Doppelbelichtungen mit Fuzion: Großartige neue Foto-Kreativ-App ausprobiert

Eine echte Empfehlung können wir für die neue Foto-App Fuzion aussprechen.

Schon vor einigen Tagen haben wir über die seit gestern im deutschen App Store erhältliche iPhone-Anwendung Fuzion (App Store-Link) berichtet, die sich kostenlos auf das Smartphone herunterladen lässt. Über einen einzigen In-App-Kauf in Höhe von 3,49 Euro lassen sich alle Inhalte freischalten sowie ein Wasserzeichen dauerhaft entfernen. Die etwa 32 MB große Anwendung benötigt zur Installation iOS 12.0 oder neuer, und kann in englischer Sprache verwendet werden.

Wie in unserem ersten Artikel zu Fuzion bereits erwähnt wurde, nutzt die Anwendung den Porträtmodus samt TrueDepth-Feature der neueren iPhone-Generationen wie dem iPhone 8 Plus, dem iPhone X, iPhone XS (Max) und iPhone XR, um eine Silhouette auszuschneiden und diese mit einem ansehnlichen Hintergrundmotiv zu versehen. Besitzer alter Analog-Kameras kennen diese Funktion als Doppelbelichtung, bei der ein zweites Motiv mit dem ersten verschmolzen wird.

„Mische mehrere Bilder und erstelle mit Leichtigkeit beeindruckende Doppelbelichtungen“, heißt es daher auch von den Entwicklern. Fuzion erlaubt es dabei, sowohl bereits erstellte Porträts aus der Camera Roll zu verwenden, als auch direkt mit der Kamerafunktion der App neue Bilder aufzunehmen. Im Anschluss daran kann der Nutzer aus einer Reihe von 17 bereits vorhandenen Hintergrundfotos auswählen, oder auch ein eigenes Bild aus der Fotobibliothek einfügen. Besonders praktisch: Das Hintergrundmotiv lässt sich mittels Pinch-Gesten vergrößern, drehen und auch verschieben, um so für den bestmöglichen Effekt zu sorgen.

Tolle Ergebnisse auch ohne Bildbearbeitungs-Kenntnisse

Weiterhin möglich ist auch eine kleine Anpassung der Porträtbeleuchtung, die entweder zentriert oder als Verlauf eingerichtet und mittels Schieberegler stufenlos angepasst werden kann. Für zusätzliche Effekte sorgen dann Hintergrundfarben, die Fuzion erfreulicherweise auch gleich an das bearbeitete Foto anpasst bzw. passende Farbvorschläge anbietet. In einem Overlay-Menü gibt es dann Lichteffekte, darunter Lichtlecks und Staubkörner, die sich über einen Schieberegler in ihrer Intensität justieren lassen. Zu guter Letzt kann man auch noch Farbfilter auf das gesamte Motiv anwenden. 

Die fertigen Werke lassen sich dann entweder bei Instagram hochladen, in anderen Apps teilen, oder auch direkt in der Camera Roll sichern – letzteres leider nur mit einer Auflösung von 1.104 x 828 Pixel, zumindest auf meinem iPhone XR. Hier ist durchaus noch Luft nach oben, für soziale Netzwerke, Profilbilder und kleinere Ausdrucke reicht diese Größe aber absolut.

Nachdem ich ein wenig mit Fuzion herumprobiert habe, war mir ziemlich schnell klar, auch den In-App-Kauf für 3,49 Euro zu tätigen. Die App bietet auch ohne große Design- oder Bildbearbeitungs-Kenntnisse wirklich außergewöhnliche Ergebnisse für die eigenen Porträtfotos und darüber hinaus auch so viele kreative Möglichkeiten, darunter das Einbinden von eigenen Hintergrundmotiven aus der Camera Roll. Tolle Landschaften, ein Sternenhimmel, Wolken, oder auch Muster und Farbverläufe können problemlos integriert und beliebig vergrößert und verkleinert, gedreht und verschoben werden. So sind der eigenen Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt. Dank des kostenlosen Downloads lässt sich Fuzion bequem und in Ruhe ausprobieren – wer dann ebenso begeistert ist wie ich, tätigt dann den Kauf für die Vollversion.

Fuzion
Fuzion
Entwickler: Leslie GmbH
Preis: Kostenlos+

Kommentare 9 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de