DropVox: Universal-App speichert Sprachaufnahmen automatisch in der Dropbox

Sprachaufnahmen müssen nicht immer kompliziert sein. Wer es besonders einfach mag, wirft einen Blick auf DropVox.

DropVoxVor zwei Tagen wurde DropVox (App Store-Link) mit einem umfangreichen Update ausgestattet. Grund genug einen Blick auf die App zu werfen, die sich ab sofort nicht mehr nur auf dem iPhone, sondern auch in vollem Umfang auf dem iPad nutzen lässt. Der Preis liegt auch nach dem Update bei 1,79 Euro.


Dabei muss man sich im Klaren darüber sein, dass man in DropVox nur wenige Funktionen bekommt. Nach dem Öffnen der App kann man die Sprachaufnahme entweder automatisch starten oder mit einem Fingertipp manuell beginnen lassen. Pausieren kann man die Aufnahme mit einem Doppeltipp, mit einem weiteren Fingertipp wird sie beendet.

Was danach folgt, macht DropVox besonders: Die App fragt nicht, wo sie eine Sprachaufnahme mit welchem Dateinamen speichern soll. Stattdessen wird die Aufnahme von DropVox automatisch in die Dropbox übertragen, damit man danach mit allen seinen Geräten darauf zugreifen kann. Dafür ist natürlich ein kostenloser Account beim Cloud-Dienst erforderlich, den ihr auf der Dropbox-Webseite anlegen könnt.

Wenn ihr rund um eure Sprachaufnahmen mehr Optionen sucht, solltet ihr daher vielleicht nicht auf DropVox, sondern zu einer anderen App greifen. Wir hätten zwei Empfehlungen: Einmal das 89 Cent günstige Diktiergerät Audio Memos (App Store-Link), das man per In-App-Kauf ganz nach Wahl mit den gewünschten Funktionen ausstatten kann – oder das sehr hübsche Recordium (App Store-Link) zum Vollpreis von 4,49 Euro.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Pingback: DropVox für iOS: Sprachaufnahmen automatisch in die Dropbox verfrachten › Blog to go · Marcels Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de