Elgato: Fünf neue Produkte aus der Eve-Reihe machen Lust auf HomeKit

Fabian Portrait
Fabian 29. August 2017, 14:33 Uhr

Gleich fünf neue Produkte aus der HomeKit-Reihe Eve wird Elgato auf der IFA in Berlin präsentieren. Wir haben bereits einen ersten Überblick für euch.

Eve Thermo neue Generation

Dass Elgato in diesem Herbst den schon im vergangenen Jahr vorgestellten Eve Aqua Wasserhahn an den Start bringen würde, haben wir bereits vor einigen Wochen erwähnt - immerhin erlaubt Apple mit dem Start von iOS 11 endlich solches Zubehör in seiner praktischen HomeKit-Umgebung. Neben einem Rauchmelder hat Elgato noch einiges mehr zu bieten, darunter auch ein ordentlich aufgemotztes Heizkörper-Thermostat, das uns in der ersten Generation noch nicht vollends überzeugen konnte.

Bisher hatte Eve Thermo vor allem ein Problem: Die Temperatur konnte lediglich über das iPhone oder iPad per App oder Siri manuell eingestellt werden, eine Steuerung direkt am Thermostat war bisher nicht möglich. Genau das ändert sich beim neuen Modell, das über ein praktisches Display samt Touch-Steuerung verfügt. "Das HomeKit-fähige Heizkörperthermostat kommt nach wie vor ohne Starterpack oder Bridge aus und bietet alle Funktionen der ersten Generation. Eve Thermo ist 'Made in Germany by Eurotronic', einem der führenden Spezialisten beim Thema Heizungsregelung", lässt uns Elgato in einer Pressemitteilung wissen.

Wer von der ersten auf die zweite Generation upgraden möchte, kann das ab dem 26. September tun, dann wird Eve Thermo bei Amazon für 69,95 Euro bei Amazon erhältlich sein. Wer daraufhin sein altes Modell zurückschickt, erhält einen Rabatt in Höhe von 25 Euro, das Upgrade kostet in diesem Fall also nur noch 44,95 Euro.

Das sind die weiteren neuen HomeKit-Produkte von Elgato

Türschloss Eve Lock: "Mit einer nur zugezogenen, aber unverschlossenen Haustür haben Einbrecher leichtes Spiel. Deshalb verriegelt Eve Lock die Haustür automatisch nach jedem Öffnen und Schließen. Über Siri, Apple Home oder die Eve App ist das Schloss komfortabel steuerbar. Auch von unterwegs lässt sich Besuchern so Zugang verschaffen. Das mit einem internen Akku ausgestattete Eve Lock nutzt Bluetooth und wird in Zusammenarbeit mit Yale, einem Unternehmen der ASSA ABLOY Gruppe, realisiert."

Rauchmelder Eve Smoke: "
Eve Smoke aktiviert bei Gefahr einen akustischen Alarm und zusätzlich HomeKit-Benachrichtigungen oder -Szenen. Dabei überwacht der Rauchmelder nicht nur die Räume im Zuhause, sondern auch sich selbst. So kann der Benutzer über die Eve App und Apple Home direkt am iPhone den Status prüfen und hat Zugriff auf die Funktionen. Eve Smoke, der dank Bluetooth zehn Jahre Batterielaufzeit bietet, setzt auf Technologie der Hager Group, einem führenden Anbieter von Sicherheitstechnik."

Elgato Eve HomeKit

Fensterkontakt- und Erschütterungssensor Eve Window Guard: "Eve Window Guard meldet Erschütterungen an einem Fenster und registriert, ob es offen, geschlossen oder gekippt ist. Über jegliche Änderung am Zustand des Fensters informiert der Bluetooth-Sensor per HomeKit-Benachrichtigung auf dem iPhone. Eve Window Guard ist eine HomeKit-Version des patentierten und bewährten EiMSIG Fenstersensors, er arbeitet diskret und unsichtbar im Fensterfalz."

Bewässerungssteuerung Eve Aqua: "Mit Eve Aqua bleiben die Gummistiefel im Schrank, denn die batterie- und Bluetooth-betriebene Steuerung gießt die Pflanzen zeitplangesteuert. Das Wasser lässt sich auch über Siri aufdrehen, ganz einfach per iPhone vom Liegestuhl aus. Eve Aqua führt außerdem Buch, wann und wieviel gegossen wurde."

Während Eve Thermo passend zum Herbst auf den Markt kommt, gibt es für die vier weiteren Produkte noch keine genauen Preise und Starttermine. Sobald wir hier etwas genaueres erfahren, melden wir uns noch einmal bei euch. 

