Apple Watch: Weltweit an über 100 Millionen Handgelenken getragen

Allein 2020 mehr als 30 Millionen neue User

Als die erste Generation der Apple Watch im Jahr 2015 auf den Markt kam, war zumindest ich zunächst noch nicht von möglichen Vorteilen überzeugt. Das iPhone ist doch eh immer in der Tasche, wozu brauche ich da noch eine smarte Armbanduhr am Handgelenk? Mittlerweile denke ich anders und möchte meine aktuelle Apple Watch Series 6 nicht mehr missen.

Wie mir geht es wohl auch Millionen anderer Apple Watch-Besitzer auf der ganzen Welt. Wie ein Bericht von Above Avalon nun aufzeigt, hat Apple im Jahr 2020 erstmals die magische 100 Millionen-Nutzerzahl durchbrochen und kommt aktuell auf 102 Millionen Besitzer von Apple Watches auf der ganzen Welt.


„Es dauerte fünfeinhalb Jahre, bis die Apple Watch 100 Millionen Menschen überschritt. [D]er Wachstumspfad der installierten Basis war über die Jahre nicht konstant oder gleichmäßig. Stattdessen beschleunigt sich die Anzahl der Personen, die zur Nutzerbasis der Apple Watch beitragen, immer weiter. Die 30 Millionen neuen Personen, die im Jahr 2020 begannen, eine Apple Watch zu tragen, übertrafen fast die Anzahl der neuen Apple Watch-Träger in den Jahren 2015, 2016 und 2017 zusammen.“

Interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Adoptionsraten von iPhone-Besitzern, die sich eine Apple Watch zulegen. Denn man darf nicht vergessen, dass für die Einrichtung einer Apple Watch zwingend ein iPhone verfügbar sein muss. Auch hier liefert Above Avalon entsprechende Zahlen: Waren es im Jahr 2015 noch 3 Prozent der iPhone-User (mit einem iPhone 5 oder neuer) mit einer Apple Watch, stieg die Prozentzahl über die Jahre kontinuierlich auf 10 Prozent im Jahr 2020 an. Heißt: 10 Prozent aller iPhone-User tragen auch eine Apple Watch. „Das ist ein hoher Prozentsatz, wenn man die unterschiedlichen technologischen Wünsche und Bedürfnisse der iPhone-Besitzer bedenkt“, resümiert Above Avalon.

Die meisten Apple Watch-Besitzer leben übrigens in den USA, hier kommt die Adoptionsrate Ende 2020 auf satte 35 Prozent: Etwa 35 Prozent der iPhone-User in den Vereinigten Staaten nutzen auch eine Apple Watch. Nach wie vor kann Apples Wearable aber anderen Geräten des Konzerns nicht den Rang ablaufen: Die Apple Watch liegt hinter dem iPhone, iPad und Mac immer noch auf dem vierten Rang hinsichtlich der Verkaufszahlen. Die große Popularität der Smartwatch begründet Above Avalon mit vier Faktoren: Apples Ökosystem, dem „Coolness Faktor“, schnell und einfach am Handgelenk Zugriff auf Informationen zu bekommen, sowie Möglichkeiten der Personalisierung. Der ganze Artikel kann hier in englischer Sprache nachgelesen werden.

Besitzt ihr eine Apple Watch? Wenn ja, seit welcher Generation seid ihr mit an Bord? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare zum Thema.

Anzeige

Kommentare 23 Antworten

  1. Ich war vor Apple, überzeugter Windows User mit allem was so dazu gehört. Ich hatte sogar das in Deutschland nicht erhältliche Band 2. Ich fand das MS Ökosystem recht gut, da ich auch damit aufgewachsen bin und wusste, wo was zu finden ist und wie man mit der Software umgeht.
    Leider hat Microsoft, mit Nadella an der Spitze, keinen langen Atem bei der Produktpolitik bewiesen. Aus diesem Grund kam der Wechsel zu Apple und auch zur Watch. Das jetzt die 100 Mio Marke geknackt wurde überrascht mich nicht. Apple entwickelt die Produkte ständig weiter. Und damit wächst grundsätzlich auch die Zufriedenheit der Kunden. Ich habe bis auf die Series 3 alle Versionen der Watch gehabt und bin mit jedem Upgrade zufriedener geworden da die Software immer besser wurde. Einzig die Akkulaufzeit und das kein offline Kartenmaterial auf die Uhr geladene werden kann (für Outdoor Aktivitäten) nervt ein wenig.

