AirTags: So will Apple den Stalking-Schutz verbessern

Offizielle Infos in einer Pressemitteilung

Mit den AirTags macht Apple eigentlich nichts anders als zahlreiche andere Anbieter zuvor auch: Ein Objekt wird per Bluetooth von der Community aufgespürt. Da allerdings jeder Apple-User automatisch Teil dieser Community ist, funktioniert das aufspüren der AirTags im Vergleich zur Konkurrenz hervorragend gut. Auch das ist ein Grund dafür, warum die AirTags für Dinge genutzt werden, die so eigentlich nicht vorgesehen sind.

„Wir haben auch Berichte über bösartige Nutzung gehört, bei denen versucht worden ist, AirTag für böswillige oder kriminelle Zwecke zu missbrauchen“, schreibt Apple in einer Pressemitteilung. „Wir arbeiten aktiv mit den Strafverfolgungsbehörden an allen Hinweisen rund um AirTag, die wir erhalten haben. Nach unserem Kenntnisstand und nach Gesprächen mit den Strafverfolgungsbehörden sind Vorfälle von Missbrauch mit AirTag selten, dennoch ist jeder Fall ein Fall zu viel. „


Normalerweise melden sich AirTags auf fremden iPhones und mittlerweile auch Android-Geräten mit installierter App, so dass man mitbekommen sollte, wenn man von einem fremden AirTag begleitet wird. Apple will in Zukunft die folgenden Maßnahmen ergreifen, um das Stalking-Problem zu verhindern:

Neue Datenschutzhinweise beim Einrichten von AirTag

Mit einem bevorstehenden Softwareupdate wird jeder User beim erstmaligen Einrichten eines AirTag einen speziellen Hinweis erhalten. Dieser weist explizit darauf hin, dass AirTag dazu gedacht ist, eigene Besitztümer zu lokalisieren; dass die Verwendung von AirTag zum Tracken von Personen ohne Zustimmung in vielen Regionen der Welt eine Straftat ist; dass AirTag so entwickelt worden ist, dass es von möglichen Opfern entdeckt werden kann; und dass die Strafverfolgungsbehörden Informationen zur Identifizierung des Besitzenden eines AirTag anfordern können.

Behebung von Problemen bei Sicherheitshinweisen im Zusammenhang mit AirPods

Wir haben von Nutzerinnen und Nutzern gehört, das sie einen Sicherheitshinweis „Unbekanntes Zubehör erkannt“ erhalten haben und haben bestätigt, dass dieser Hinweis nicht angezeigt wird, wenn ein AirTag in der Nähe erkannt wird — sondern ausschließlich bei AirPods (3. Generation), AirPods Pro, AirPods Max oder Zubehör eines Drittanbieters für das „Wo ist?“ Netzwerk. Mit demselben Softwareupdate werden wir den Sicherheitshinweis aktualisieren, so dass klar angezeigt wird, dass man mit AirPods unterwegs ist, anstatt die Benachrichtigung „Unbekanntes Zubehör“ zu erhalten.

Diese neuen Funktionen will Apple in Zukunft noch einführen

Neben den bereits getätigten Verbesserungen plant Apple im Laufe des Jahres noch weitere Verbesserungen. Hier sind folgende Änderungen geplant:

  • Genaue Suche von fremden AirTags via Ultrabreitband-Suche
  • Sicherheitshinweis inklusive Option zum Abspielen eines Tons
  • Verfeinerung der Logik der Sicherheitshinweise bei unerwünschtem Tracking für frühere Benachrichtigungen
  • Auswählen von alternativen, lauteren Tönen zum Aufspüren eines fremden AirTags

Was tun, wenn man von einem AirTag verfolgt wurde?

Solltet ihr tatsächlich einen fremden AirTag bei euch finden und davon ausgehen, dass ihr Opfer eines Stalking-Angriffs geworden seid, könnt ihr euch auch im Anschluss dagegen wehren. Hierzu lässt uns Apple wissen:

Jeder AirTag hat eine eindeutige Seriennummer und gekoppelte AirTag sind mit einer Apple-ID verbunden. Apple kann die gekoppelten Accountdaten als Reaktion auf eine Vorladung oder eine rechtsgültige Anfrage von Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung stellen. Wir haben erfolgreich in Fällen zusammengearbeitet, in denen die von uns zur Verfügung gestellten Informationen dazu verwendet worden sind, ein AirTag zum Täter zurück zu verfolgen, der dann festgenommen und angeklagt worden ist.

