Apple erklärt in Support-Dokument: So hängen Akku und Leistung beim iPhone zusammen

Fabian Portrait
Fabian 29. Dezember 2017, 11:00 Uhr

Nach dem offenen Brief hat Apple jetzt auch eine Support-Seite geschaltet, auf der das Verhalten von Akku und Leistung beim iPhone detailliert erklärt wird.

iPhone 6

Vor wenigen Stunden hat Apple bestätigt, dass ältere iPhone-Modelle absichtlich gedrosselt werden, um Probleme mit nicht mehr ganz frischen Akkus zu vermeiden. Gleichzeitig hat man angekündigt, die Akkus von betroffenen Nutzern im kommenden Jahr kostengünstiger austauschen zu lassen. Während die Stellungnahme bisher nur auf englischer Sprache verfügbar ist, gibt es ein zusätzliches Support-Dokument bereits auf Deutsch. Dort wird erklärt, wie Batterie und Leistung des iPhones miteinander verknüpft sind.

Im Mittelpunkt der Diskussionen steht ein Problem, das eigentlich schon längst abgehakt war. iPhone 6, iPhone SE und neuere Modelle konnten sich unerwartet Ausschalten. Dieses Problem hat uns im vergangenen Winter beschäftigt, damals startete Apple sogar ein Akku-Austausch-Programm für einige Geräte. Im Januar 2017 wurde dann iOS 10.2.1 veröffentlicht, das das unerwartete Ausschalten der iPhone-Modelle verhindern sollte - und nun wissen wir auch, wie Apple das angestellt hat.

Apple schreibt dazu im Support-Dokument: "Dies beinhaltet eine Funktion für iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus und iPhone SE, um die augenblicklichen Leistungsspitzen nur, wenn unbedingt nötig dynamisch zu verwalten, um ein unerwartetes Ausschalten zu vermeiden. Diese Funktion wurde mit iOS 11.2 auch beim iPhone 7 und iPhone 7 Plus eingeführt und wir werden auch weiterhin in der Zukunft unsere Energieverwaltungs-Funktionen verbessern. Das einzige Ziel dieser Funktion ist es, unerwartetes Ausschalten zu vermeiden, sodass das iPhone weiterhin benutzt werden kann."

Zudem erklärt Apple, wie genau die integrierte Software-Bremse funktioniert und welche Auswirkungen sie haben kann. Im Detail heißt es von Apple:

  • Langsames Starten von Apps
  • Niedrigere Bildrate beim Scrollen
  • Dimmen der Hintergrundbeleuchtung (kann im Kontrollzentrum neu eingestellt werden)
  • Niedrige Lautsprecherlautstärke bis zu -3dB
  • Graduelle Reduzierung der Bildrate in einigen Apps
  • In Extremfällen wird der Blitz der Kamera deaktiviert. Dies wird in der Kamera-Benutzeroberfläche angezeigt
  • Apps, die im Hintergrund aktualisiert werden, erfordern unter Umständen erneutes Laden nach dem Start

Auf jeden Fall eine spannende Geschichte, zu der auch ihr heute Morgen bereits Stellung bezogen habt. "Das ist doch die allergrößte Lüge ever. Und jetzt lassen sie die Kunden dafür auch noch bezahlen. Die bewegen sich doch nur auf Grund der Sammelklagen in den USA, sonst würde da überhaupt nichts passieren. Meiner Meinung nach steckt reine Profitgier dahinter", schreibt ein Leser. In einem anderen Kommentar heißt es dagegen: "Ich halte die Lösung von Apple mit der Drosselung durchaus für gute Lösung. Aber Apple muss an seiner Kommunikation arbeiten – das hätte man aus Sicht von Apple einfacher haben können."

Teilen

Kommentare41 Antworten

  1. whaletype sagt:

    Und wie verhält sich Apple bei Kunden die den Akku bereits austauschen mussten und hierzu eine freie Werkstatt wählten?
    Des weiteren wollte mal interessant ob das Gerät erkennt ob es einen Originalakku oder ein Zubehörteil bekommen hat?
    Mein 6 Plus ist nämlich nach dem Akkutausch langsam geblieben. Es schaltet sich lediglich nicht mehr plötzlich aus, was es vor dem Tausch bei rund 40% Restenergie gerne mal machte.