    1. Ich bin und bleibe weiterhin in großer Fan des Microsoft Ökosystems, allerdings nur beruflich. Mit dem Wegfall des Windows Phone und meines geliebten Band, bin ich auch wieder zu Apple gewechselt zumindest was die mobilen Geräte angeht. Ich finde iPhone und Apple Watch sind eine harmonische Einheit. Allerdings ertappe ich mich dabei dass ich in den letzten Wochen die Watch immer seltener mitnehme. Was mich immer wieder schmunzeln lässt ist ein Apple auf dem iPhone irgendwelche Funktionen Angekündigt die auf dem Windows Phone schon vor zehn Jahren Standard waren. Ändert nichts daran dass ich finde dass die iPhones toll aussehen und iOS sehr gut und intuitiv zu bedienen ist.

      1. Stimmt. Ich fand die live Kacheln beim Windows phone im übrigen auch sehr innovativ und super nützlich. Allerdings ist es schon so, dass Apple einige Features ziemlich zeitversetzt bringt. Meiner Erfahrung nach, sind die dann aber ausgereifter. Trifft aber nicht auf alles zu.

  2. So „cool“ die Apple-Watch auch für viele sein mag: aus meiner Sicht noch ein Gerät, das in 4-5 Jahren Elektroschrott ist. Ich habe anfangs auch gedacht: wozu eine Apple-Watch, wenn ich doch das Handy immer dabei habe? Und was soll ich sagen? Gut 5 Jahre später denke ich noch exakt so darüber. Für mich ist und bleibt eine Uhr ein Schmuckstück und ich freue mich immer wieder seit vielen Jahren auf‘s neue, hochwertige mechanischen Uhren anzulegen, die mir auch in Jahrzehnten noch viel Freude bereiten werden und eben nicht nach kurzer Zeit „auf der Kippe“ landen. Aber natürlich gilt: jedem das seine…

    1. Bei mir ist es genau andersrum, ich muss immer lächeln wenn ich auch tolle Uhren in den Vitrinen sehe, die aber nur die Uhrzeit zeigen. Ich finde die Apple Watch cool die beste Möglichkeit Kontakt los zu zahlen, Musik hören per Bluetooth Kopfhörer, Einkaufsliste (Buy me a Pie!) nachschauen, wo andere dann das Handy aus der Tasche ziehen müssen. Ich nutze auch die App Stocard wo meine ganzen Kundenkarten hinterlegt sind, zum Beispiel Payback wird an der Kasse erkannt und so weiter! Des Weiteren kann man ja auch Geräte steuern über HomeKit. Schnell mal einen Timer gestellt, ach ja vor allen Ding das ganze Programm mit Fitness und Gesundheit! Wichtig ist auch der Kalender der mich an meine Termine erinnert. Die App 1Password ist auch cool, dort habe ich meine Passwörter hinterlegt die ich für Programme auf meinem Dienst Rechner brauche. Radioplayer (App) kann man unterwegs Radio hören auch ohne iPhone, und hat man den richtigen Provider T-Mobil zum Beispiel und Stream One keine Mobile Daten Verbrauch! Abends habe ich immer noch circa 40 % Akku bei meiner AW6! Habe des Öfteren in größeren Städten die AW benutzt zum navigieren als Fußgänger, super!

      1. 😂 bei mir ist es ähnlich. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen eine normale analoge Uhr zu tragen. Insbesondere die Health und Fitnessfeatures, ApplePay, HomeKit, Siri, Einkaufslisten usw. usw. sind Teil des Alltags geworden. Ich brauche auch keinen Schlüssel zum joggen mehr mitnehmen, denn ich kann die Tür mit der Watch öffnen. Da haben wir ein Nuki installiert 😜

        1. Ich wehre mich noch erfolgreich dagegen, eine Apple Watch zu kaufen.
          Bisher waren das mitzunehmende Kartenmaterial, Haustürschlüssel, Pulsmesser und was man sonst noch alles mitschleppen muss, meine Ausrede um nicht Joggen gehen zu müssen.
          Leute, wenn das alles mit der Watch möglich ist – welchen Grund soll ich dann angeben um nicht Joggen gehen zu müssen?
          Ach ja, das Wetter. Puh. Glück gehabt. 😉

      2. Wo und wie wird mit dieser App Stocsrd deine Payback-Karte erkannt ? Also mir ist es immer so das ich die Payback App auf dem iPhone öffnen muss und ein Barcode scannen muss

        1. Die Kunden Karten werden auf der App Stocard im iPhone hinterlegt und werden auf der Apple Watch angezeigt (mit Barcode natürlich). Benutze ich bei Penny Rewe und Tchibo, zum Beispiel.

  3. Nach wie vor kein Bedarf 🤷🏻‍♂️. Eher der Mangel an Bedarf über die Jahre gefestigt.

    Liegt aber auch daran, weil ich eher solche weiterführenden Tracker wie Moov für Sport nutze, die effektiver einen Trainer ersetzen.

