Apple Pay: Das sagt ihr zum neuen Bezahldienst

Viele positive, aber auch einige kritische Stimmen

59 Kommentare zu Apple Pay: Das sagt ihr zum neuen Bezahldienst

Rund um das Thema Apple Pay haben wir uns in den Artikeln der vergangenen Tage nach spannenden Kommentaren umgesehen. Was sagt die Apple-Community zum neuen Bezahldienst für iPhone und Apple Watch? Wir haben einige positive, aber auch einige negative Stimmen für euch zusammengetragen.

ThePaw: „Bisher vier Mal Apple Pay mit der Watch genutzt. Funktioniert super (auch durch Jackenärmel) und gefühlt sogar schneller als „normal kontaktlos“. Bin begeistert. Karte ist bei der Comdirect Bank. Vor drei Jahren endlich die völlig überteuerte Dorfbank verlassen und den Schritt keinen Tag bereut.“

Michael: „Ich nutze Apple Pay mit N26, welches ich mir schon vor langer Zeit als Hauptkonto zugelegt habe. Wenn ich dieses Banken-Chaos momentan mitbekomme, bin ich froh darüber, dass mit N26 alles reibungslos funktionierte und funktioniert. Meinen Geldbeutel habe ich endlich abgeschafft und meide Geschäfte, die noch nicht in der Zukunft angekommen sind.“

Sven: „Hab mir für meine erste Apple Pay-Zahlung den Wocheneinkauf bei Aldi ausgeguckt. Mit Herzklopfen – an der Aldi-Kasse hat man ja normalerweise keine Zeit für zeitraubende Experimente – die Apple Watch (erste Generation) gezückt und ehe ich mich versah, war die Zahlung schon abgeschlossen. Großartig!“

MauCreek: „Seit Jahren habe ich ein Konto bei der Comdirect. Bisher keinerlei Probleme, bin sehr zufrieden insgesamt. Drei Zahlungen über Apple Pay wurden bei Aldi, Kaufland und an der Tanke getätigt, keinerlei Probleme. Keine Eingabe einer PIN oder Vornahme der Unterschrift bei Beträgen von je über 60 Euro. Die Abbuchung einmal monatlich finde ich nicht so toll. Die Geschäfte melden den Bedarf meist am nächsten Tag an. Somit erscheint der gesamte Betrag der Abbuchung auf der Umsatzanzeige. Da weiß man, was Ende des Monats abgebucht wird.“

DDexter: „Ich kann gar nicht so viel zahlen wie ich das System mit Freude nutze. Es macht einfach nur Spaß – Doppelklick – Glance – Bing – fertig. Noch habe ich die Girocard immer in der Tasche, weil ich auch noch misstrauisch bin und mir die Peinlichkeit ersparen möchte, wenn es dann mal doch nicht klappen sollte. Aber bisher bin ich nicht ein einziges Mal enttäuscht worden und habe schon mehrere Abwicklungen bei Aral, Lidl und Co vollzogen.“

Neuländer: „Vor zwei Wochen hatte ich einen Termin bei der Filialleiterin meiner Sparkasse. Es ging nicht um Apple Pay, aber als ich nebenbei sagte das ich das Thema Apple Pay und Sparkasse gespannt verfolge, kam nichts als eisiges Schweigen. Ihre anwesende Kollegin, die offenbar die Situation retten wollte meinte darauf, dass Sie neulich beim DM jemand gesehen hat, der mit Payback Pay bezahlt hat und das wäre schon toll. Meine humoristische und körperliche Schmerzgrenze war damit erreicht und in dem Moment wusste ich, hier bin ich am falschen Ort und werde mich umorientieren.“

Tim: „iCloud erforderlich und schon ist das ganze Geschwätz von wegen Datenschutz vollkommener Blödsinn. Naja, die ersten Deppen werden heute überall rumlaufen und in jedem erdenklichen Laden irgendeinen Mist kaufen, nur um stolz ihr iPhone oder ihre Apfeluhr aus der Tasche zu ziehen und versuchen, beim Bezahlen cool auszusehen. Nach der ersten Euphoriewelle wird das ganze abflachen, weil es sich in Deutschland genauso wenig durchsetzen wird wie Kreditkartenzahlung.“

Zumindest in der appgefahren-Community kommt der neue Bezahldienst von Apple sehr gut an. Nachdem ich bislang mit Boon unterwegs war, werde ich wohl diese Woche meine Comdirect-Karte in Betrieb nehmen. Danach schicke ich eines meiner Girokonten, die Boon-Karte sowie meine Barclaycard in Rente. Für diesen Aufwand gibt es immerhin eine dicke Gutschrift von der Comdirect. Wer auf diesen Aufwand keine Lust hat, findet in Boon oder Bunq zwei Alternativen, die sich spielend einfach neben dem bestehenden Konto nutzen lassen – aber gebührenpflichtig sind.

