Insider ist sich sicher: Apple plant neue Produktvorstellungen in der zweiten Oktoberhälfte

Gerade erst haben wir uns von der iPhone 6-Keynote und der iOS 8-Veröffentlichung erholt, da steht wohl schon das nächste Apple-Event an.

iPad AirLaut Angaben des Apple-Magazins AppleInsider hat Apple interne Projekt- und Vermarktungsfristen für Mitte Oktober festgelegt – dem daraufhin eine Vorstellung von wichtigen neuen Produkten folgen könnte. AppleInsider beruft sich dabei auf einen Vertrauten, der Zugriff auf die Pre-Launch-Logistik des kalifornischen Unternehmens hat. Diese Informationen würden bereits in den Medien gestreute Gerüchte um ein im Oktober dieses Jahres geplantes Event bestätigen. Die gleiche Quelle, mit der AppleInsider gesprochen hat, hatte in der Vergangenheit bereits zuverlässige Informationen über Produkteinführungen und ihren Zeitpunkt übermittelt.


Bereits in den vergangenen Jahren hat Apple gerne den Oktober genutzt, um neue Produkte einzuführen, darunter auch das iPad Air und das iPad mini mit Retina-Display im Jahr 2013. Auch in diesem Jahr dürfte sich ein Oktober-Event primär um die Tablet-Sparte des Apfel-Konzerns drehen, beispielsweise mit einer Vorstellung eines aktualisierten iPad Air-Modells mit Touch ID-Sensor und A8-Prozessor, die auch schon Verwendung im neuen iPhone 6 und 6 Plus gefunden haben.

Wie steht es um das MacBook Air?

Auch Apple Pay, das neue, NFC-basierte Zahlungsmittel des Unternehmens, soll im Oktober im Rahmen eines weiteren iOS 8-Updates an den Start gehen. Die Keynote wäre daher eine optimale Möglichkeit, dieses Thema noch einmal anzuschneiden – gleiches gilt für den ebenfalls für Oktober erwarteten Launch des neuen OS X für den Mac, Yosemite.

Ob noch in diesem Jahr die MacBook Air-Sparte mit Updates versehen wird, steht allerdings in den Sternen. Bereits in der Vergangenheit wurde über neue Modelle samt Retina Display, einem überarbeiteten Design, einem 12“-Modell und verschiedenen Gehäusefarben spekuliert. Da die MacBook Air-Exemplare allerdings erst im April mit kleinen Upgrades und einer Preissenkung aktualisiert wurden, ist von einer größeren Überarbeitung wohl erst in 2015 auszugehen.

Neues 4K-Display und Apple TV wären realistisch

Weitaus realistischer wäre allerdings die Präsentation eines neuen, hochauflösenden Displays, das Besitzern des Ende 2013 vorgestellten Mac Pros zugute kommen könnte. Ein 4K-Display dürfte das seit Jahren nicht mehr geupdatete Thunderbolt Display ablösen. Ganz nebenbei bedürfte auch das oft sträflich vernachlässigte Apple TV einem Refresh. Spätestens seit dem Launch des Google Chromecast und dem Fire TV von Amazon steht man bei Apple unter Zugzwang. Wünschenswert wären neue Input-Möglichkeiten, beispielsweise per USB, oder eine Unterstützung für Dritt-Apps.

Was die Zukunft bringen wird, verrät uns allerdings auch unser Blick in die Kristallkugel nicht. Festzuhalten bleibt aber, dass dieser Herbst einer der kostspieligen für Apple-Fans werden kann, sollte nach dem Launch des iPhone 6 nun auch noch ein aktualisiertes iPad Air und ein neues Apple TV vorgestellt werden.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. So langsam werde ich müde vom immer schneller, höher/schmaler und besser werdenden Produkten. Klar, es ist durchaus reizvoll, stets das neueste iPhone oder das aktuellste MacBook sein Eigen nennen zu können. Die Zeiten, in denen sich in Sachen Geschwindigkeit und einhergehender Speicherintensiven Anwendungen nur langsam etwas bewegt, sind längst vorbei. Dank der fortwährenden Entwicklung, u.a. um der Konqurrenz beizukommen, meist aber abzuhängen und zu immer noch einen drauf zu legen, sind aktuelle Modelle oft für längere Zeit einsatzfähig. Immer seltener schaffen es Softwareentwickler, den vorgegebenen Rahmen so auszuschöpfen, dass es einen, legt man Wert auf Geschwindigkeit, Sinn ergibt, sich das aktuelle Modell zuzulegen. Das Design mal außer acht gelassen. Freue mich dennoch auf das 6s. Bis dahin bleibe ich beim 5s., denn, für mich ist es mehr als gut genug um alles damit umzusetzen, was ich mir als Ziel hierfür gesetzt hatte.

    1. Immer ein wenig schneller, leichter, besser, etc., ist doch gut! Allerdings auch langweilig. Da reicht es in der Tat, alle 3 Jahre sein Gerät auszutauschen. Funktionelle Einschränkungen sind da kaum zu befürchten (außer Ballerspiele sind der Hauptzweck).
      Spannend sind: Anders und neue Möglichkeiten. Das iPhone war es (als es noch keines gab), das iPad, der AppStore, eBooks (iBooks, aber auch Amazon), Fitness Tracker….
      Die Apple Watch könnte das sein. Noch halte ich es für ein nutzloses Gadget. Das haben aber auch viele über Tablets gedacht.
      Apple Pay ist es sicherlich! ….in den USA….wenn es sich durchsetzt
      Mal sehen, was im Oktober kommt.
      Anders sein und neue Möglichkeiten bieten träfe für ein stromsparenden und reflexionsfreies (bei Sonnenlicht nutzbares) Display zu. Natürlich in der Bildqualität aktueller Modelle.
      Na ja – erst einmal Ebola und den Krebs besiegen, dann Frieden auf der Welt (für 5 min) und Weltraumtourismus…dann das Display 😉

  2. Gab es bei all den Gerüchten um das iPad Air 2 eigentlich auch mal einen Hinweis darauf ob – so wie bei den iPhones – nun die 32 GB Variante wegfallen könnte?

  3. Ich möchte mir ein iPad Mini mit 64GB zulegen. Warte nun ab ob Apple was neues rausbringt und wie die Veränderungen sind. Ich brauche nicht immer das neueste. iphone6 kommt mir auch nicht ins Haus. außer mein altes Telefon wird kaputt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de