Teilen

Kommentare19 Antworten

  1. Scirocco sagt:

    Das ganze Eve gedönse immer noch nur Bluetooth ? Dann ist es weiterhin nicht brauchbar solange die keine eigene Bridge mit Anbindung an das HK haben. Ich hatte trotz 3!! ATV‘s (4gen) nur Probleme mit der Anbindung der Thermostate / Steckdosen und Wettersensoren. Einzig Door&Window funktioniert (meistens). Die Thermostate und Steckdoesen hab ich jetzt verkauft und Tado° und KooGeek/Osram im Einsatz. Seither keine Probleme mehr. Nur noch die Wettermodule von Elgato nerven jetzt mit ständigen Abbrüchen.

    • Scirocco sagt:

      Und als Feuermelder habe ich NEST genommen. Teuer aber super und ebenfalls keinerlei Probleme. Vernetzt vom Keller (Heizung) bis ins 1te OG.

      • M_A_K_K_O sagt:

        Viel zu teuer für die plumpe Art der Technik wie dieser Melder detektiert dieser Melder besitzt nicht einmal einen Brandkenngrößen Mustervergleich, er sieht Modern aus und das war es schon!

  2. M_A_K_K_O sagt:

    Hager Group? Führend im Bereich der Sicherheitstechnik❓

    Das halte ich für absoluten Bull💩

    Die Hager Group hat bis vor kurzem fast überwiegend Leitungs Schutzschalter (Sicherungs Automaten) und ähnliche Starkstrom Komponenten Produziert und ja vielleicht auch den einen oder anderen Home Rauchmelder hergestellt, mit SICHERHEIT sind die aber DESWEGEN nicht automatisch

    „Führend im Bereich der Sicherheitstechnik“

  3. Maxme sagt:

    Ich würde mir wünschen dass eve auch endlich mit alexa kompatibel wäre und so das perfekte smarthome entsteht mit HomeKit und alexa. Ich liebe die Einfachheit von HomeKit aber ganz ehrlich Siri ist nicht zu gebrauchen im Vergleich zu alexa.

  4. M_A_K_K_O sagt:

    Krass

    Exakt diesen Artikel hatte ich doch schon 12 Minuten vorher bei Macerkopf.de gelesen, aber exakt eine 100% 1:1 Kopie davon finde ich nun hier bei Appgefahren?

    Man das ist aber Appgefahren
    Bei Macerkopf.de erschien der Artikel um 14:17 Uhr und kurz danach auch hier

    • M_A_K_K_O sagt:

      Türschloss Eve Lock: „Mit einer nur zugezogenen, aber unverschlossenen Haustür haben Einbrecher leichtes Spiel. Deshalb verriegelt Eve Lock die Haustür automatisch nach jedem Öffnen und Schließen. Über Siri, Apple Home oder die Eve App ist das Schloss komfortabel steuerbar. Auch von unterwegs lässt sich Besuchern so Zugang verschaffen. Das mit einem internen Akku ausgestattete Eve Lock nutzt Bluetooth und wird in Zusammenarbeit mit Yale, einem Unternehmen der ASSA ABLOY Gruppe, realisiert.“

      • Fabian sagt:

        Wie du sicherlich festgestellt hast, stehen die Absätze zu den einzelnen Geräten in Anführungszeichen, es handelt sich also um Zitate. Diese Zitate stammen aus einer Pressemitteilung von Elgato, die vermutlich nicht nur wir und Macerkopf um 13:53 Uhr erhalten haben. Um 14:13 Uhr habe ich den Artikel bei uns abgespeichert, aber erst 20 Minuten später zur Veröffentlichung freigegeben. Ist er deswegen schlechter? Würdest du Macerkopf so angehen, wenn sie den Artikel 10 Minuten später veröffentlicht hätten?

        Manchmal habt ihr echt Probleme 😉

        • IKE sagt:

          👍🏻👍🏻👍🏻

        • Cofrap sagt:

          Also ich beschwere mich immer bei allen Nachrichtenportalen welche Meldungen der verschiedenen Presseagenturen als zweite, und damit letzte, raus bringen … die verschwenden meine Lebenszeit da ich alle Nachrichten ja mehrmals lesen muss weil ich zu blöde bin um schon an der Überschrift zu erkennen das ich die Nachricht bereits kenne ^^ o_O 😉

          ^^ 😉 Immer wieder schön zu sehen so ein Self Own ^^

        • Michael sagt:

          Bitte lasst euch dadurch nicht verunsichern oder beeinflussen. Ihr leistet gute Arbeit (für mich auch ohne Kosten!!!). Eure Artikel sind für mich interessant und hilfreich, da ich in etwa so technikbegeistert (ziemlich, aber mit Maß und Ziel) bin wie ihr und auch eure Meinungen sehr schätze!