Kommentare 59 Antworten

  1. Apple Pay ist der Hammer, vor allem mit der Uhr unwiderstehlich gut und sauschnell (1-2 Sekunden).
    Macht riesig Spaß.

    Insbesondere finde ich toll das ich gegenüber dem Verkäufer anonym bleibe und auch Apple nicht meine Bankdaten bekommt , die bleiben im Wallet geschützt liegen. Auch im Web habe ich es einmal benutzt und auch dort funktioniert es rasend schnell.

    Mit ein paar der mobilen Terminals hatte ich Probleme, aber meist funktioniert es auch dort. Überall wo das Drahtlos NFC Zeichen ist, klappt es fast immer anstandslos und viel schneller als mit Bargeld, zu dem ich mich auch hin und wieder zwinge damit es uns nicht ganz verloren geht.

    Da die ING noch kein Apple Pay anbietet, habe ich kurzerhand ein N26 Zweitkonto eröffnet.

    1. Wie ich raus höre bist du auch bei der ING ich bin noch neu und hät mal ne frage, ich hab jetzt die ersten zwei Zahlungen vorgenommen mit der Kreditkarte aber wann wird es abgebucht? Ende des Monats oder wenn der Laden es haben möchte ich hatte vorher noch keine Kreditkarte und auch keinen den ich fragen kann

      1. Normalerweise buchen Kreditkarten einmal im Monat ab, auch wenn das Geschäft den geschuldeten Betrag natürlich sofort zum Zeitpunkt der Bezahlung erhält.

      2. Es ist bei der Kreditkarte bei der ING so, als würdest du mit der EC zahlen. Abgebucht wird in ca. 2-5 Werktagen. Da es keine „echte“ Kreditkarte ist, wird es nicht erst am Monatsende abgebucht. Hoffe ich konnte dir helfen.

  2. Also ich selber nutze ebenfalls ApplePay. Hat überall (Aldi, Lidl, Rewe, Netto…) funktioniert, ohne jegliche Probleme. Ich nutze es mit Comdirect und der dazugehörigen Visakarte. Freue mich aber schon sehr, wenn die Girokarte ebenfalls dann mit AP funktioniert, da ich es nicht so gern habe, dass dann am Ende des Monats alles auf einmal abgebucht wird. 🙂

  3. Einfach super mit Apple Pay zu zahlen, habe bei Rewe und Aldi mit der AW4 bezahlt. Des Weiteren habe ich mit dem Mac Book Pro (Touch ID) auf der Internetseite bei GRAVIS einen online Kauf mit Apple Pay getätigt, einfach genial!?

  4. Ich war vorher ApplePay Skeptiker, bin aber jetzt echt begeistert: Ich mache oft keinen großen Wocheneinkauf, sondern hole jeden Tag ein paar frische Sachen, die ich gerade brauche. Immer so viel, wie man mit zwei Händen tragen kann. Bei Lidl oder an der Kasse ist die Kassiererin schon ungeduldig, weil man so nicht direkt die Kasse für den nächsten Kunden räumt, sondern erst Wechselgeld/EC-Karte im Portemonnaie verstauen muss, dann das Portemonnaie in der Hosentasche, dann alle Einkäufe aufsammeln und dann geht’s erst los. Jetzt einfach die Uhr ans Gerät halten, Sachen nehmen und weg – geht echt schneller und einfacher.

  5. Ich finde es super. Das einzige, was mich ein wenig stört, ist, dass man seine Transaktionshistorie nach Geräten getrennt sieht. Aus diesem Grund verzichte ich nun meistens auf die Apple Watch und nutze meistens das iPhone. Ich möchte den groben Überblick in der regulären Wallet App haben.

