Bluetooth 5.0: Neuer Drahtlos-Standard mit vierfacher Reichweite offiziell vorgestellt

Während immer mehr Geräte mit dem aktuellen Bluetooth-Standard 4.2 auf den Markt kommen, steht mit Bluetooth 5.0 nun die nächste Version bereits in den Startlöchern.

Bluetooth 5 SIG

Foto: Bluetooth SIG

Wie aus einer Mitteilung der Bluetooth SIG (Bluetooth Special Interest Group), die bereits in den 1990er Jahren den Standard für mobile Datenübertragung per Funk geschaffen hat, hervorgeht, wird voraussichtlich ab Ende dieses Jahres bzw. Anfang 2017 die neueste Version des Bluetooth-Standards an den Start gehen.

Zu den wohl wichtigsten Neuerungen von Bluetooth 5.0 zählt eine Erhöhung der Reichweite von Low-Energy-Verbindungen. Letztere hat mit der aktuellen Version 4.2 Einzug gehalten und soll mit Bluetooth 5.0 auf das vierfache erweitert werden. Auch an der Geschwindigkeit der Übertragungen wird gearbeitet: Diese verdoppelt sich mit dem neuen Drahtlos-Standard. Weitere Features beinhalten neue Optionen für kabellose Dienste, beispielsweise für die Navigation oder standortbasierte Services, und eine um 800 Prozent höhere Übertragungskapazität.

„Die neuen Features sollen vor allem zuverlässige und belastbare Verbindungen für das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen und Technologien wie Beacons und Navigation vorantreiben helfen“, berichtet das Technologie- und Gründer-Magazin t3n. Mark Powell, Executive Director der Bluetooth SIG, betonte zudem im Rahmen der Bluetooth 5.0-Vorstellung die Wichtigkeit des neuen Standards für fortschrittliche Technologien: „Mit der Erweiterung der Reichweite werden Verbindungen zu IoT-Geräten weit über die Wände des eigenen Hauses hinaus möglich, während die erhöhte Geschwindigkeit schnelle Datentransfers und Software-Updates der Geräte unterstützt.“

Schon jetzt weltweit 8,2 Milliarden Bluetooth-Geräte

Laut Angaben der Bluetooth SIG sind bereits jetzt weltweit mehr als 8,2 Milliarden Geräte mit Bluetooth in Verwendung. Mit Bluetooth 5.0 „soll 2020 jedes dritte aller installierten IoT-Geräte die Drahtlos-Technologie beherrschen“, so t3n. „Geht es nach den Bluetooth-Entwicklern, soll mit der neuen Bluetooth-Version die Notwendigkeit, eine App herunterzuladen, oder Apps mit einem Gerät zu verbinden, reduziert werden.“

Man darf also gespannt sein, welche Vorteile die neue Drahtlos-Technologie für den Endverbraucher bereit hält. Für die neuen Generationen von iPhones und iPads – der übliche Update-Zeitplan im Herbst dieses Jahres vorausgesetzt – wird dieser neue Standard wohl noch nicht gelten.

Kommentare 31 Antworten

  1. „……. soll mit der neuen Bluetooth-Version die Notwendigkeit, eine App herunterzuladen, oder Apps mit einem Gerät zu verbinden, reduziert werden.“
    Verstehe den Zusammenhang nicht!?

    1. Glaube sie meinen, dass es keine Apps von Drittanbietern mehr nötig sind, um gewisse Bluetooth-Funktionen zu nutzen.
      Hab das z.B. Bei Bluetooth Scanner, Anlage etc, gibt dann jedesmal ne separate App ohne großen Zusatznutzen, die hoffentlich dadurch überflüssig werden ..

  2. Für alle iPhone und iPad Nutzer ist der Standard bedeutungslos. Bluetooth ist doch so eine alte Technik von vorgestern.
    Außerdem dürfen wir das ohnehin nicht nutzen.
    Apple erlaubt es es so wie so nicht.
    Nehmen wir lieber weiterhin Email oder so was modernes. ?

