AlDente: Akkusteuerung für macOS versteht sich jetzt auch mit M1-Chips

Alpha-Version 2.0 ab sofort erhältlich

Seit einiger Zeit bietet Apple werksseitig eine Möglichkeit an, den internen Akku von MacBooks über eine ins System integrierte Akkuzustandsverwaltung zu schonen. Seit dem Release von macOS 10.15.5 lässt sie sich im „Batterie“-Bereich der Systemeinstellungen aktivieren, so dass die maximale Aufladung des MacBooks verringert wird, um die Batterielebensdauer zu erhöhen. Denn: Bestenfalls sollte man einen Akku nach der 40/80-Regel betreiben, also diesen zwischen 40 und 80 Prozent der Ladung nutzen.

Wer seinen Akkustand noch penibler überwachen will, findet mit der kostenlosen Mac-Anwendung AlDente eine zusätzliche Möglichkeit. Die App des Entwicklers David Wernhart kann bei GitHub bezogen werden und ermöglicht es, feste Ladewerte in Prozent anzugeben, in denen sich der Akku bewegen soll. Mit AlDente lässt sich so beispielsweise ein Maximalwert von 80 Prozent genau einstellen, so dass der Akku nur bis zu diesem Wert geladen wird. Natürlich können auch andere Werte zwischen 20 und 100 Prozent konfiguriert werden.


Kostenpflichtige Pro-Version von AlDente in Arbeit

Ab sofort steht die Akkusteuerung AlDente auch in einer Alpha-Version mit der Versionsnummer 2.0 zum Download bereit und kann damit erstmals auch auf den neuen Macs mit Apples Silicon M1-Prozessor verwendet werden, namentlich dem neuen MacBook Air und dem MacBook Pro 13″. Der Download kann wie üblich über das Portal GitHub erfolgen und ist kostenlos.

Wie die Entwickler bei GitHub berichten, wird seit einigen Wochen auch an einer Pro-Variante des beliebten Akku-Tools für macOS gearbeitet. Mit dieser Version von AlDente soll es „erweiterte Funktionen“ geben, zudem wird ein kleiner Obolus erhoben werden. „Da wir viele Stunden in die Entwicklung der App gesteckt haben, wird sie ein wenig kosten“, so die Entwickler. „Es wird jedoch immer diese kostenlose und quelloffene Version von AlDente geben, die mit den neuen M1-SMCs aktualisiert wird.“ AlDente lässt sich aktuell mit fast allen MacBooks aus den Jahren 2011 bis 2020 verwenden und versteht sich auch mit dem neuen macOS Big Sur.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Empfehlung! Im Einsatz auf meinem MB Pro Mid 2014 – welches meistens am Netzteil hängt.

    Kleiner Hinweis: Muss nicht dauerhaft laufen, es schreibt den Wert ins SMC. Nebeneffekt bei mir ist, dass die Lade-LED des Magsafe-Kabels bei mir immer orange leuchtet, stört mich aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de