    1. Den Überblick siehst du doch auch nachher auf dem Account? Ich finde es gut, dass es getrennt ist. Und es hat auch technische Gründe, da die Accounts auch wirklich unterschiedliche Token haben (Schau mal nach den Endziffern)

  6. Hat es schon jemand mit der AmericanExpress getestet? Mein erster Versuch beim Rewe hat nicht funktioniert obwohl ich dort sonst auch immer kontaktlos mit der Amex zahle. Bei ApplePay hat das Gerät aber gemeint Karte nicht lesbar. Oder muss der Kassierer da was anderes anwählen? Eigentlich nicht oder?

    1. Aber wo er Recht hat, hat er Recht. Wenn ich den Kommentar von Neuländer sehe, frage ich mich wirklich, ob Apple Pay das KO-Kriterium ist, um sich seine Bank auszusuchen. Es gibt bisher genug Möglichkeiten, zu bezahlen. Nur weil jetzt Apple noch einen Bezahldienst eingeführt hat, ist keine Revolution ausgebrochen. Die Fanboys tun aber so, als sei das der Heilsbringer der Nation. Das ist und bleibt lächerlich.

      1. Revolution/Heilsbringer… das würde ich auch nicht sagen. (Aber das legst du den Kollegen auch in den Mund ;))

        Aber einige Vorteile hat es schon, die nicht von der Hand zu weisen sind:
        – Spürbar schneller und einfacher, vor allem mit der Apple Watch
        – Der Verkäufer bekommt nicht meine Zahlungsdaten
        – Deutlich sicherer, da Face ID statt PIN oder Unterschrift

        Ob man nun sich „nur“ deshalb für einen Bankenwechsel entscheidet bleibt jedem selbst überlassen. Aber ich finde schon, dass das zeigt, wie wenig Fortschrittlich eine Bank ist, die sowas einfach nicht anbieten möchte.

      2. Ich bin mit Sicherheit kein Fanboy, möchte aber in Kürze nur noch mein IPhone mit Ausweis und Führerschein mit mir rumtragen, also überhaupt kein Portemonnaie mehr und da ist es entscheidend, dass die Bank das System unterstützt – letztlich lasse ich mir von einem Dienstleister nicht vorschreiben, welches Smartphone ich benutzen soll! Ich bezahle die schließlich und da hat sich die Bank nach mir zu richten und nicht umgekehrt – wobei das in Deutschland generell ein Problem ist, dass die Kunden sich nach den Dienstleistern richten sollen und nicht umgekehrt, es aber leider auch viel z wenig einfordern – das liegt wohl in der Mentalität.

      3. @MischiZ: Womit genau hat er denn Recht? Das einzige halbwegs gehaltvolle an seinem Kommentar ist sein erster Satz. Und selbst darüber kann man streiten. Gefolgt von der polemisierenden Unterstellung, jeder Apple Pay Nutzer hätte irgendeinen Komplex andere beeindrucken zu wollen. Und zum Abschluss meint er noch in die Zukunft sehen zu können.

        Das du Apple Pay nicht magst, hast du schon in zahlreichen anderen Kommentaren hier zum Ausdruck gebracht. Aber du gehst nie auf die Vorteile ein, die andere hier immer und immer wieder nennen. Ich rate dir, einmal aufgeschlossen für die Meinung anderer zu sein.

        1. Ich erkenne keine Vorteile, die angebliche „Anonymität“ habe ich nur mit Bargeld, was hier von vielen so verteufelt und als altbacken bezeichnet wird. Und ja, es mag mit Apple Pay ein bisschen schneller gehen als mit anderen bargeldlosen Transaktionen, na und? Die paar Sekunden bringen ohnehin nichts, wenn ich dennoch vorher lange in der Schlange stehen muss. Zudem täte etwas Entschleunigen manchen gut.
          Ausweis und Führererschein muss (ersteres sollte) man ohnehin mit sich führen, also wird das auch nichts mit nur dem iPhone mitnehmen. Und das oft zitierte Beispiel beim Joggen nur das iPhone mitzunehmen, um anschließend irgendwo bargeldlos etwas zum Trinken zu kaufen, ist doch sicherlich kein Hauptargument für Apple Pay, einen Zehner bekomm ich such noch in die Joggingklamotten.
          Nein, Fanboys zeigen ein für mich erschreckendes willfähriges Sektenverhalten.

