Tipp für heiße Tage: Xiaomi Mi Fan 2S für unter 70 Euro

Dank App und Akku besonders flexibel

Die Vorbereitungen auf den ersten echten Hitze-Tag haben bei mir schon gestern Abend begonnen: Ich habe das Planschbecken aufgepumpt und das Schatten spendende Pavillon aufgebaut. Und spätestens morgen wird dann auch der Xiaomi Mi Fan 2S zum Einsatz kommen, wenn bei uns in Bochum mehr als 35 Grad erreicht werden.

Aktuell bekommt man den smarten Ventilator von Xiaomi noch relativ einfach und günstig. Den aktuellen Internet-Bestpreis bietet derzeit Cyberport für 69 Euro, wenn ihr das gute Stück direkt in einer Filiale abholt. Das klappt sogar noch heute, so dass ihr für das Hitze-Wochenende gewappnet seid. Ansonsten bietet Amazon den Ventilator mit normalen Versand für gut 75 Euro an.


Xiaomi Mi Fan 2S

149,95 69 EUR

Dieser Ventilator kommt auch mit nach draußen

Ich finde das Teilchen wirklich genial – nicht unbedingt aufgrund der App-Anbindung, sondern viel mehr aufgrund des integrierten Akkus. Damit kann der Xiaomi Mi Fan 2S bis zu 16 Stunden am Stück Luft durch die Gegend blasen, ohne dass er an einer Steckdose angeschlossen sein muss. So kann man ihn problemlos nachmittags auf die Terrasse stellen und abends mit ins Schlafzimmer nehmen.

Abgesehen von App und Akku bekommt ihr einen ganz normalen Standventilator, der mit seinen sieben Rotorblättern einen angenehmen Luftstrom erzeugt und laut Hersteller-Angaben nur 29 Dezibel laut ist. Die Geschwindigkeit kann stufenlos eingestellt werden, zudem gibt es vier Oszillationswinkel (30°,60°,90°120°).

Einen passenden Kommentar hat ein appgefahren-Leser im vergangenen Jahr geschrieben: „Im Großen und Ganzen macht er, vor allem im Vergleich zu den üblichen Baumarkt-Ventilatoren, einen sehr guten Eindruck. Er ist stabil, leise und relativ unauffällig…“

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Mir erschließt sich der Mehrwert gegenüber einem handelsüblichen Ventilator für ca. 25,- Euro nicht.

    Alle möglichen Geräte mit Akkus und BT auszustatten ist das Gegenteil von Nachhaltigkeit. Und: „weil es geht“ ist keine adäquate Antwort auf die Frage nach dem Sinn.

    1. Die günstigen haben keinen leisen und stromsparenden, bürstenlosen DC Motor. Das ist der wichtigste Unterschied. Ansonsten ist er halt ganz schick und die Stärke stufenlos einstellbar, Rotationswinkel kann eingestellt werden und er hat den natürlichen Windmodus. Außerdem halt auch per Siri steuerbar wenn man denn will.

      Das Modell gibts auch günstiger ohne Akku, obwohl ich Akkus auch kritisch eingestellt bin hab ich hier aber auch dieses Modell stehen da ich ihn sonst nicht so platzieren kann wie ich möchte wenn ich ein Kabel brauche, außerdem würde dann da immer mein Saugroboter hängen bleiben wenn das quer durch den Raum geht. Zumal ich ihn so auch einfach in die Home Office Computerecke platzieren kann.

    1. …im Endeffekt geht es aber in beiden Fällen nur darum, die Temperatur erträglicher zu machen. Da ist mir der Ventilator lieber (Energieverbrauch, die Anschaffungskosten einmal außen vor gelassen).

      1. Ach so, und die Klimaanlage macht es nicht erträglich sondern angenehm. Ich stelle sie meist nur auf Entfeuchten. Das reicht schon. Und in tropischen Nächten bringt ein Ventilator auch keinen Schlaf.

  2. Du bist einfach der Allergeilste mit Deinen superlässigen Ideen.
    Wegen Universalgenies wie Dir können wir uns auch in Zukunft auf angemessene Strompreise verlassen.
    Hey, hab‘ noch einen Tipp für Dich, der Dich in Deiner Community echt ganz nach vorne bringt.
    Du und Deine Kumpels, Ihr müsst nur ganz ganz doll viele von diesen supercoolen Chinaventilatoren direkt vor den Windanlagen positionieren und dann drehen sich die Windräder wie verrückt und machen ganz crazy viel Windstrom für uns alle!
    Ja, Magic. German Engineering in real time. Wahnsinn. FFF für alle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de