Endlich: Apple erlaubt andere Standard-Apps für Mail und Browser

Mit iOS 14 und iPadOS 14

Es ist eine Einstellung, die wir schon seit vielen Jahren vermissen und die Apple wohl auch nicht ganz freiwillig in iOS 14 und iPadOS 14 einbaut. Immerhin wurde diese Funktion nur ganz kurz auf einer Grafik gezeigt und im Rahmen der gestrigen Keynote nicht groß angesprochen. iOS 14 und iPadOS 14 werden es erlauben, andere Standard-Apps für E-Mail und Browser festzulegen.

Bisher war es ein mehr als nerviges Problem, insbesondere wohl beim Umgang mit E-Mails. Während Safari auf dem iPhone und iPad ohne Zweifel die beste Browser-Experience bietet, sind es gerade Mail-Apps, die oftmals mehr Funktionen und Komfort bieten, als es Apple mit seiner hauseigenen Anwendung tut.


Was diese neue Möglichkeit erlaubt, ist schnell erklärt: Richtet man eine neue Standard-App in den iOS-Einstellungen ein, werden beispielsweise Web-Links in sämtlichen Apps nicht mehr in Safari, sondern beispielsweise in Chrome geöffnet. Gleiches gilt für E-Mail-Adressen, die man im Browser oder in anderen Apps anklickt. Diese können auf Wunsch in Anwendungen wie Spark oder Outlook geöffnet werden.

Da ich persönlich eh komplett im Apple-Kosmos unterwegs bin, nutze ich ohnehin Safari und Mail von Apple. Aber wie sieht es bei euch aus? Welche Apps würdet ihr als Standard für Browser und E-Mails setzen?

Kommentare 35 Antworten

      1. Früher ja, aber das ist schon jahre her. Das ist eine der letzten Funktionen die ich vermisst habe. Und zum jb kann man sich streiten. Ich fand ihn sehr nützlich, nur diesen chinesischen Crews trau ich irgendwie nicht. Da hab ich die Finger von gelassen. 🙂

  1. Also ich habe auch wochenlang versucht die Apple Mail App zu verwenden und auch wenn sie viel von der alten Mail App von Windows Phone geklaut haben – so richtig gut war sie nie

    1. Bei Spark finde ich insbesondere die Möglichkeit des zeitversetzten sendens sehr cool und ich verstehe nicht, warum das nicht in jedem Mailprogramm möglich ist…

      1. Spark (und andere Readdle Apps) würde ich freiwillig nicht nutzen.

        Erstens werden deine Login-Daten auf deren Server gespeichert.
        Zweitens haben die meisten (wenn nicht sogar alle) Readdle Apps eingebaut Tracker von Google (Google Analytics) und Facebook (Facebook SDK). Google und Facebook gehen meine Emails nichts an.

        Übrigens werden die Daten von Facebook auch dann über dich gesammelt, wenn du keinen Facebook-Account hast. Aber wenn du einen Facebook-Account hast und die Facebook App auf dem gleichen Gerät nutzt, können die vom Facebook SDK getrackten Daten eindeutig mit deinem Facebook Profil verknüpft werden.

        1. @pad84: ACK
          Ergänzend dazu:
          qxm.de/digitalewelt/3075/warum-ich-alle-readdle-apps-geloescht-habe
          Ich habe jetzt mit dem Ausstieg von Readdle begonnen. Statt meine Dateien mit PDFexpert zu verwalten, nutze ich jetzt die bordeigene Dateien-App. Funktioniert sehr gut.

    1. Einstellungen -> Planen -> später senden

      Danach gibt es auf dem „versenden-Flugzeug“ in der Mail ne Uhr und man kann eine voreingestellte Optionen auswählen.

  2. Gibt es weitere gute Alternativen außer Spark? Würde gerne einiges testen. So zuverlässig bzw. gut in der Funktion finde ich die Apple App nicht

  3. Na toll – jetzt, wo sie praktisch alle größeren Entwickler dazu genötigt haben auf Abo umzusteigen und damit deren Produkte nutzlos zu machen, kann man auch mal das Umstellen zulassen 😉

  4. Ich bin da ebenfalls fast ausschließlich in der Applewelt unterwegs. Mir reichen die Funktionen die Mail, Maps, Kalender und Co zu bieten haben.

  5. Safari als Standard ist in Ordnung für mich. Die Mail App würde ich wahrscheinlich ändern. Vielleicht veröffentlichen die Entwickler von „Postbox“ sodann auch eine iOS/iPad OS Version.

      1. Thunderbird wurde (meines Wissens) nicht verkauft, die Entwicklung wird nur aus Mozilla in die MZLA Technologys Tochterfirma verlagert.

        Und meiner Meinung nach, ist Thunderbird noch nach wie vor empfehlenswert.

    1. K9 würde dir unter iOS nicht viel bringen, weil iOS kein IMAP-IDLE unterstützt. Du würdest mit K9 unter iOS keine Push-Benachrichtigungen bei neuen Emails bekommen.

  6. Den Standard von Apple Maps auf Google Maps zu ändern (auch in CarPlay) hätte schon was. Allein da die Routenführung bzw. die Stauanzeige und Genauigkeit deutlich besser ist. Zumindest bei mir in der Umgebung.
    Mail oder Kalender oder Webbrowser sind als Standard für mich völlig in Ordnung, wobei der Kalender wohl im Businessbereich durchaus auch sinnvoll geändert werden kann.

    1. @str: Sehe ich auch ohne CarPlay genauso. Nutze unter iOS mobile Safari und die native Mail-App seit iOS 3 und habe daran nichts auszusetzen. Aber leider reicht die Karten-App von Apple nicht an Google heran, da würde ich die Standardapp-Zuordnung ändern.

  7. iCab is def mein Lieblingsbrowser und freu mich schon, den endlich als Standard verwenden zu können. Mail nutze ich Spark und ich weiß von deren Aktivitäten im Hintergrund, aber wichtige Mails werden grundsätzlich PGP verschlüsselt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de