          1. @MischiZ: Was die Anonymität betrifft, da gebe ich dir Recht, nichts ist anonymer als Bargeld. Apple Pay ist aber immer noch anonymer als mit der Kreditkarte kontaktlos zu zahlen. Zumindest gegenüber dem Händler.

            Und was den Zeitgewinn an der Kasse angeht, es mag sein das es nicht viel ausmacht, es ist aber in Verbindung mit einer Apple Watch auch bequemer. Ich muss nichts anfassen, nichts aus der Tasche kramen, ich kann also auch nichts aus meinem Portemonnaie verlieren. Und bist du wirklich der Meinung, die Entschleunigung unserer Gesellschaft sollte an der Supermarktkasse anfangen?

            Du kreierst auch immer wieder Situation, so wie dir es gerade passt.

            Akzeptiere doch die Tatsache, dass manche lieber mit Apple Pay zahlen und daraus Vorteile zu ziehen scheinen und andere lieber mit Bargeld. Durch die Einführung von Apple Pay hat dir auch niemand etwas weggenommen.

            Und gefühlt muss ich sagen, fallen mir in der Häufigkeit eher deine negativen Kommentare auf, als die irgendwelcher „Fanboys“, die du hier anscheinend ständig zu sehen scheinst.

          2. Wo ist Bargeld anonym? So ein Schwachsinn. Wer bei der Bank Geld zieht bekommt einen Schein mit Seriennummer und dessen Weg kann man gut nachvollziehen.

            Anonym bei Kartenzahlung bedeutet doch hier nur das im Prozess meine Daten nicht freigegeben werden, statt wie üblich alles offen zu machen und ich muss jeden Ausdruck „vernichten“ damit da keiner was raus türken kann.

            Anonymität war bis 1990. Mit dem Aufkommen des Handys hatte es sich damit erledigt. Jetzt geht es nur darum wie gut die Daten abgesichert sind, und da ist Apple aktuell bei einfachster Verwendung mit APay weit vorn.

            Wer andere als „Fanboy“ bezeichnet ist selber einer, vielleicht nicht für Apple oder auch doch. In jedem Fall trollt er, bewusst und gezielt. Oder kurz: Arme Sau. Mein Mitleid hat er. 😉

          3. @Nemios: Deine Behauptung kann ich nicht nachvollziehen. Willst Du damit etwa sagen, dass wenn man Geld aus dem Automaten zieht, dass dann die jeweilige Seriennummer gespeichert und zugeordnet wird?
            Selbst wenn dem so wäre (Konjunktiv 2 hier bewusst gewählt): Spätestens an der ersten Dünerbude oder immersten Supermarkt, wo Du den Schein ausgibst, hört das auf. Denn der Dönermann wird bestimmt nicht unbemerkt die Seriennummer des Wechselgeldes notieren, bevor er es Dir gibt.
            Insofern ist Bargeld sehr wohl anonym, im Gegensatz zur Kartenzahlung.

  7. Kurze Frage an das Appgefahren – Team,

    Warum stellt ihr mal nicht VIMpay vor? Ebenfalls Prepaid, kostenlos (Keine Monatlichen Gebühren) und man kann direkt von der VIMpay-App auf sein Bankkonto z.B der Volksbank zugreifen und Geld draufbuchen.

    Finde ich 10x besser als boon. oder bunq

  8. Die monatliche Abbuchung habt ihr übrigens nur, wenn ihr die Kreditkarte verwendet. Eben genau wie bei der Nutzung ohne Apple Pay.

    Man muss aber nicht zwingend die Kreditkarte nutzen. Es genug möglichkeiten entweder mit Prepaid-Karten oder Debitkarten. Damit bucht man auch mehr oder weniger direkt vom Konto ab.

  9. Ich nutze Apple Pay nun schon seit fast 2 Jahren in Deutschland durch den Workaround bei boon. Hatte nie Problem irgendwo zu zahlen, wo kontaktlos bezahlen eh schon möglich war.
    Ja, am Anfang in den ersten zwei Wochen war das noch spannend für mich selbst ob das klappt, aber weder die Damen und Herren an der Kasse, noch inzwischen ich selbst, geht da einer bei ab.

    Mit ein bisschen mehr Vertrauen in Apple, als ich es in Google haben würde, jeder entscheidet doch für sich selbst. Immer gut die Wahl zu haben. Es ist bezahlen, bequem, schnell. That’s it.

