Café International: Der Brettspiel-Klassiker nun auch für die iDevices erschienen

Auch wenn ich 1989 im besten Brettspiel-Alter war, habe ich den Klassiker Café International nie wirklich angetestet.

Seit kurzem ist der renommierte Titel jedoch auch für iPhone, iPod Touch und iPad zu haben. Die 42,8 MB große Universal-App (App Store-Link) kann zur Zeit für 3,99 Euro aus dem deutschen App Store geladen werden. Café International gewann im Jahr 1989 sogar den Titel als „Spiel des Jahres“, eine der höchsten deutschen Auszeichnungen für Brettspiele.


Ziel der Kombination aus Strategie- und Kartenlege-Spiel ist es, in einem belebten Café immer passende Gäste an einem Tisch zu platzieren und damit Punkte einzufahren. Was zunächst sehr einfach klingt, bedarf allerdings einiges an Hirnschmalz. Denn: Nicht alle Gäste vertragen sich miteinander. Es sollte tunlichst vermieden werden, zuviele Damen oder auch Herren an einen Tisch zu setzen, auch gilt es, freundlich gesinnte Nationen möglichst dicht zusammen zu halten.

Auf einem Kartenstapel stehen dazu pro Spielrunde fünf Karten für jeden Spieler zur Verfügung, von denen maximal zwei Karten pro Runde gespielt werden dürfen. Hat man keine passenden Gäste zur Hand, um einen neuen Tisch zu eröffnen oder Besucher an bereits besetzte Tische zu platzieren, kann man die Gäste notfalls auch an der Bar parken. Da es im Verlauf des Spiels einen immer größeren Punktabzug für Bargäste gibt, sollte man versuchen, die Karten möglichst rund um die normalen Vierer-Tische abzulegen.

Wurden vier passende Personen an einem Tisch platziert, wird dieser geräumt, und eine neue Nation wird ausgegeben. Besonders viele Punkte bekommt man, wenn man gleichzeitig mit einer Karte mehrere Tische abräumt. Die Partie ist dann beendet, wenn alle Plätze an der Bar belegt sind, die verbleibenden Tischkarten oder aber die Gästekarten eines Spielers aufgebraucht sind. Der Spieler mit den meisten Punkten hat die Partie gewonnen.

Neben dem normalen Spielmodus kann man auch gegen die Uhr antreten, oder eine Solitär-Variante ausprobieren. Will man allein eine Partie wagen, kann man bis zu drei Computergegner gegen sich spielen lassen. Das gleiche gilt auch für ein Spielchen mit Freunden: Bis zu vier Gamer können an einem Gerät abwechselnd ihre Züge machen. Die Entwickler bieten jetzt schon eine Anbindung an das Game Center an, über das Highscores und Erfolge geteilt werden können. Für eines der nächsten Updates ist dann auch ein Online-Multiplayer-Modus geplant.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Oh, das habe ich wirklich gerne gespielt! Und ist es wirklich schon so lange her!? Mein Gott, ich muss schon in Jahrzehnten rechnen ;).

  2. Das Spiel ist total klasse 🙂
    Wir haben es hier Zuhause als „echtes“ Gesellschaftspiel rumliegen und spielen es recht häufig 🙂
    Jetzt ist es endlich soweit, dass man es bequem auf der Autofahrt (solang man nicht am Steuer sitzt ;D ) oder im Flugzeug etc. spielen kann 🙂
    Daumen hoch !

  3. > “Spiel des Jahres”, eine der höchsten deutschen Auszeichnungen für Brettspiele.

    Keine falsche Bescheidenheit. Das ist DIE Auszeichnung in der Brettspielwelt.

    1. Das stimmt nicht ganz. Für die breite Öffentlichkeit magst du Recht haben, aber die Fachwelt in Deutschland guckt eher z.B. auf den Deutschen Spielepreis. Manche Spiel des Jahres waren ja eher für die Tonne. Aber mit Sicherheit nicht Café International…
      International gibt’s noch ne ganze Latte weiterer bedeutende Auszeichnung für Brettspiele.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de