Aboalarm: Kündigungs-App erstrahlt nach jüngstem Update auf Version 3.0 in neuem Glanz

Eine Anwendung wie Aboalarm hat auch mir beim Kündigen von Verträgen schon hervorragende Dienste geleistet.

Aboalarm

Nun gab es am heutigen 13. Juli 2015 ein frisches Update für Aboalarm (App Store-Link). Die App kann weiterhin kostenlos aus dem deutschen App Store geladen werden und benötigt zur Installation neben 15,1 MB an freiem Speicherplatz auch iOS 7.0 oder neuer. Eine deutsche Lokalisierung ist auch seit dem Start der Anwendung im App Store mit an Bord.

Am 13. Juli dieses Jahres haben die Aboalarm-Entwickler nun also ihre neueste Aktualisierung auf den Weg gebracht und im App Store veröffentlicht. Die Version 3.0 für Aboalarm hält einige Verbesserungen und Optimierungen, auch kosmetischer Natur, für die Nutzer bereit. Mit Aboalarm können unkompliziert Kündigungen für viele deutsche Vertrags-Anbieter, darunter DSL- und Mobilfunk-Provider, die BahnCard, Versicherungen oder Stromanbieter erstellt und auf Wunsch auch direkt als rechtssicheres Fax verschickt werden. Aboalarm verfügt über ein riesiges Archiv von mehr als 16.500 Kündigungsvorlagen und -adressen und bietet einen kostenlosen pdf-Export sowie eine Vertragsverwaltung mit optionalen Benachrichtigungen für anstehende Kündigungen.

Laut Aussage der Entwickler hat das Aboalarm-Team mehrere Monate an der aktuellen Fassung der App getüftelt: „Unsere komplett überarbeitete und neu designte Aboalarm-App ist fertig. Sie erstrahlt in neuem Glanz und wir platzen fast vor Stolz“, heißt es in der App Store-Beschreibung. Als eines der wichtigsten Merkmale von v3.0 wurde eine vielfach von Nutzern gewünschte Optimierung für das iPhone 6 und 6 Plus auf den Weg gebracht, so dass sich das überarbeitete Interface noch ansehnlicher und ausführlicher nutzen lässt.

Sicherer und leistungsfähigerer Faxversand in Aboalarm v3.0

Ebenfalls verbessert wurden die Fax-Funktion innerhalb der App: Nun gibt es noch mehr Informationen zum aktuellen Status des Faxversandes und einen leistungsfähigeren und sicheren Faxprozess. Auch Widerrufsschreiben lassen sich jetzt direkt aus der App heraus versenden, beispielsweise, um bei Bestellungen auf der sicheren Seite zu sein. Zudem gibt es einen Live-Support bei Problemen sowie eine Integration des Aboalarm-Blogs in der App – mit letzterer können Nutzer Verbrauchertipps auch unterwegs lesen.

Wie man sieht, sind die Aboalarm-Entwickler stets bestrebt, ihre Anwendung zum Kündigen von Verträgen noch weiter zu verbessern. Im Zweifelsfall kann sogar eine Kündigung noch am gleichen Tag der letzten Kündigungsfrist verschickt werden und damit einen entscheidenden Vorteil einer per Post versendeten Kündigung bedeuten, die sonst zu spät ankommen würde. Da ein Faxversand innerhalb der Aboalarm-App mit aktuell 99 Cent zu Buche schlägt, ergibt sich sogar ein Preisvorteil gegenüber einer Kündigung per Einschreiben, das mindestens 1,80 Euro zzgl. Briefporto kostet.

Kommentare 7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de