  10. Um einmal Tims Kommi im Bericht anzugreifen. Ich denke da liegt er falsch! Seitdem wir in unseren Läden die Kreditkarte und die Möglichkeit per App zu zahlen eingeführt haben, geht der Bargeldbetrag immer weiter in die Knie… Kreditkarten werden hierzulande immer mehr genutzt! Habe ich auch nicht erwartet, doch freue ich mich offen gestanden schon auf Apple Pay(sobald meine Bank mit in die ‚Sekte‘ einsteigt ? vor allem weil ich so gerne mein Portemonnaie vergesse ?

  11. Habe schon ein paar mal mit  Pay bezahlt! Das klappte immer perfekt ??Die Kassiererin bekommt den zahlvorgang garnicht mit so schnell und reibungslos geht es ! PERFEKT

  12. Und um nochmal Tims Kommentar heranzuziehen. Die Behauptung das sich die KK in D nicht durchsetzt liegt schlicht und ergreifend an der Verbreitung der Girocard (die man quasi als Standardkarte immer dazu bekommt). Und das funktioniert in Europa sogar ganz ordentlich. Aber weltweit, egal welcher Anbieter, funktioniert eben KK ganz ordentlich.
    Eigentlich begrüße ich es, dass Apple Pay aktuell die Girocard nicht unterstützt. Nicht wegen Apple. Das trägt langfristig eher dazu bei, dass man überall weltweit (auch D) mit einer Karte bezahlen kann, nämlich der KK. Es ist nämlich für Vielreisende durchaus nervig, ständig unterschiedliche Karten verwenden zu müssen. Prinzipiell wäre es mir egal ob Giro oder KK, nur in D mit aller Macht die Girocard zu verteidigen, ist einfach nicht zielführend.
    Und ob Apple Pay oder was anderes bequemes und sicheres ist mir auch egal. Aber Apple Pay funktioniert aktuell einfach gut. Und ob man es braucht oder nicht darf doch jeder selbst entscheiden. Dadurch, dass die Sparkasse das den Kunden vorenthält, nimmt sie sich eher den Vorteil dem Kunden eine Zusatzoption anzubieten. Und was das mit Deppen zu tun hat, erschließt sich mir nicht. Ich bezeichne auch nicht meinen Bekanntenkreis als Deppen, nur weil sie Apple Pay nicht nutzen.

    1. Letzteres liest man hier aber indirekt öfter, da insbesondere die Bargeldzahler aber auch die anderen bargeldlosen Zahler als rückschrittlich, steinzeitlich usw. bezeichnet werden gepaart mit dem Hinweis, wie dumm doch Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern sei, man ignoriert dabei aber, wie gut es uns hier im Großen und Ganzen allgemein und auch in Krisenzeiten geht.

      1. Ich zahle gerne ohne Bargeld. Abschaffen will ich es sicher nicht. Wenn ich schon bargeldlos zahle dann gerne möglichst sicher und anonym. Da ist Apple Pay aktuell weit vorne.

        Verified By Visa hat heute bei mir an anderer Stelle mal wieder verknackt und der Kauf kam nicht zustande. Grausam dieses VbVisa.

        1. @Nemios: „Apple Pay ist anonym“ – ja möglicherweise, aber nur gegenüber dem Händler. Dein KK-Anbieter hat natürlich trotzdem alle Transaktionen.
          Hebst Du 100 Euro am Automaten ab, hört die Spur die Du hinterlässt dort auf. Zahlst Du stattdessen mit Apple Pay oder mit sonst irgendeiner KK, sieht der KK-Anbieter lauter micropayments: Döner beim Imbiss um die Ecke, Hygieneartikel bei Budni, etc. und kann daraus ein detailliertes Profil über Deine Gewohnheiten erstellen.
          Bitte nicht falsch verstehen, das ist keine Kritik gegen Apple Pay, sondern gegen Kartenzahlung allgemein.

      2. Und ja, trotz weltweiter Krise(n) und schlimmer Krise in der EU selbst, geht es vielen hier sehr gut. Selbst die diesjährige Dürrekrise geht an den allermeiste spurlos vorüber. Zwei, drei Jahre in Folge dann sieht das sicher anders aus und die Brötchen sind kleiner.

        Hoffen wir mal das das Wetter mitspielt und unsere Funktionseliten und Politiker zur Besinnung kommen und die Krise durch ihr irrsinniges Gebaren nicht in der Breite durchschlägt.

