Audio Now: RTL Radio startet am 21. März zentrale Audio-Plattform für Deutschland

Das Portal soll Inhalte verschiedener Anbieter bündeln.

Laut einer Pressemitteilung soll es am 21. März dieses Jahres soweit sein: Dann startet RTL Radio Deutschland mit Audio Now eine zentrale Audio-Plattform für Deutschland. In Audio Now sollen die besten Podcasts und kuratierte Audio-Inhalte von deutschen Radiosendern, Podcast-Produzenten und Audio-Anbietern zu finden sein. Außerdem soll Audio Now Heimat werden von Podcasts und Audio-Serien der Bertelsmann Content Alliance. Zu letzterer gehören die Mediengruppe RTL Deutschland, UFA, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr, BMG und RTL Radio Deutschland.

Audio Now wird ab dem 21. März 2019 als iOS- und Android-App an den Start gehen oder wahlweise auch über ein Webinterface unter audionow.de abrufbar sein. Die Inhalte können in den kostenlosen Apps gestreamt oder auch heruntergeladen werden.  RTL Radio Deutschland will damit ein bisher einmaliges Angebot schaffen, das sich an eine breite und deutschlandweite Nutzerschaft richtet. Während das klassische Radio Massen an sich bindet, soll Audio Now den immer größeren Bedarf an individuellen, non-linearen und professionell erstellten Audio-Content zu verschiedensten Themen und Lebensbereichen abdecken.

Website zu Audio Now ist bereits online

Stephan Schmitter, aktueller CEO von RTL Radio Deutschland, erklärt dazu: „Audio Now soll Deutschlands führendes Portal für hochwertige Podcasts und Audio-on-Demand-Content werden. Wir sehen gerade, wie das Interesse und die Nutzung von professionell produzierten Audio-Inhalten rasant steigen. Gut gemachte Podcasts informieren, unterhalten und fesseln die Menschen – ob unterwegs oder abends in den eigenen vier Wänden. Als Audio-Experten wollen wir den besten Stoff für die Ohren jederzeit und optimal nutzbar zur Verfügung stellen. Wir freuen uns darauf, mit Audio Now allen kreativen, deutschen Audio-Produktionen sowie etablierten Hörangeboten ein neues Zuhause zu geben, das Transparenz über ihre Nutzer und die Nutzung garantiert.“

Die Website audionow.de ist bereits online, aktuell finden sich dort allerdings keine weiterführenden Informationen oder Inhalte. Dies dürfte sich mit dem Release des Audio-Portals am 21. März dieses Jahres aber schnell ändern. Wir berichten dann zum gegebenen Zeitpunkt erneut über das Release der iOS-App.

Kommentare 4 Antworten

  1. Uns bleibt aber auch nichts erspart. Neben dem TV nun auch noch andere Medien.
    Hoffe, Sie verlangen 100.-€ im Monat, dann bliebe die Verdummung wenigstens in Grenzen. Apple verlässt nun doch ein gewisses Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de