      1. Die Diskussion neulich in den Kommentaren hast Du wohl nicht mitbekommen?
        Wie die Apple Jünger hier die Bluetooth Kastrierung des iPhones auch noch verteidigt haben.

        1. Ich nutze Bluetooth täglich und würde es nicht als alte Technik betrachten. Was nutzt du den als Alternative? Ich bin froh, dass meine Tastatur über Bluetooth funktioniert und nicht kabelgebunden ist. Auch die Controller von Spielekonsolen oder Kopfhörer/Musikboxen funktionieren bei mir über Bluetooth. Nur noch wenn ich wirklich die beste Sound-Qualität möchte, die ich bei mir zu Hause erreichen kann, dann krame ich doch noch das 3,5mm Klinke-Kabel hervor.

          1. Ich befürchte, dass du dir mit der 3,5mm Klinke einen Bärendienst tust. AirPlay dürfte der Klinke überlegen sein…

    1. Bluetooth aktuell ist nett, mehr nicht. Leben ohne ist problemlos möglich, auch weil Bluetooth so schwach ist. D.h. nicht das Anwender keine Lösungen dafür finden, es also doch nutzen bzw. trotzdem nutzen. Insofern fühle ich mit durch das Vorgehen von Apple bei Bluetooth nicht im geringsten eingeschränkt. Das ist sicherlich unterschiedlich. Cofraps „Einlassungen“ sind nun nicht zum ersten Mal „Hater-Style“ und daher ebenso wertvoll wie die von Fanbios.

  3. Wird Zeit das Bluetooth 5.0 kommt. Vielleicht kommen dann auch HomeKit Geräte für Garten etc. Mein BOSE Soundlink Mini bricht auch immer ab wenn ich kurz in einen anderen Raum gehe, wäre schön wen es nicht mehr der Fall ist.

    1. Was ist das denn für ein Deutsch? Kannst Du es wirklich nicht besser? Und ich dachte das ist so eine Masche im Forum von Dir auf blöd zu setzen.
      Ist aber wohl gar keine Masche.

  4. Als ernst gemeinter Hinweis bezüglich der Qualitäten zur Recherche. Der neue Standard nennt sich nicht Bluetooth 5.0 sondern nur 5 ‚ohne‘ „.0“.
    Das die Falschinformationen die hier geschrieben werden in den Kommentaren übernommen werden, zeigt das appgefahren Reichweite und Einfluss hat. Deshalb bitte den Artikel berichtigen.

  5. Vierfache Reichweite, doppelte Geschwindigkeit und um 800 Prozent höhere Übertragungskapazität – das soll die nächste Bluetooth-Version mit der Bezeichnung Bluetooth 5 können. Bluetooth 5 soll laut Bluetooth SIG Ende 2016/Anfang 2017 zur Verfügung stehen. Die neuen Features sollen vor allem zuverlässige und belastbare Verbindungen für das Internet der Dinge (IoT) ermöglichen und Technologien wie Beacons und Navigation vorantreiben helfen. Der Energieverbrauch soll aber weiterhin gering bleiben. Genaue Informationen dazu wurden allerdings nicht mitgeteilt.

  6. Da werden sich die Hersteller der Endgeräte die Hände reiben ?.
    Natürlich wird dies nicht mittels Software-Update eingeführt, welcher ja nur zum Verlangsamen der Hardware-Teile dient, sondern wer den neuen Standart möchte, wird nur mittels Wechsel der beiden (!) Endgeräte „genötigt“, diese sich anzuschaffen.

    1. Erstens nutzen Standarten selten Bluetooth. 😉
      Und zweitens, wie kommst du darauf, dass man BT 5 mit einem Software-Update erreichen könnte? Da geht es garantiert um neue Antennen(-Anordnungen), Chips, Powermanagement, etc.
      Das sind mehr Hardwarefragen als Softwarefragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de