Bloomberg: CarPlay könnte auch Klimaanlage, Sitze und mehr steuern

Tiefere Integration mit mehr Funktionen

Mit CarPlay kann man sein iPhone ganz einfach mit dem Entertainment-System im Auto verbinden und über eine optimierte Oberfläche schnell auf Apps zugreifen. Nun berichtet Bloomberg, dass Apple eine tiefere Integration plant, um auch die Klimaanlage, die Sitzposition und mehr über CarPlay steuern zu können.

Das Projekt soll auf den Namen „IronHeart“ hören und in einem frühen Entwicklungsstadium sein. Natürlich ist Apple auch auf die Mitarbeiter der Autohersteller angewiesen. Dann könnte man aber zahlreiche Einstellungen direkt auf der CarPlay-Oberfläche vornehmen und muss diese nicht verlassen, um in weitere Menüs zu navigieren.


Es ist derzeit unklar, wie willkommen die Autohersteller den IronHeart-Bemühungen gegenüberstehen. Es scheint unwahrscheinlich, dass sie die volle Kontrolle über das Armaturenbrett des Autos an Apple abtreten wollen. Eine vereinfachte Steuerung wäre für Kunden und Kundinnen aber durchaus begrüßenswert.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Leider ist die Bildschirmgröße bei CarPlay nicht skalierbar. Mein Auto hat einen deutlich größeren Bildschirm, als er von Apple CarPlay genutzt wird. Schade, dass da nicht mehr geht.

    1. Kommt bestimmt wieder als große Innovation 😉

      Was Bloomberg wieder weiß … . Technisch wäre es doch ein Klaks, über einer Bedienoberfläche wie Carplay Geräte zu steuern. Der Knackpunkt liegt aber in der Schnittstelle. Solange die Autohersteller nicht ein allgemeine Schnittstelle haben, sondern jeder sein Ding macht, müsste Apple für jeden Autotyp eine Anpassung machen, was sehr aufwendig wäre.

  2. Ich sehe da auch keinen Mehrwert. Über das vom Werk eingebaute Bedienteil steuere ich das Navi, Radio, CD-Player, Anzeige auf dem Display, Smartphone und Klima. Zusätzlich habe ich noch Taster für die Sitzheizung. Ich denke, bei dem Carplay muss ich das doch auch am Display händisch eingeben. Das geht doch auch nicht von alleine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de