    • Despo sagt:

      Was soll Apple da machen? Dir Geld für einen Akku zurückgeben, den du nicht bei Apple gekauft hast? Ich denke nicht 😉

      Das Gerät selbst nicht, ob der Akku original ist oder nicht. Apple erkennt das auch nicht mit Tests, sondern erst wenn das Gerät geöffnet wird… was dann übrigens zu einem Problem wird, denn es ist genau der Punkt, an dem Apple dem Service verweigert.

      Ein Gerät kann auch aus anderen Gründen langsam werden…

  2. D.R.C.B. sagt:

    Da geht einer Firma so richtig der Arsch auf Glatteis. Bin gespannt ob die Gerichte in den USA die verzweifelte Aktion als mildernde Umstände gelten lassen.

    • fire2002de sagt:

      Nicht mal ansatzweise… du hast es hier nicht mit dem Obsthändler von der Ecke zutun! Vielmehr beobachten es ja alle großen Hersteller von Smartphones! Oder glaubst du ein Gerät der Leistungsklasse eines Samsung galaxy s7 wird aus Altersgründen „langsam“? Es ist doch nur eine Frage der Zeit gewesen 😉 würde mich nicht wundern wenn allerhand Smartphones schlagartig wieder an Geschwindigkeit zulegen xD ohne ersichtlichen Grund.

  3. Integra sagt:

    Apple war ja schon immer ziemlich geheimnisvoll. Mein iPhone-Akku soll einen Verschleißgrad von 8 Prozent haben. Seit dem Upgrade auf iOS 11 ist das Telefon deutlich langsamer. Vermutlich ist das kein Akkuproblem.

    • Despo sagt:

      Versuch es mal mit einem Restore über iTunes ohne Backup. Es können auch alte Prozesse anderer Apps sein, die mit ios 11 nicht umgehen können.

      Hat nichts mit Apple zu tun, sondern mit schlecht angepassten Apps.

  4. Michael Gr. sagt:

    Ich weiß nicht warum, aber sachlich diskutiert wird hier kaum noch. Hält hier ein „Technik-Populismus“ Einzug? Parolen statt Fakten? Niederbrüllen derjenigen die es sachlich versuchen? Eventuell hat schon die Art wie die Artikel verfasst sind damit zu tun. „Gates“, „Affären“ und Formulierungen die Klickzahlen generieren sollen tragen sicherlich zu dem dramatischen Verlust an Nützlichkeit von appgefahren bei, das nun schon Ausmaße angenommen hat, das ich die einst mehrmals am Tag genutzte App nur noch gelegentlich öffne, und immer wieder enttäuscht bin, wenn ich sehe wohin das Niveau geraten ist. Viel fehlt nicht mehr, bis ich mich entscheiden werde die App zu löschen. Denn anstatt sachlichen Artikeln mit kontroversen Meinungen dazu finde ich pseudokommerzielle, zum Teil stark tendenzielle, und häufig schlecht und nicht zu Ender recherchierte Artikel mit Parolen und zum Teil noch einigen verzweifelten sachlichen Kommentaren in den Kommentaren. Die Zeit und der Nutzen den ich mit der App habe, stehen in keinem sinnvollen Verhältnis mehr. Ich gebe aktuell die Hoffnung noch nicht ganz auf, aber meine Geduld ist bald erschöpft.

    • Despo sagt:

      Unterschreibe ich so. Lieber gut recherchiert und zu Ende gedacht, als schnell und populistisch.