    Sonst habe ich einfach an keiner Stelle gemerkt, dass mir so eine Uhr etwas ersparen könnte oder praktischer machen könnte. Einziges Argument wäre die einen tick schnellere Bezahlung an der Kasse – aber auch da eher zu mager.

    Ich sehe die Weiterleitung für Nachrichten eher als einen sehr großen Nachteil, da es nur die Konzentration stört und den Zeitplan durcheinander bringt.
    Ich bin aber auch nicht in der Position, wo ich in Sekundenbruchteilen irgendwelche Entscheidungen fällen müsste.

  4. Ich habe die AW6 Nike mit eSIM seit November. Vorher hatte ich die AW3. Die hat jetzt meine Frau. Insbesondere wegen der Gesundheits- und Fitnessfunktionen kann ich mir nicht vorstellen, eine herkömmliche Uhr zu verwenden. Alle meine anderen Uhren habe ich weggeräumt, nachdem ich die Batterien entfernt habe.
    Bis auf 2 Aspekte bin ich sehr zufrieden.
    Erstens habe ich feststellen müssen, dass das Roaming mit der eingebauten eSIM nicht funktioniert, weil es Apple nicht freigegeben hat.
    Zweitens funktioniert die Streckenaufzeichnung beim Schwimmen nicht, weder mit der Standardausstattung von Nike noch mit runtastic/Adidas noch mit Runkeeper noch mit Strava. Weitere Tracker habe ich noch nicht getestet. Vielleicht kann mir ja hier jemand einen Rat geben oder von seinen eigenen Erfahrungen berichten.

    1. Also beim Freiwasserschwimmen müsste die Strecke aufgezeichnet werden. Beim Hallenschwimmen muss man glaub ich die Bahnlänge vorgeben. Dann müsste es passen.

      1. Vielen Dank für die schnelle Antwort. Das „müsste“ deutet wohl darauf hin, dass Du es selbst nicht nutzt. Selbstverständlich habe ich beim Bahnenschwimmen die Bahnlänge eingestellt. Aber die Uhr zeichnet immer nur eine oder höchstens 2 Bahnen auf, obwohl ich z. B. 10 Bahnen schwimme. Ich habe auch schon in einem 10 m-Pool die Bahnlänge auf 9 m eingestellt, damit ich die Uhr nicht über den Beckenrand hinausstrecken muss, aber ohne Erfolg. Beim Freiwasserschwimmen schwimme ich meistens zwischen 200 m und 400 m hin und wieder zurück. Die Aufzeichnung schwankt immer zwischen 0 und irgend etwas zwischen 0 und etwas mehr. Ich bin jedesmal gespannt, wenn ich aus dem Wasser steige.

        1. Habe die Workout App schon mehrfach zum schwimmen genutzt. Es wurden nicht nur die Anzahl Bahnen korrekt erkannt, sondern sogar welche davon in welcher Schwimmart geschwommen wurden. Ich bin jedes Mal erneut beeindruckt. Irgendwas muss bei dir kaputt sein, normal ist das nicht.

        2. Du hast recht. Ich nutze die Schwimmfunktion nicht 😜. Allerdings habe ich schon mehrere Videos gesehen, bei der diese Funktion getestet wurde. Hat immer wunderbar funktioniert. Komisch, dass es bei dir nicht geht 😯. Evtl. ein Backup der Uhr machen und dann zurücksetzen. Backup wieder drauf und nochmal testen

        3. Bei mir funktioniert das Erkennen der Bahnen perfekt. Die Uhr nutzt dabei nicht GPS sonder die Wendungen am Bahnende.
          Am Ende zeigt die Uhr sogar die Anzahl der Schwimmzüge an und kann zwischen Freistil und Brustschwimmen unterscheiden.

        4. Kann ich auch nicht nachvollziehen. Funktioniert bei mir perfekt, allerdings mit der Workout App, also Standard.
          Vielleicht ist Deine Wende einfach „butterzart“ 🙄. Aber ernsthaft: Das muss wirklich funktionieren. Es wird ja sogar wie erwähnt der Stil erkannt!
          Helfen kann ich Dir hier leider nicht und ich vermute mal, Apple wird Dich darum bitten die Watch neu einzurichten.
          Zumindest sollten Dir die Rückmeldungen hier helfen, dass es wirklich funktionieren sollte und bei mir und meiner Frau kein Problem ist.
          Grüße STR

  5. Ich mache 5 mal die Woche Sport. Laufen und schwimmen. Seit 3 Jahren ist die AW meine beste Motivation zu mehr Sport. Ich möchte sie nicht mehr missen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de