        Mann könnte ja aktuell meinen das jedes Jahr das „Letztes“ ist ehe das „Goldene & Friedliche“ Zeitalter in Europa zu Ende geht.

        Vielleicht sollte alle Wasserköpfe weniger Crystal pfeifen. 😉

        Trotzdem muss man Menschen die sich in dieser Gesamtwetterlage an den Kleinigkeiten im Leben erfreuen doch nicht alles madig machen.

        Und Apple Pay ist nicht mal eine Kleinigkeit, es ist nur ein Detail.

  13. Kann mir jemand sagen ob es eine genaue Anweisung gibt wie man den Doppeltipp auf die Hometaste durchzuführen hat beim iphone 7? ich lande oft einfach beim entsperrten Homescreen, der Umweg mit einem nicht gespeicherten Finger geht immer, aber ist ja nicht sinn der Sache…

        1. Dann muss ich passen, ich habe ein 6s und es hat bisher überall automatisch funktioniert. Habe letzte Woche ausgiebig in verschiedensten Läden getestet. Hinhalten-Dabing!

    1. Im Menü hast Du mal geschaut, ob das Doppeltippen eingeschaltet ist? (Einstellungen Apple Pay.
      Eigentlich muss man nur schnell zweimal klicken. Ich meine aber mich zur Erinnern, dass das iPhone gesperrt sein musste, da man ansonsten den AppSwitcher aufruft. Aber kann mich auch irren. Ist lange her. Funktioniert aber eigentlich zuverlässig. Nimmst Du den Daumen davor weg? Dann ist es zu langsam 🙂
      Und das NFC Feld weckt in jedem Fall das iPhone auf.

      1. Vielleicht ist ja was defekt am Phone, weil das Handy wird nicht automatisch geweckt, der Doppeltipp funktioniert, wenn ich meinen nicht gespeicherten Finger nehme, aber beim gespeicherten, wird mal die Karte angezeigt und oft leider der Homescreen 😉 Wird wohl mein NfC chip Defekt sein, wenn Ihr sagt das Phone müsste das Terminal erkennen…

        1. Das Terminal muss aber aktiv sein, also die Zahlung quasi gestartet sein. Meist erscheint in dem Moment „Karte stecken oder auflegen“. Einfach so dran halten ist nicht. Also sagen „Karte zahlen“, dann warten bis es klar ersichtlich ist und dann an das Terminal halten. Am Besten mit Finger druff.

    2. Bei mir (iPhone 6S) ist es egal, ob das iPhone gesperrt ist oder nicht. Auf das Terminal legen, Fingerdruck scannen und fertig. Hat mehrmals astrein funktioniert.

  14. Hey mal ganz ehrlich, Apple Pay ist seit langem, ich meine wirklich seit laaaaaaangem mal was was von Anfang an fluppt und einen echten Mehrwert bringt. Selbst hier auf dem Lande!!!! Danke! Die Kartengeschichte wird sich einspielen. In 5 Jahren kann ich meine Töchter egal wohin auf der Welt schicken und sie haben sichere Kohle dabei! Und nicht wie ich mit Amex-Treveller-Schecks. ??? Kennt die noch jemand vom Interrail?

  15. Heute war mein erster Versuch mit der Watch und Payback Amex bei LIDL. Vorher hatte ich dort in der Kombination Watch/N26 mehrfach erfolgreich bezahlt. LIDL akzeptiert ja jetzt Amex (vorher nicht).

    Nach ungewöhnlichem Warten des Terminals nach dem Piepsen kam die Aufforderung, PIN einzugeben; für einen Betrag von 21,60 €. Ich wollte nicht und habe darufhin auf der Watch auf N26 umgestellt, dies funktionierte sofort.

    Ich werde demnächst Amex/Watch woanders testen.

  16. Was mir noch bei der N26-Abwicklung auffällt, ist Folgendes:
    Wenn ich mit der N26-Karte kontaktlos bezahle, kommt umgehend (noch an der Kasse) die Abwicklung mit dem Betrag auf die Watch; wenn ich mit der Watch bezahle, erscheint die Nachricht zwar auf iPhone aber nicht auf der Watch.

    An der Einstellung wird’s kaum liegen; ich habe auch nichts verändert. Nach meiner Einstellung wird iPhone auf Watch gespiegelt.

    Hat jemand eine ähnliche Beobachtung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de