Apple aktiviert Look Around in der Rhein-Ruhr-Region

Aktuell noch ein echter Flickenteppich

Seit im April das neue Kartenmaterial in Apples Karten-Anwendung freigeschaltet wurde, können auch wir hierzulande die mit Google Street View vergleichbare Look Around Funktion von Apple nutzen. Zum Start gab es Look Around nur in München, seit Mai auch in Frankfurt und Stuttgart.

In dieser Woche sind nun einige Städte hinzugekommen, unter anderem einige Metropolen aus der Region Rhein-Ruhr. Mit dabei sind unter anderem Köln und Düsseldorf, aber auch Städte aus dem Ruhrgebiet wie beispielsweise Essen oder Dortmund. Andere Städte im Pott, wie etwa Duisburg oder Bochum, fehlen dagegen noch.


Nach welchem Muster Apple bei der Freischaltung von Look Around vorgeht, das ist allerdings nicht ganz klar. An der Stadtgrenze von Essen in Richtung Bochum-Wattenscheid oder Gelsenkirchen-Rotthausen endet Look Around nicht abrupt, sondern kann zum Teil mehrere hundert Meter weit auf das „fremde“ Stadtgebiet bewegt werden. Zudem fehlen weiterhin noch große deutsche Städte wie Hamburg oder Berlin komplett.

Konkret kann gesagt werden: Wenn ihr in eine Karte hinein zoomt und unten links das Fernglas-Icon erscheint, dann ist auch Look Around verfügbar.

‎Karten
‎Karten
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Wow, echt genial, mein Haus so zu sehen und wir wohnen gar nicht direkt in Frankfurt sondern einem Vorort!
    Wusste noch gar nicht, dass es das gibt…

    1. Die sind letztes Jahr schon durch Duisburg gefahren…

      Aber AppleMaps wird ja nur stiefmütterlich behandelt. Wenn Apple da mal was investieren würde wäre es ebenbürtig mit GoogleMaps. Aber so…

  2. Schade aber, dass offenbar nur von Autos befahrbare Straßen integriert sind. Zum Beispiel Düsseldorfs Altstadt lässt sich so nicht erkunden, oder der Kö-Bogen, diverse Plätze auch in Essen, u.s.w.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de