  5. Quack sagt:

    Ein Rauchmelder mit App-Anbindung. Wofür?
    Ein Rauchmelder hält 10 Jahre, wenn es brennt macht er Krawall und ist danach zu entsorgen. Wenn es nicht brennt sollte er ohne weiteres zutun funktionieren. Was nützt mir eine App-Anbindung, außer dass sicher keine App / kein Mobiles Gerät 10 Jahre läuft, man also immer wieder die Konfiguration prüfen bzw. erneuern muss. Wo ist da der Vorteil gegenüber einem jährlichen kurzen Klick auf den Prüfknopf am Rauchmelder?
    Und die Einbindung in ein bestehendes Gesamtkonzept mit Thermostat?, Türschloss? und einige Lampen, die im Ernstfall erstmal alle irgendwie über bluetooth erreichbar sein müssen rettet wohl auch keine Leben und verhindert auch keine Brände.

    • Fabian sagt:

      Naja, im Prinzip ein einfacher Gedanke: Du bist nicht Zuhause, der Rauchmelder schlägt Alarm und du kannst so gegebenenfalls schneller bzw. überhaupt reagieren. Sei es schnell nach Hause zu fahren, aus dem Garten ins Haus zu kommen oder die Lage über eine möglicherweise verfügbare Kamera zu überprüfen.

      Brände verhindern kannst du sicherlich nicht. Aber schneller bemerken, dass auf jeden Fall. Möglicherweise sogar noch schneller, als mit herkömmlichen Rauchmeldern.

    • elimes sagt:

      Per Internet über den Besnd informiert werden und dadurch den Schaden begrenzen. Ist das echt so schwer zu verstehen!?

  6. Quack sagt:

    Szenario 1) Ich sitze auf der Arbeit, ein Brand mit relevanter Rauchentwicklung bricht aus, schnell fahre ich nach Hause um dort 45 Minuten später Schlimmeres zu verhindern….
    Szenario 2) Ich bin im Garten, der Rauchmelder schlägt an, aber ich höre ihn nicht weil….der Garten so riesig ist?

    Jedem sein Spielzeug, aber den Nutzen kann man hier wirklich hinterfragen. Warten wir mal auf den Preis, den mich das zusätzlich kosten würde.

    • Cofrap sagt:

      Szenario 1) Du rufst von der Arbeit aus die Feuerwehr an, die ist innerhalb von drei Minuten bei Deinem Haus und verhindert das Du 45 Minuten später nur noch rauchende Balken vorfindest.
      Statt dessen hast Du dann einen veritablen Wasserschaden…
      Klar, wie man es macht, ein Haus oder Wohnungsbrand ist das letzte was man will.
      Aber dennoch, und darauf zielt alle überwachung ab, ist es immer besser das dann so schnell wie möglich reagiert wird.

      Szenario 2)Du bist imgarten und gehst von da in die Kirche oder sonstwo hin und hörst den Feuermelder auch nicht, und Dein Smartphone ist auch aus … tja, Pech in dem Fall. Hoffentlich hört den Melder ein Nachbar.
      Ist der Melder an sich deswegen aber schlechter? Nein.

  7. STR sagt:

    @appgefahren: Wer definiert eigentlich die „Top-Themen“? Für mich müsste da normal die Anzahl der Zugriffe und die Reaktionen in den Kommentare einfließen. Die letzten drei Top-Themen waren die zwei der Fitbit Produktneuvorstellungen (darunter die neue Waage, die kaum Kommentare hat und auch nicht wirklich das Knaller-Thema ist) und dieses Elgato Thema. Irgendwie passt das alles nicht unter die Rubrik Top-Thema. Gibt es da einen Algorithmus oder ist das ne redaktionelle Auswahl? Wenn letzteres, was muss denn erfüllt sein, damit es sich von den anderen Themen heraushebt?

  8. Klenkes sagt:

    Ich habe die Eve-Steckdose wutentbrannt in den Müll geworfen! An-aus-an-aus-an-aus-an-aus….und immer weiter so. Die Verbindung hat mit keinem Gerät funktioniert, weder iPad noch iPhone und auch über das ATV4 lief es nicht. Nichtmal der Reset (10s drücken bis es rot blinkt) klappte zuverlässig.

    Ich habe den Schrott entsorgt, weil ich leider erst nach 1 Jahr wirklich versucht habe, das Problem in den Griff zu bekommen und dann die RG nicht wiederfinden konnte. Der Support von Elgato hat geschwiegen, freundliche Anfragen per Mail wurden mehrfach komplett ignoriert! Unverschämt sowas. Ich kann jedem nur abraten, das Zeugs zu kaufen.

    Und nein, wir sind nicht zu doof, andere Homekitsachen wie z.B. die Heizungssteuerung via TADO läuft super über die kürzlich ausgetauschte Bridge. Das nenne ich Service 🙂

  9. Marco M. sagt:

    Also ich habe unsere ganze Wohnung mit Eve ausgerüstet und muss sagen das alles funktioniert. Natürlich mit 1 – 2 Problemen aber der Elgato Support ist ganz im Gegenteil verschwiegen. Sofortige Antwort und auch eine rasche Hilfe wurde mir geboten.

    Natürlich ist Bluetooth ein wenig träge aber ich denke mal wenn man es einmal ordentlich eingestellt hat, dann funktioniert es auch.

Kommentar schreiben