Angebot
Neu Apple AirTag 4er Pack
  • Behalte deine Sachen im Blick und finde sie, deine Freund:innen und deine anderen Geräte in der „Wo ist?“ App
  • Nur einmal Tippen reicht, um dein AirTag mit deinem iPhone oder iPad zu koppeln

Anzeige

Kommentare 19 Antworten

  1. Wenn ich also einen in meinem Auto hätte und ein Dieb die Nachricht bekommt, dass ein AirTag gefunden wurde, dann kann er ihn suchen und entfernen?

    1. Dann müsste er ziemlich lange mit dir mit fahren und diesen unentdeckt entwenden können. Welche Leute nimmst du denn so im Auto auf längere fahren mit?

      1. Wer redet davon, dass ich dabei bin?
        Ist ja auch nur ein fiktives Beispiel. Aber wenn ein Dieb mein Auto klauen würde, dann könnte er eine Nachricht über den AirTag im Auto bekommen und mit der neuen Funktion ihn auch finden und entfernen. Oder habe ich da was falsch verstanden?

        1. Wenn Du selbst mit anderen Leuten & Deinem eigenen Tag unterwegs bist, passiert rein gar nix, weil Tag über Deine ID mit Deinem Phone gekoppelt ist und sich also mit Dir selbst (auch im Fahrzeug) in die gleiche Richtung mitbewegt. Du musst Dich schon räumlich von Deinem Tag entfernen, damit Du selbst ne Meldung erhältst, dass Du ihn verloren hast, bzw. dann auch andere Phones das Ding entweder gefunden oder im Stalking-Fall orten können.
          Bis das überhaupt passiert sind ca. 10 min für beide Seiten vergangen. Ist Dein Auto geklaut, kannst Du inzwischen ganz gut die Polizei ingormieren und mindestens den letzten Standort mitteilen. Der Dieb müsste aber auch mit ner Meldung erstmal Dein Versteck lokalisieren, heißt: wenn der kein modernes Phone oder nen anderen Hersteller hat, vergeht erst mal ne ganze Weile, bis er den Ort lokalisieren konnte.

  2. Im Auto , Rucksäcke und Boot liegen Airtag um bei Diebstahl meine Gegenstände wieder zu finden. Ich find das ganze übertrieben. 🤷‍♂️

    1. Ist es auch. Menschen sind dumm. Hier im Dorf hieß es vom ehemaligen Bürgermeister, dass es deswegen keinen LTE-Mast hier gäbe, weil sich jemand über die Strahlungen beschwert hat.
      Alle habe se ihr Gehirn an der Hauswand nach dem schaukeln vergessen…

      1. Sehe ich etwas anders. Die Leute sehen das Ding als Diebstahlssicherung. Das ist es aber nicht und will es auch gar nicht sein. Wenn man so verpeilt ist, wie ich und in Hektik egal seinen Schlüssel oder Brieftasche im eigenen Haus sucht, hilft es enorm, zu finden, so man es aus der Hand fallen ließ, als man gerade schnell noch was anderes erledigen wollte. Auch im Urlaub wird man nicht potentiell beklaut, kann aber sehr teure Fotokameras oder Vergleichbares dabei haben, wo es schon ganz schön teuer werden kann, wenn man die Taschen ganz einfach vergisst. Oder am Flughafen sein Gepäck. Man muss es doch gar nicht permanent irgendwo befestigen, aber Sachen, die ich mithabe und nur, weil ich sie grad mal vergessen habe, können auch ganz schön teuer werden. Auch ein verlorener Svhlüssel oder Geldbörse können einen teuer zu stehen kommen. Man darf ruhig einkalkulieren, dass die Republik nicht aus 100% Dieben und Ganoven besteht. Manche heben das auf und informiern Dich oder bringen es ins Fundbüro. Es bimmelt auch nix, solange Du das nicht selbst auslöst. Du kannst die Zeile mit Ortung letzter Standort auch selbst wieder finden.