    • zeroG sagt:

      @Michael: Du sprichst mir aus dem Herzen.

      tl;dr An diesem Punkt bin ich vor Kurzem auch angekommen, habe auch schon nach Alternativen gesucht, aber den wichtigsten Teil des Problems hast Du bereits angesprochen: besagter Technik-Populismus. Die Zielgruppe, also alle die, die ohne jeglichen technischen Sachverstand am lauteste schreien, sind überall, ob bei Appgefahren oder bei vergleichbaren Portalen. Sie verstehen die Technik nicht, sie nutzen sie nur, haben aber selbstverständlich zu Allem eine Meinung, in der Regel dass Apples erklärtes Ziel es sei, sie persönlich zu ärgern. Bei diesem frustrierenden Punkt angekommen, springt meistens mein Sarkasmus-Modul an. Deswegen nenne ich sie Schafe.
      Ich kenne das Internet noch aus der Usenet-Zeit Ende der 90er. Da war es eine Tugend, vor dem Posten eine Weile still mitzulesen, vernünftig zu recherchieren und dann das zu fragen was man nicht verstanden hat. Es gab viele nette und hilfsbereite Leute und natürlich auch dort schon hitzige Diskussionen. Im Zweifel galt es als erwünscht, dass man seine Meinung mit Quellen belegt. Verloren hat der, der nur postuliert aber nichts untermauern kann.
      Tust du das hier in diesem (zielgruppentechnisch gesehen) Kindergarten, heißt es, du würdest keine andere Meinung zulassen. Weil „Apple zockt und alle nur ab“ zählt hier als „Argument“. Fakten oder gar technische Hintergründe interessieren hier die Mehrheit nicht. Hier gewinnt der, der einen Satz aus möglichst wenigen Worten und möglichst vielen Emojis schreiben kann.
      Natürlich weiß Appgefahren dass es so ist und natürlich werden die hitzigen Diskussionen hierzuforum bewusst durch entsprechende Wortwahl angefacht. Jeder Bug ist bei den Schafen natürlich gleich ein „Gate“ und viele Klicks ist gut für das Affiliate-Programm.
      Das Gute ist jedoch, dass Appgefahren oft gute Tipps gibt und auf Schnäppchen hinweist. Und ab und zu, wenn auch ganz selten, mal jemand der sachlich und mit technischem Hintergrund erklärt, was Sache ist, und sich damit wohltuend vom restlichen Geblöke abhebt.

      • Michael Gr. sagt:

        @zeroG : Wow, danke für deine ausführliche Stellungnahme. Es ist schön das ich nicht ganz alleine da stehe. Du hast das alles sehr gut analysiert. Und natürlich hast du auch recht was die Tipps und Schnäppchen anbelangt. Und ich verstehe auch den „Zwang“ für die Betreiber die nur über Klicks und Werbung ihr Geld verdienen können. Das die „Schafe“ wie du sie so treffend nennst, sich mit ihrem gegenseitigen geblööke wohlfühlen werde ich wohl nie verstehen. Das es für ernsthafte Unterhaltungen immer weniger Raum gibt ist schade. Aber wie ich sehe, es gibt ja doch ab und an Spielraum dafür. Ich muss mir vornehmen weniger sarkastisch auf das geblööke zu reagieren, im besten Fall es zu ignorieren.
        Und tatsächlich hat mir deine Antwort, bei der Entscheidung geduldiger mit Appgefahren zu sein, weitergeholfen.
        Ich bin im übrigen kein eingefleischter Apple-Fan, bin aber begeistert darüber wie gut dort alles ineinandergreift, wie einfach gegenüber der PC-Welt alles funktioniert. IMac und PC stehen friedlich nebeneinander. Im Bereich Fotografie und Video wandern die Aufgaben aber nach und nach zum Mac. MS Office habe ich schon vor ner Weile dorthin umgezogen.
        Aufgeben mit spezieller Zusatzhardware verbleibt am PC. Aber das nur so am Rande, wo ich ja ohneh schon so off-topic bin.

  5. Rudi sagt:

    29 Euro für den Akkutausch, ein prima Angebot. Wie siehts eigentlich mit IPads aus? Gibts da auch ähnliche Probleme?

  6. Adrian007 sagt:

    Sind 18% ein großer Verschleiß für ein Akku tausch🙈?

  7. Cachehuepfer sagt:

    Neben besserer Kommunikation wäre eine entsprechende Option in den Einstellungen auch prima, um selbst entscheiden zu können: Akku schonen oder volle Leistung mit Risiko auf ausschalten. Ich persönlich finde die Funktion gut, jedoch scheint nicht jeder begeistert zu sein.

