WorkOutDoors: Mit dieser tollen Sport-App gibt es Offline-Karten auch auf der Apple Watch

Unser Leser Bernd hat uns die praktische Karten-App WorkOutDoors für die Apple Watch empfohlen. 

WorkOutDoors 1

Da wir grundsätzlich sehr neugierige Menschen sind, kamen wir natürlich nicht umhin und haben den 3,49 Euro teuren Download der Apple Watch-App WorkOutDoors (App Store-Link) getätigt. Die nur etwa 8 MB große Anwendung kann ab iOS 10.2 oder neuer verwendet werden und lässt sich in englischer Sprache nutzen.

Wie unser User Bernd in seiner E-Mail an uns berichtet, habe er nach einer App wie WorkOutDoors schon „ewig gesucht“ und ist „nur durch Zufall darauf gestoßen“. Er berichtet, dass er viele Apple Watch-Apps oft recht nutzlos findet, aber mit WorkOutDoors „endlich auch ohne iPhone zielgerichtet unterwegs“ sein kann. 

WorkOutDoors stammt vom Entwickler Ian Muriss und kann auf alle Apple Watches installiert werden, auch auf dem Modell der ersten Generation. Hier benötigt man zur Lokalisation allerdings noch zusätzlich das iPhone mit aktivierten Ortungsdiensten, da die Watch keinen eigenes GPS-Modul verbaut hat. Ist der iPhone-Download erledigt und auch die Installation auf der Apple Smartwatch erfolgt, können in der iPhone-App erste Einstellungen und Anpassungen vorgenommen werden, darunter ein GPX-Import von Routen aus anderen Apps oder auch der Download von Offline-Kartenmaterial.

Da es WorkOutDoors dem Nutzer ermöglichen will, ein simples GPS-basiertes Outdoor- und Sport-Tracking samt Offline-Karten von OpenStreetMaps auf der Apple Watch zu ermöglichen, versteht es sich von selbst, dass die App bedingt durch die Speicher-Restriktionen der Apple Watch keine ganzen Länderkarten auf die Smartwatch laden kann. Was aber möglich ist, ist der Download einer Großstadt oder einer Kleinstadt samt Umfeld. Im Reiter „Map Downloads“ lässt sich mittels Pinch-to-zoom-Gesten und einer Markierung der Karte ein passender Ausschnitt auswählen. Ist dieser zu groß, meldet sich WorkOutDoors automatisch. Im zweiten Schritt wird das in kleine Kacheln aufgeteilte Kartenmaterial dann auf die Apple Watch übertragen. Selbst auf meiner Watch der ersten Generation dauerte dieser Vorgang nicht einmal eine Minute. Dank der vektorbasierten Karten gestaltet sich das Zoomen und Verschieben der Ansicht auch genauso schnell und komfortabel wie bei anderen Karten-Apps auf dem iPhone.

Wichtige Workout-Daten zusätzlich zur Kartenansicht

WorkOutDoors Apple Watch

Hat man vorab auch Routen in die iPhone-App von WorkOutDoors übertragen, werden auch diese mit auf die Watch exportiert. Auf der Watch selbst lässt sich dann in einem übersichtlichen Menü aus verschiedensten Sportarten auswählen und eine Aktivität starten. Die dann angezeigte Live-Kartenansicht kann vom User zudem hinsichtlich der anzuzeigenden Informationen konfiguriert werden: Uhrzeit, Distanz, Geschwindigkeit, Kalorien, Herzfrequenz, GPS-Signalstärke und Workout-Dauer sind nur einige Beispiele. Praktischerweise ist auch eine Auswahl der Schriftgröße möglich, um so entweder möglichst viel Karte oder übersichtliche Infos angezeigt zu bekommen. Für Lauf-Aktivitäten kann in den Optionen der App auch eine automatische Pause aktiviert werden.

Die mit der App aufgezeichneten Trainings lassen sich abschließend auch als GPX-Dateien in andere Anwendungen oder zur Verwendung auf Websites exportieren. Und auch wer keine sportliche Aktivität starten, aber trotzdem eine Kartenansicht am Handgelenk haben möchte, findet in WorkOutDoors eine passende Option. Bei Apple Watch-Modellen ab der zweiten Generation samt integriertem GPS kann das iPhone bei kommenden Workouts demnach einfach zuhause bleiben. Wir danken unserem Leser Bernd für diesen tollen Tipp und werden WorkOutDoors bei der nächsten sportlichen Runde sicher weiter ausprobieren. 

WorkOutDoors
WorkOutDoors
Entwickler: CCS Ltd
Preis: 5,49 €

Kommentare 5 Antworten

  1. Nach einiger Zeit Nutzung muss ich hinzufügen – die beste AW-App, die es gibt (für Trainings). Endlich hat mal ein Programmierer die Hardware richtig „ausgenutzt“. Bin schwer begeistert.

  2. Hallo

    Hört sich echt gut an.
    Gibt es Erfahrungen bezüglich des Akkuverbrauches bei der Watch. Ich könnte mir vorstellen das es sehr energielastig werden wird.

    Danke für die Info

  3. Weiß jemand wie ich die Openstreetmap aktivieren kann? Bei Mapbox werden keine Ortsnamen bei mir angezeigt was eine Auswahl der Karten sehr erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de