        1. Das ist gelinde gesagt Bullshit. Der AirTag stellt eine Funktion „Ortung von eigenen Gegenständen“ zur Verfügung. Wie der AirTag verwendet wird, entscheidet nicht Apple. Funfact: das iPhone ist auch ein Telefon. Da könnte man ja auch argumentieren, dass ein anderer Zweck nicht nötig ist. Apple hat mMn dafür zu sorgen, dass der Anwendungsbereich des AirTags im Sinne der Nutzer sogar noch vergrößert wird, anstatt ihn immer weiter einzuschränken. Für mich jedenfalls wird der AirTag ein immer uninteressantes Gerät. Ich will nicht, dass fremde Personen die genaue Lage meines AirTags orten können. Was soll das? Wenn der Besitzer eines AirTags damit Straftaten begeht, so ist der Besitzer Schuld und Apple. Stattdessen werden jetzt Kollektiv alle User bestraft…

          1. @ R@Hat: mir ist nicht ganz klar, auf wen Du Dich damit beziehst. 😇 Falls ich gemeint war, hab ich mich nicht gut genug ausgedrückt, weil ich ganz Deiner Meinung bin! 👍🏼

          2. Jain. Gleich am Anfang hast du geschrieben, der AirTag sei keine Diebstahlsicherung. Ich nehme mal das hier schon vorgebrachte Beispiel des gestohlenen Autos oder Fahrrades. Gerade hier haben nicht wenige einen AirTag unauffällig angebracht – und dort funktionieren AirTags bereits wunderbar (nur nicht präventiv, wie ein Fahrradschloss). Da Fahrräder und gerade Autos die Angewohnheit haben, den Standort oft zu wechseln und es daher dauern kann, bis der aktuelle Standort erfasst wird, kann damit auch die Suche nach dem Auto/Fahrrad dauern. Will ich also dann, dass der Dieb informiert wird, dass er sich gerade mit MEINEM AirTag in MEINEM Eigentum bewegt und für den Fall, dass er ihn auch nach gründlicher Suche nicht gefunden hat, wir ihm per iPhone mitgeteilt, wo er sich aufhält. Das ist doch ein schlechter Scherz? Wenn AirTags nur dafür da sind, dass, wenn ich meinen Koffer irgendwo verliere, ich ihn entweder selbst wiederfinden kann oder der ehrliche Finder mich kontaktieren kann(was wahrscheinlicher ist), dann kann ich auch einen Zettel mit meinen Kontaktdaten an den Koffer binden (wie früher, Mehrwert: Null)

  3. Der Sicherheitshinweis beim Einrichten lässt die, die böse Absichten haben, ganz sicher zur Besinnung kommen und hält sie von Ihrem üblen Vorhaben ab. *Ironiemodus off*

    1. Danke Dir, ja das war missverständlich!
      Aber als Diebstahlssicherung war das Appleseitig ursprünglich tatsächlich gar nicht gedacht.
      Ich schließe nicht aus, dass man auch sein Fahrrad oder Auto tatsächlich auch „vergessen“ kann. (Party war zu heftig oder nicht auf dem Schirm, dass man eigentlich mindestens 2 Räder unter dem Hintern hatte, als man los ist) oder, dass es für Andere von persönlichem Interesse sein könnte, schnell mal zum Besitzerwechsel zu kommen .
      Na klar hab ich auch kein Interesse daran, dass mich auch noch irgendwer, Dank meiner eigenen Angaben auch noch nachträglich zu Hause beglückt und mich mehr oder weniger freundlich um die Herausgabe sonstiger Wertgegenstände und Pins „bittet“. 🥴
      Ich würde freiwillig auf Entfernung niemals meine verlorene Gegenstände anpingen, sondern sie lieber unauffällig selbst orten – auf die Idee mit dem Zettel bin ich noch gar nicht gekommen, wäre vermutlich sogar sicherer, bei meiner „Sauklaue“… 🤣

  4. Schade… hab zwei Air Tags die ich in den Müll schmeißen kann…. was soll der Müll?

    Wenn ich meiner Tochter meinen Rucksack mit AirTag mitgebe spielt das Teil dann ja irgendwann für die Leute einen Ton oder kann per Ultraschall gefunden werden… weil ich ja nicht in der Nähe bin….

    Gleiches gilt für einen montieren AirTag am Fahrrad den ich eventuell irgendwo abstelle und 2 Tage verreise…

    Langsam werden die AirTags zu Todgeburten….

  5. Gut wäre, wenn man ein AirTag mit mehreren AppleIDs bzw. mit der Familienfreigabe koppeln kann um Dinge, die gemeinsam genutzt werden trocken zu können. Zum Beispiel: Hund, Autoschlüssel etc. Es nervt, wenn meine Freundin ständig informiert wird, wenn ich mal nicht dabei bin. Generell ist es ja auch irgendwie sinnfrei, wenn jeder, der ein AirTag getrackten Gegenstand findet diesen einfach deaktivieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de