    • Despo sagt:

      Wenn du durch dieses Risiko ein anderes Teil beschädigst, wer haftet dann?

      • Michael Gr. sagt:

        Da wäre es gut, solange keine Gefahr besteht selbst entscheiden zu können, und danach wenn „Zwangs-Umgeschaltet“ wird, eine entsprechende Info zu bekommen. Ich bin der Ansicht, wenn man das richtig durchdenkt, könnten am Ende des Tages alle zufriedengestellt sein.

        • Despo sagt:

          Als jemand der aus dem technischen Support kommt: Man kann es nicht allen recht machen. Nicht einmal ansatzweise.

          Aus der gleichen Perspektive finde ich es absolut nachvollziehbar, was Apple da gemacht hat. Ich wollte für kein Unternehmen ein Diskussion führen:
          „Mein Gerät lässt sich nicht mehr laden.“
          „Sie haben ja auch den Risikoschalter umgelegt.“
          „Das habe ich nicht, der ist da alleine rein gesprungen.“

          Usw. Das kommt im technischen Support täglich. Wären alle Nutzer super intelligent oder nicht zumindest zu faul sich mit der Materie auseinanderzusetzen, würde ich das vielleicht anders sehen, aber leider leben wir gerade in einer Gesellschaft, die bei Problemen nur noch nach der Schuld sucht. (Das sieht man in den Kommentaren unter solchen „Gates“ sehr gut.)

          Ich stehe da definitiv auf der Seite der Hersteller, die den Nutzer vor sich selbst schützen.

          • Michael Gr. sagt:

            Irgendwie muss ich dir recht geben. Unternehmen müssen immer mit dem „DAU“ kalkulieren. ( DAU = Dümmster anzunehmender User)
            Und vor allem wenn man seinen Sitz in den USA hat, wo absurde Prozesse an der Tagesordnung sind, dürfe eigentlich jedes Gerät nur noch einen Knopf zum ein- und ausschalten haben. Und selbst da soll es ja noch problematische sein bei einigen Spezialisten. Unter diesen Gesichtspunkten wird es schwierig was der Benutzer noch selbst entscheiden können darf.

          • zeroG sagt:

            @Despo: Genau so ist es. Egal welche Lösung umgesetzt wird, die Schafe blöken unentwegt. Sie können eben nichts anderes.

  8. midadi sagt:

    29€ für das iPhone 6 meiner Frau nehme ich gerne. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit schaltet es sich gerne wieder ab, da investiere ich gern nochmal 29€ in einen neuen Akku für weitere zwei Jahre.

  9. Michael Gr. sagt:

    Eventuell könnte Apple ja darüber nachdenken wie der Benutzer den Akku selbst wechseln kann ? Technisch anspruchsvoll, wenn eine gewisse Resistenz gegen Wasser gewährleistet sein soll, aber nicht unlösbar.

  10. whaletype sagt:

    Was wird das jetzt hier? Weil die Seite und die Community nicht mehr Deinen Ansprüchen genügt, wird deswegen jetzt rumgetrollt?

    • sgo sagt:

      Meinst du Michael Gr.? Also der einzige Kommentar, dem “trolling” nachgesagt werden könnte, ist dein eigener.

      Michael hat etwas beschrieben, was mir selbst auch schon oft aufgefallen ist und ich auch des Öfteren an das Team von appgefahren als Kommentar weitergegeben habe. Da ich appgefahren eigentlich auch gern lese, aber die Qualität einfach spürbar nachlässt, finde ich das nur legitim. Kritik ist doch wohl erlaubt, wenn sie begründet und konstruktiv ist. Ein wirklicher Troll Kommentar wäre sowas wie “alles scheisse hier, appgefahren stinkt” und das 10x unter verschiedenste Kommentare als Antwort gepostet.

