikel“ bezeichneten Beiträge nicht höher oder niedriger als hier bei uns.

      Falls du oder jemand anders Interesse daran hat, genauer mit mir über dieses Thema zu sprechen: Unsere Telefonnummer ist im Impressum zu finden. Ich bin gespannt, ob du dieses Angebot wahrnimmst oder dich lieber hinter deiner Anonymität versteckst.

      1. Danke für diese ausführliche Stellungnahme. Nur um das klarzustellen: Ich schreibe meine Kommentare hier nicht weil es mir Spaß macht euch runterzuziehen, sondern um darauf hinzuweisen, dass die Qualität dieses Blogs (meine und offenbar auch vieler anderer) Meinung nach stark nachgelassen hat.
        Natürlich ist das eure Sache, euer Blog – und ich stelle auch gar nicht in Frage wieviel Zeit und Arbeit da hinein fließt. Mir ging es lediglich darum, vielleicht ein wenig Bewusstsein dafür zu schaffen, dass das, was euren Blog ausmacht nicht die Menge an Artikeln, sondern die Qualität dieser sein sollte (oder auch nicht, aber so war es zumindest einmal). Die heutigen Artikel geben mir schon wieder etwas Hoffnung.

        Bitte versteht meine Kommentare nicht als bloßes „nörgeln“, ich würde mir nicht den Aufwand machen hier zu Kommentieren wenn mir diese Seite egal wäre.

        1. Wir sind ja auch durchaus empfänglich für Anregungen, Anmerkungen und auch Kritik, aber dann bitte doch in einem vernünftigen Ton, denn der macht die Musik. Dazu scheinst du ja durchaus in der Lage zu sein, wie dieser Kommentar zeigt.

          Wir haben die Zahl unserer Artikel in den letzten Jahren weder gesteigert noch verringert, es kommt auch immer darauf an, was so geboten wird. Es ist beispielsweise seit Monaten keine App (Spiele ausgenommen) mehr im App Store erschienen, die mich vollends vom Hocker gehauen hat. Wenn es nichts gibt, können wir leider auch nichts herzaubern.

  2. Ich lese hier immer noch täglich mit. Auch den Hinweis zu Angeboten ist okay, aber es wäre schon toll wieder mehr Hintergrundinfos zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de