Enlight: Beliebter Foto-Editor für iOS unterstützt nach Update höhere Bildauflösungen

Neben Snapseed und Pixelmator zählt Enlight wohl zu den bekanntesten und umfassendsten Bildbearbeitungs-Apps für iOS.

Enlight ipad

Die Entwickler von Lightricks sind zudem stets fleißig und statten ihre Universal-App für iPhone und iPad regelmäßig mit Aktualisierungen aus. Enlight (App Store-Link) lässt sich aktuell zum Preis von 3,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen, benötigt etwa 123 MB des Speicherplatzes sowie iOS 8.1 oder neuer auf dem Gerät, und kann auch in deutscher Sprache genutzt werden.

Enlight zählte zu den erfolgreichsten Foto- und Video-Apps in 128 Ländern weltweit und wurde als iPhone-App des Jahres 2015 in verschiedenen App Stores, darunter auch in Großbritannien, Australien, China und in Deutschland tituliert. Die Redakteurin Karissa Bell von Mashable trifft die Besonderheit der immer noch sehr populären Foto-App auf den Punkt: „Die App trifft genau die Nahtstelle zwischen traditionellen, aus Photoshop bekannten Steuerungen und kunstvollen Filtern und Effekten.“

Enlight unterstützt höhere Auflösungen

Mit dem kürzlich erfolgten Update auf Version 1.2.5 von Enlight haben sich die Entwickler vornehmlich auf eine Verbesserung der Ausgabequalität gekümmert. So ist es nach der Aktualisierung nun nicht nur möglich, erstellte Werke direkt aus der App heraus auf Leinwand, Poster oder anderen Produkten drucken zu lassen, sondern es wurden auch höhere Auflösungen für neuere Geräte zur Verfügung gestellt.

Auf dem iPad Pro sind in Version 1.2.5 nun sogar bis zu 50 Megapixel ohne Downsampling möglich, auf dem iPhone 6s/6s Plus, dem iPad Air 2 und dem iPad Mini kommt man immerhin noch auf 35 Megapixel ohne Downsampling. Für die Geräte-Generationen des iPhone 6 und 6 Plus, das iPhone 5s, 5c und 5 sowie die iPad 3 und das iPad Mini 2 sind immerhin noch bis zu 19 MP ohne Downsampling möglich. iPad-Besitzer können sich in der neuesten Enlight-Version zudem über eine Splitscreen-Unterstützung freuen.

Kommentare 2 Antworten

  1. Was bitte hat das device, ob IPad Pro oder Ipad3 mit der Bildqualität zu tun ???
    Wenn ich, egal auf welchem Gerät ein Foto in 50MP Auflösung zur Bearbeitung lade, sollte es doch auch möglich sein, dieses Foto in eben dieser Qualität auch wieder zu speichern.

    1. Genau das machen viele Foto-Apps eben nicht. Sie rechnen alles in magere Auflösung herunter. Schaut auf dem Handy gut aus, aber spiel es mal auf den Computer auf. Du schmeißt alle Bilder weg danach. Deshalb ist diese Funktion hier Gold wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de