      Übrigens muss man dem Team von appgefahren echt zugute halten, dass sie a) die kritischen Kommentare stehen lassen bzw überhaupt erst approven und b) sich diese auch durchlesen und anfangs mager recherchierte Artikel nach Kritik durch einen gehaltvolleren ergänzen. Das find ich stark und gibt mir Hoffnung. 👍🏼

      • whaletype sagt:

        Wenn Du meine sachliche Feststellung als Trollen abtun willst ist das Deine Sache. wenn ihr Kritik habt, ob berechtigt oder nicht, ist vielleicht hier der falsche Thread, zumal der Verfasser selbst einräumte provozieren zu wollen. Es gibt genug Möglichkeiten Kritiken loszuwerden. Hier geht es nach meiner Erinnerung um Apple’s Probleme mit der Hardware. Und da ist mir bei meiner Hardware was aufgefallen. Und das stelle ich zur Diskussion. Nicht Off Topic, sondern zum Thema.
        Doch, eine Sache Off Topic. Mich wundert es dass Du für Michael Gr. antwortest. Du brauchst mir aber nicht begründen wieso. Danke.

  11. Michael Gr. sagt:

    Leute, diese „Aggressivität“, dieses beharren auf Regeln, das Maßregeln wenn jemand anderes antwortet als erwartet und sich selbst als „sauber“ hinstellen, anstatt Inhaltlich zu schreiben, ist es, das mir irgendwie die Freunde daran verdirbt überhaupt noch zu schreiben. So viele die anderen irgendwas anzukreiden haben, die bewerten, kritisieren – nur weil irgendwas nicht passt.

  12. roxiso sagt:

    Da mein iPhone 6 bereits mit der Installation von iOS 11 sehr langsam würde (von einem auf den andern Tag!) gehe ich davon aus, dass es mit dem iOS und nicht mit dem Akku zusammen hängt.

    Mich würde aber mal interessieren, ob schon jemand den Akku ausgetauscht und dann plötzlich wieder ein vielfach schnelleres iPhone unter iOS 11 hat 🤔

    Kann ich also mit einem Akku-Tausch bei einem 3 Jahre alten iPhone 6 erreichen, dass es unter iOS 11 wieder reaktionsschnell wie unter iOS 10 wird?

    • Despo sagt:

      Mach eine Wiederherstellung mit iTunes und spiele kein Backup ein. Sollte dann wieder schnell laufen, wenn es nicht am Akku liegt.

  13. aschlicht sagt:

    Wenn Apple es ehrlich meint, dann würden sie einen Schalter in den Einstellungen anbringen, der die Drosselung nur auf Wunsch anschaltet. Das es gehen muss zu unterscheiden, zeigt ja das es auf anderen Geräten nicht aktiv ist. So kann jeder selbst entscheiden, ob er sein Gerät schützen will 😉

    • Michael Gr. sagt:

      Du hast vermutlich weiter oben nicht gelesen warum dies nicht so ohne weiteres möglich ist. Der Hersteller darf keine Option mit einbauen, die durch Einstellungen am Gerät die Möglichkeit einer Zerstörung von Hardware ermöglicht.
      Abgesehen davon, wie groß wäre das Geschrei, wenn jemand diesen Schalter (wäre er vorhanden) umlegen würde, und dies einen Defekt nach sich zieht. Ich höre die Schafe (Danke zeroG) schon blööken: Den Schalter hat Apple nur deshalb eingebaut, damit ich mir ein neues Gerät kaufen muss. Apple hat mein IPhone zerstört. Apple ist böse.

      • Reg sagt:

        Die Hardware wird hierbei nicht belastet. Es ist eine gänzlich praktische Frage der Nutzungsfreundlichkeit.

        Die Akkuschutzschaltung funktioniert genauso wie auch sonst – man glättet einzig die Peaks. Wenn du es noch nicht bemerkt hast – selbst unter dem Vorfall des „Kälte-Aus“ fährt das Gerät regulär herunter.

  14. aschlicht sagt:

    Sorry, aber nachträglich die Geräte langsamer machen ohne den User zu informieren ist o.k. ? Ihr glaubt aber auch alles. Ich habe laaange in der Softwarebranche gearbeitet, und traue den Konzernen so manches zu… warum wurde das verschwiegen, wenn es denn doch dem User hilft sein Gerät schützen? Aktienkurse und notwendige Verkaufszahlen spielen evtl. auch eine Rolle. Ich nutze auch iPhone und Co., würde aber nicht blind alles glauben, was die einem so erzählen.

Kommentar schreiben