WristChat: WhatsApp-Nachrichten auch auf der Apple Watch beantworten

Ab sofort für 2,99 Euro im App Store laden

WhatsApp ist weiterhin einer der beliebtesten und meistgenutzten Messenger weltweit. Auch wenn es mittlerweile deutlich bessere, da sichere Alternativen wie Threema oder Signal gibt, kommt die App des Meta-Konzerns noch immer in vielen Bereichen zum Einsatz. Eines lässt WhatsApp aber noch immer vermissen: Auf Apple-Geräten gibt es nur eine App für iPhones und den Mac, aber keine Anwendung für die Apple Watch.

Entwickler Adam Foot will dieser Einschränkung mit seiner App WristChat (App Store-Link) nun den Kampf ansagen. WristChat steht als Anwendung für iPhones und die Apple Watch im deutschen App Store zum Preis von 2,99 Euro zur Verfügung und will eine native Anbindung an den Messenger bieten. Zur Installation wird neben iOS 15.0 oder neuer nur knapp 5 MB an freiem Speicherplatz benötigt. Auch eine deutsche Lokalisierung ist bereits mit an Bord.


WristChat macht von der WhatsApp Web-API Gebrauch, um so die Nachrichten des Users in der watchOS-App anzeigen zu können. Nach der Installation der App auf der Smartwatch hat man für die Nutzung daher ebenfalls nur einen QR-Code einzuscannen – genau wie bei WhatsApp Web.

Danach bekommt man eine Auflistung aller kürzlich erfolgten Chats angezeigt, ähnlich wie auch in Apples iMessage-App. Um eine Nachricht an einen der Chat-Partner bzw. -Partnerinnen zu senden, tippt man einfach die entsprechende Konversation an und schreibt eine neue Mitteilung. Einen neuen Chat vom Handgelenk starten kann man mit WristChat nicht, die Konversation muss bereits in WhatsApp vorhanden sein. Grundsätzlich gibt es in WristChat diese Features:

  • Nachrichten auf Apple Watch lesen
  • Auf Nachrichten antworten
  • Gruppenchats anzeigen und beantworten
  • Status der Zustellung lesen
  • Nachrichten ausblenden, wenn gedimmt
  • Individuelles Design (Farbe der Chat-Blasen, Profilbilder etc.) festlegen
  • Haptisches Feedback

Der Entwickler hat mit WristBoard zudem noch eine eigene Tastatur-Anwendung für die Apple Watch im Programm. Hat man auch diese installiert, lassen sich die WhatsApp-Nachrichten am Handgelenk auch nahtlos mit der WristBoard-Tastatur tippen. Natürlich können auch ohne die Zusatz-App Nachrichten per Scribble- oder Diktierfunktion verfasst werden. WristBoard (App Store-Link) kann ebenfalls für 2,99 Euro im App Store erworben werden.

‎WristChat - App für WhatsApp
‎WristChat - App für WhatsApp
Entwickler: Adam Foot
Preis: 2,99 €
‎WristBoard - Watch Tastatur
‎WristBoard - Watch Tastatur
Entwickler: Adam Foot
Preis: 2,99 €

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

    1. Habe WatchChat gerade ausprobiert. Leider muss man extra manuell die App öffnen um die Features nutzen zu können. Man gelangt nicht durch antippen der Nachricht in die App.

  1. Ist das bei Whatsapp Web Anwendungen immer noch so, dass man sich ziemlich häufig eu anmelden muss?
    Weil dann habe ich da keinen Bock drauf -.-

  2. Chat und Tastatur gibt es auch im Bundle zu kaufen…Die Tastatur ist gut, die Chatfunktion braucht noch viel zu lange zum laden…oft sogar mehrere Minuten. Da gibt es deutlich Optimierungsbedarf. Ich hoffe da kommt per Update noch eine Verbesserung. Der Entwickler hat ja sonst noch einige Apps am Start.

  3. Also bei mir klappt die Verbindung genau einmal – nach der Installation. Danach steht da „Verbinden“ und es passiert gar nichts mehr. Hab’s ein paar mal neu installiert – gleiches Ergebnis. Stand jetzt: 3€ in die Tonne…

  4. KEINE KAUFEMPFEHLUNG! Also liebe Leute, auf diesen Post hin habe ich die App erworben und musste feststellen, dass geht ja gar nicht. Anmelden braucht ewig. Chats werden nicht geladen. Die APP ist so leider unbrauchbar. #WatchChat funktioniert dagegen relativ solide.
    Hab leider gleich das Bundle erworben 🙁

  5. Kann leider auch nur empfehlen die App nicht zu kaufen, da sie sich genau einmal verbindet. Hatte auch das Bundle gekauft, somit auch 5 € für die Tonne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de