Der neue Echo Show 10 wird ab morgen ausgeliefert und ich bin noch unschlüssig

Drehbarer Lautsprecher mit Monitor

Es ist schon rund vier Wochen her, seit wir den offiziellen Start des neuen Echo Show 10 am 14. April angekündigt haben. Die Kombination aus smarten Lautsprecher und Display kann für 249,99 Euro vorbestellt und dank Prime noch pünktlich zum Start zu euch nach Hause geliefert werden.

Ich persönlich bin noch unschlüssig, was ich von dem Gerät halten soll und ob es tatsächlich etwas für mir wäre. Warum? Erst vor ein paar Monaten haben wir den vorherigen Echo Show 10 aus Platzgründen aus der Küche verbannt. Andererseits ist so ein smartes Display mit Alexa-Integration schon ein praktischer Hingucker, mein persönlicher Favorit ist allerdings der etwas kleinere Echo Show 8.


Aber wie gesagt: Das ist nur eine persönliche Meinung und ausprobiert habe ich den neuen Echo Show 10 ja auch noch nicht, vielleicht überzeugt er mich ja, wenn er auf meinem Tisch steht und sich von links nach rechts dreht, wenn ich mich in meinem Bürostuhl durch die Gegend wippe.

Was die technische Ausstattung anbelangt, braucht sich der neue Echo Show 10 jedenfalls nicht zu verstecken. Denn was zum Beispiel auf den Bildern nicht direkt ersichtlich ist: Nicht nur der Bildschirm des neuen Echo Show 10 bewegt sich mit, sondern auch die Lautsprecher. So liefern die beiden frontseitigen Hochtonlautsprecher und der leistungsstarke Woofer den Klang immer in die richtige Richtung. Amazon verwendet dazu eine Kombination aus audiobasierter Lokalisierung und Computer-Vision, die direkt auf dem Gerät selbst ermittelt, wo sich der Nutzer gerade befindet.

Bis ich das selbst ausprobieren konnte, werden aber wohl noch ein paar Tage vergehen. Wenn ihr zu denen gehört, die den Echo Show 10 bereits vorbestellt haben, dürft ihr eure ersten Eindrücke gerne in die Kommentare schreiben.

Der neue Echo Show 10 (3. Generation) |...
  • Entwickelt, um Ihren Bewegungen zu folgen – Der 10,1-Zoll-HD-Bildschirm bewegt sich automatisch, sodass Videoanrufe, Rezepte und Serien jederzeit im Blickfeld bleiben. Die Lautsprecher bieten...
  • Bleiben Sie im Bild – Während Videoanrufen mit Freunden und Familie oder bei Fotoaufnahmen garantieren die 13-MP-Kamera, die automatische Bildanpassung sowie die Bewegungsfunktion, dass Sie stets...

Anzeige

Kommentare 13 Antworten

  1. Die Antwort muss klar „Nein“ lauten, sieht und hört man sich mal an was die Echos alles im Hintergrund mitlauschen und weiterleiten, kann man nur mit dem Kopf schütteln. Ganz zu schweigen von den ganzen Apps mit ihren Registrierungen in China ,die man für zusätzliche Geräte zwingend braucht. Nein danke, Amazon kennt da keinen Schmerz und vor allem keinen Datenschutz.Wir konnten dank dem HomePod Mini und dem großen HomePod endlich alle Amazon Stalker auf dem Haus verbannen. In so fern, nie wieder Amazon Echo.

    1. Versteh und respektiere deine Meinung. Allerdings ist nicht alles ein Vergleich was hinkt. Auch ein HomePod lauscht im Hintergrund mit. Apple und Datenschutz ist … nicht immer für voll zu nehmen. Bsp? Die Verknüpfung von „Gatekeeper“ zur Überprüfung vor Start der Software, die ohne überlastete Updateserver nicht aufgefallen wäre. Der HomePod hat keine Mute-Möglichkeit. iCloud Backups werden NICHT verschlüsselt abgelegt usw. Ja, die Anfragen sind nicht an den Benutzer verknüpft… sagt, Apple. Und bei Amazon kann ich einstellen, dass nichts gespeichert wird. Bei Apple hab ich die Möglichkeit nicht. Amazon ist garantiert kein Engel, aber Apple auch nicht.

      Jetzt muss jeder zwischen Pest und Cholera wählen – oder es lassen.

      PS: hab beides im Einsatz.

      1. Ergänzung – Es verlässt nichts, bei beiden Herstellern, das Gerät, bis das Aktivierungswort erkannt wird. Beide, Amazon und Apple, versuchen auch möglichst viel lokal ablaufen zu lassen, damit die eigenen Server nicht mehr belastet sondern entlastet werden, denn die Menge an Smartspeakern wird noch steigen.

  2. Da in meiner Küche immer noch ein UKW Radio seinen Dienst tut, sind für mich beide Speaker aktuell irrelevant. Der hört nix mit und startet die Musik nur auf Knopfdruck😉

  3. Ich finde den Echo Show 10 potthässlich und glaube nicht an seinen Markterfolg. Für die Anforderungen ist der Show 8 absolut ausreichend, günstiger in der Anschaffung und im Stromverbrauch und er sieht auch noch besser aus. Gerade die Optik ist bei Apple ein wichtiges Kriterium. Warum sollte man solch ein hässliches Gerät nachbauen wollen!

  4. Bei meinen 3 Shows ist die Kameralinse eh standardmässig verdeckt. Also sehe ich keinen Musthave.
    Habe mir jetzt aus Spass mal einen Homepod Mini gegönnt, für den Keller.

  5. Ich bin beziehungsweise war auch skeptisch, wenn ich andernorts erste Reviews lese bin ich nun eher fasziniert. Audio technisch soll es nach dem Echo Studio der zweitbeste Echo sein, der moderne Co Prozessor und der aktuellste Smart Home Hub wie beim Echo 4 soll verbaut sein, die Kamera nun deutlich höher auflösen. Meine Bedenken zur Schwenkfunktion haben sich dahingehend gelegt das der Schwenkbereich einstellbar also begrenzt werden kann und die eigentliche Drehfunktion Geräuschlos beziehungsweise Geräuscharm ablaufen würde. Wenn ein hochwertiger Audio Video Teil und insbesondere ein ordentlicher Antrieb verbaut wird kostet das und Amazon wird beim veranschlagten Verkaufspreis nach meiner Meinung wenig bis nichts verdienen. Für eine Aufstellung in einem Wohnraum mit mehreren Sitzgelegenheiten oder einer Wohnküche finde ich das Teil geeignet. Aktuell Stand jetzt und heute ist das Teil erst wieder Mitte Juni lieferbar, entweder hohe Nachfrage oder Probleme in der Supply Chain, ich vermute doch hohe Nachfrage. Amazon scheint seine Supply Chain auch bei den anderen Echos gut abgesichert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de